Windows 8 für Metro-Muffel: Direkt zum Desktop starten

05.11.2012 | 11:38 |  von Daniel Breuss (DiePresse.com)

Der bunte Startbildschirm lässt sich mit ein paar einfachen Tricks aushebeln. Wer das Startmenü zurück haben will, benötigt Zusatzsoftware.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Microsofts neues Windows 8 ist seit etwas mehr als einer Woche verfügbar. Viele Nutzer, die gewohnte Windows-Pfade nicht verlassen wollen, können sich aber mit dem neuen Startbildschirm und seiner bunten, kacheligen Oberfläche (früher "Metro" genannt) nicht so richtig anfreunden. Mit ein paar Tricks lässt sich Windows 8 aber so trimmen, dass es sich nahezu gleich wie Windows 7 benutzen lässt. Das neue Betriebssystem bietet nämlich eine Reihe an Vorteilen im Vergleich zum Vorgänger, etwa den übersichtlicheren Task Manager oder den neuen Kopierdialog, mit dem sich Kopiervorgänge auch pausieren und priorisieren lassen. Außerdem startet Windows 8 deutlich flotter als Windows 7.

Starten in den Desktop

Wer Windows 8 nicht auf einem Laptop oder Tablet einsetzt, bevorzugt meist die Nutzung des Betriebssystems im Desktop-Modus. Dieser ist in den Standard-Einstellungen nur über eine Live-Tile im Startbildschirm erreichbar. Der Schritt, ihn aufzurufen, lässt sich aber über die Windows-eigene Aufgabenplanung überspringen. Dazu muss man im Desktop-Modus in die Systemsteuerung gehen, dort unter "System und Sicherheit" den Punkt "Verwaltung" finden und dort auf die Verknüpfung "Aufgaben planen" klicken. Hier gibt es dann rechts die Option "Einfache Aufgabe planen". Nachdem man ihr einen Namen gegeben hat (etwa "StartDesktop"), legt man im nächsten Schritt fest, dass die Aufgabe beim Anmelden ausgeführt wird. Das Programm, das gestartet werden soll, ist "explorer.exe".

(c) Presse Digital (Screenshot)

vergrößern

Hat man die Aufgabe angelegt, blitzt der bunte Startbildschirm nach dem Einloggen nicht einmal mehr auf. Ein Nachteil dieses Schritts: Mit dem Aufruf des Windows-Explorers ist dieser auch gleichzeitig immer geöffnet, wenn man sich anmeldet. Die Option, ihn minimiert zu starten ("/t" bei "Argumente" in der Aufgabe einfügen) führt dazu, dass man wieder im Startbildschirm landet.

Startmenü wiederbeleben

Mit Windows 95 wurde es eingeführt, mit Windows 8 nach 17 Jahren wieder abgeschafft. Das Startmenü ist in Microsofts neuestem Betriebssystem nicht mehr verfügbar. In der Vorschauversion für Privatanwender ("Consumer Preview") hatte es noch die Möglichkeit gegeben, es über einen Trick zu aktivieren. Nun gibt es nur die Möglichkeit, über externe Anwendungen das Startmenü wieder zum Leben zu erwecken. Eine der beliebtesten ist ClassicShell. Die Software ist kostenlos und lässt sich mannigfaltig einstellen, um etwa sogar den Look von Windows XP wiederzubeleben.

Ecken beruhigen

Wer Windows 8 mit Maus und Tastatur benutzt, wird sicher schon über die aktiven Ecken gestoßen sein. Bewegt man die Maus nach ganz links unten, lässt sich der Startbildschirm öffnen. Links oben kommt die zuletzt geöffnete App. Über die rechte Seite wird das Charms-Menü aufgerufen. Wem das nicht recht ist, der kann mit einem Eingriff in die Registry diese Funktion komplett abstellen. Dieser Schritt sollte mit Vorsicht vorgenommen werden, da fehlerhafte Änderungen an der Registry unvorhersehbare Folgen haben können. Mit der Tastenkombination "Windowstaste+R" öffnet sich der "Ausführen"-Dialog. Dort tippt man "Regedit" ein. Unter "HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\CurrentVersion" klickt man rechts auf "ImmersiveShell" und legt einen neuen Schlüssel mit dem Namen "EdgeUI" an. Auf diesen klickt man wieder rechts und legt einen neuen DWORD-Wert (32-Bit) an. Diesen benennt man "DisableCharmsHint" und ändert per Rechtsklick den Wert von "0" auf "1". das deaktiviert das auklappen der Charms, wenn sich die Maus in eine der rechten Ecken bewegt. Ebenfalls in "EdgeUI" kann man mit dem DWORD "DisableLTcorner" und dessen Wert auf "1" die linke obere Ecke deaktivieren, die zur zuletzt geöffnete App wechselt.

(c) Presse Digital (Screenshot)

vergrößern

Zusatzsoftware hilft

Letzteres und auch der Start direkt in den Desktop lässt sich aber mit einer zusätzlichen Software bewerkstelligen. Skip Metro Suite von Winaero bietet die Möglichkeit, den klassischen Desktop direkt nach dem Anmelden zu öffnen und die aktiven Ecken einzeln oder komplett zu deaktivieren. Ein Startmenü bietet die Software allerdings nicht. Da es sich um eine klassische Windows-Anwendung handelt, lässt sie sich nicht auf Geräten mit Windows RT (etwa das Asus VivoTab RT oder Microsofts Surface RT) ausführen. Diese Geräte sind aber ohnehin für Touchscreen-Bedienung ausgelegt und profitieren von den genannten Tricks nicht wirklich.

