Wii U: Nintendo präsentiert Gamepad und Miiverse

Nintendo-Chef Satoru Iwata hat Mitte 2012 die neue Wii U präsentiert. Für den Hersteller stand viel auf dem Spiel. Die Nachfolgerin der erfolgreichen Wii muss sich gegen Xbox 360 und PlayStation 3 behaupten. Bereits im Frühjahr 2013 war jedoch klar: Die neue Konsole ist ein Ladenhüter und die Verkaufszahlen sinken weiter.(c) Nintendo

Der Controller, nun Wii U Gamepad genannt, wurde im Vergleich zum Vorjahres-Prototypen neu gestaltet. Er enthält jetzt präzisere Joysticks, wurde ein bisschen breiter und erhielt ein ergonomischeres Design auf der Rückseite.(c) Nintendo

Für versiertere Spieler oder Spiele, die den Touchscreen des Wii U Gamepad nicht benötigen, gibt es den Wii U Pro Controller.(c) Nintendo

Das neue Gamepad ist zusätzlich noch mit einem NFC-Chip und einem Infrarot-Sender ausgestattet, um den Fernseher steuern zu können.(c) Nintendo

Stifteingabe für Zeichnungen, Piktogramme oder kleine gekritzelte Nachrichten, ist ebenfalls möglich.(c) Nintendo

Das Social Gaming Netzwerk Miiverse soll es Spielern erleichtern, mit einander in Verbindung zu gelangen.(c) Nintendo

Startet man die Konsole, sieht man, welche Spiele gerade am meisten diskutiert werden. Das ist auch bei Spielen der Fall, die man selbst nicht besitzt.(c) Nintendo

Kommt man an einer Stelle nicht weiter, kann man die restliche Nintendo-Gemeinde um Rat bitten.(c) Nintendo

Per Videochat kann die Wii U ähnlich wie Skype mit anderen Spielern Kontakt aufnehmen.(c) Nintendo

Die Miiverse-Funktionen sollen in Zukunft auch über Smartphones zugänglich sein.(c) Nintendo

Noch gibt es zu wenige zugkräftige Spiele für die Wii U.(c) Nintendo

In dem Spiel kann man an bestimmten Schlüsselstellen sehen, was andere Spieler dazu zu sagen haben. Nintendo verspricht aber, Spoilern vorbeugen zu wollen. Das deutet auf eine Art Kontrolle (manche könnten Zensur sagen) hin.(c) Nintendo

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.