Microsoft: Gefälschtes "Office 2010" im Handel

29.08.2012 | 14:08 |   (DiePresse.com)

In Österreich und Deutschland sind zehntausende gefälsche Office-Pakete im Umlauf. Kunden sollen die Verpackung der Software kontrollieren.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Microsoft warnt vor gefälschten Versionen von "Office 2010", die derzeit in Österreich und Deutschland im Umlauf sind. Zwei Händler haben die gefälschten Software-Pakete bei Stichproben in einer neuen Lieferung entdeckt und bei Microsoft Alarm geschlagen. Der Konzern rechnet mit zehntausenden Fälschungen und ist überzeugt, dass diese aus Süd- und Osteuropa stammen. Die Staatsanwaltschaft München habe bereits die Ermittlungen aufgenommen.

Leicht zu erkennen

Kunden können die gefälschten Office-Versionen bereits an der Verpackung erkennen. Neben dem Logo fehlt das "R" für die registrierte Marke und in der Anleitung zum "Aktivieren der Software" finden sich zahlreiche Rechtschreibfehler. Käufer können bereits erworbene Fälschungen beim Händler umtauschen oder sich den Kaufpreis erstatten lassen.(c) Microsoft

vergrößern


 

(Red. )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

10 Kommentare
Gast: Hallo, wie gates?
30.08.2012 21:13
3

Wie erkennt man ein gefälschtes Office?

Weil alles funktioniert?! *fg*

Gast: Altkater1
30.08.2012 08:39
0

Wer kauft eigentlich noch ein M-Office?

Wo es doch etliche gleichwertige freie Software gibt!

Re: Wer kauft eigentlich noch ein M-Office?

Privat: Ja!
Business: Nein!

Antworten Gast: MAV
30.08.2012 13:08
2

Re: Wer kauft eigentlich noch ein M-Office?

Ich muss Sie enttäuschen aber es gibt keine 100% gleichwertigen Programme.
Es gibt sehr gute Programme wie Open Office aber es gibt keine gleichwertigen Programme. (Ausnaheme sind Kostenpflichtige)

Re: Re: Wer kauft eigentlich noch ein M-Office?

schon mal was von libro office gehört, das ist sogar besser als ms office! ebenfalls kostenlos

Antworten Antworten Antworten Gast: gast:1
30.08.2012 23:10
1

@ Twister

1. heißt es LibreOffice und
2. braucht man im Business-Bereich sehr wohl das richtige Office: da laufen Scripte, Macros, spezielle Erweiterungen fürs Reporting, Anbindungen an SAP und Co..
Das spielts mit dem GratisOffice nicht...

Re: @ Twister

1. verzeihung war ein schreibfehler
2. ich rede nicht vom business bereich, da ms sehr darauf schaut was auf einen firmenrechner läuft, ich rede einzig und alleine vom privatgebrauch. unser it administrator hatte probehalber libreoffice auf einem firmenrechner installiert und es hat alles problemlos funktioniert!

Re: Re: @ Twister

Echt, die Groupware Lösung im Libre Office hat problemlos funnktioniert?

LibreOffice ist sicherl "gut genug", aber in Wirklichkeit nichtmal im Privatbereich annähernd mit MS Office auf eine Stufe zu stellen. (Die Frage, was einem das bessere Benutzerlebnis wert ist, ist eine individuell zu beantwortende, weil das MS-Paket ja wirklich nicht geschenkt ist.)

Re: @ Twister

Sehr richtig! :-)

Re: Wer kauft eigentlich noch ein M-Office?

ich ! aber auch nur weil es keine kompatible Entsprechung für Access gibt

AnmeldenAnmelden