Abkürzungen

Microsoft ist sich natürlich bewusst, dass viele Benutzer weiterhin nicht per Touchscreen, sondern mit Maus und Tastatur ihre Geräte bedienen wollen. Um ihnen eine flottere Benutzung zu ermöglichen, hat der Hersteller eine Reihe an neuen Tastaturkürzeln in Windows 8 eingebaut. Die Liste reicht vom Öffnen des Charms-Menüs bis zum Ändern der Eingabesprache. Die Schon aus Windows 7 bekannten Kürzel funktionieren weiterhin.

Windows 8 im Test: Schmerzhafter Spagat für Microsoft-Fans

Alle 32 Bilder der Galerie »

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

19 Kommentare

Mircosaft war - ist- und bleibt Müll!


Klassische Microsoft-Lösung.

Warum kann man nicht einfach eine Option auswählen wie „klassische Ansicht verwenden“ oder so? Warum muss alles immer irrsinnig umständlich sein?

W8 ist definitiv eine der Windows-Versionen, die man besser überspringt (so wie ME und Vista vorher).

so ein scheissdreck

wie bitte soll ich das ding meiner 65jährigen mutter erklären die sich mit müh und not nach 10jahren auf xp zurecht findet?

zum kotzen diese zwangsumsteigere (und nein ich werde xp nicht kaufen um es auf dem brandneuen laptop zu installieren)

für Bastler und Frickler

Linux wird nachgesagt, eher etwas für Lötkolben- und Schraubendreherbesitzer zu sein. Aber wenn ich mir diesen Artikel so durchlese ... In z.B. Mint kann man die Benutzeroberfläche mit ein paar Klicks ändern, man kann diese auch "windowsiger" als Windows machen, wobei sie natürlich unter der Haube wesentlich intelligenter als Windows bleibt

patsch, drück und schieb ...

Wer bitte braucht ein Windows 8 mit "Metro" Oberfläche und wem fällt ein den Starbutton und das Startmenü zu verstecken. Wohl nur Entwicklern, die durchdachte Menüleisten durch "Ribbons" ersetzen...
Egal, wieder eine unnötige Windowsversion mehrauf dem Weg zum mit dem Finger herumpatschenden Homo Stultus der seine "Freunde" auf facebook findet. Patschi, schiebi, steck und spiel...

Immerhin hält Windows XP noch bei 44% aller PCs, mal sehen ob das Supportende am 8. April 2014 hält. Wäre schade drum.

Und morgen ...

wird uns im Tech-Corner erklärt wie wir bei unseren Neuwägen den Fußraum gegen eindringendes Wasser abdichten, mit einem Hack die ab Werk deaktivierte Funktion "Fernlicht" aktivieren und den Inhalt des Autos mit dem optionalem Zusatzprogramm "Zentralverriegelung" (+ aufpreispflichtige Hardware) vor unbefugtem Zugriff schützen können.

Weiters wird uns erklärt wiese die Betätigung der meisten Funktionen durch den legitimen Benutzer mittels Dialog auf dem Navigationssystem zu bestätigen ist wogegen Autodiebe welche das Fahrzeug widerrechtlich in Betrieb nehmen von diesen Sicherheitsmaßnahmen nicht betroffen sind.

Dies betrifft natürlich auch die nervige Funktion der neuen Autos vor dem Anfahren jedes Stop- und Vorrang geben Schild mit einem Klick auf den Button "Ich habe das Schild gesehen" bestätigen zu müssen.

Weiters wird uns vorgeführt wie wir es schaffen, wenn wir schnell mal eine Minute im Haltenverbot parken um unsere Frühstückssemmeln zu erwerben, im Anschluss sofort wieder Loszufahren ohne auf die fertiggestellte Installation der neuesten Updates warten zu müssen.

Ach ich vergaß, MS baut zum Glück keine Autos.



Windows benutzen.

Es sind nicht optische Dinge wie irgendeine neue Oberfläche, warum für mich eine Nutzung von Win ausscheidet. Entscheidend ist, was sich unter der Oberfläche tut.

-Registry wächst wie ein Geschwür bis das System langsam ist.
-Keine zentrale Möglichkeit zum Install und Deinstall von allen verfügbaren Programmen (wie apt, pacman, emerge, yum...), sondern exe aus dem Netz laden und doppelklicken.
-Viren
-Noch immer NTFS (fragmenting!) als default-Dateisystem
-Keine einfachen und mächtigen Tools für erweiterte Konfig eines Firewalls
uvm

Noch einfacher ist es

einfach beim Start Bildschirm auf Desktop zu klicken! Ein herzlicher Gruß eines zufriedenen Win 8 Users an die Linux Gemeinde!

Re: Noch einfacher ist es

Win 8 ist wie Vista.

Gsehn - Glacht - Glöscht

Re: Re: Noch einfacher ist es

Warum in aller Welt soll ich ein zu meiner vollsten Zufriedenheit funktionierendes Betriebssystem löschen, was mich auch noch insgesamt 130 Euro gekostet hat! Doch nicht um mich mit einen kostenlosen Ubuntu herum zu ärgern welches, obwohl als AMD 64 Bit bezeichnet, auf meinem AMD System nicht mal startet! Nee, nee das überlasse ich lieber den Linux Freaks!

Re: Noch einfacher ist es

fast noch einfacher: die windows-taste drücken. :D

Re: Re: Noch einfacher ist es

Danke für den Tipp!

Mal schauen wer Windows 8 installiert

Das wäre circa so wenn ich mir einen VW-Käfer nach dem der Porsche eingegangen ist, kaufe.

noch besser

ich benutze d Freeware POKKI! Optionen fürs frühere Layout Startmenü. super!
win8 find ich sehr gut, ist schnell, durchdacht und vor allem: BILLIG!! (15€ als Upgrade, sonst 30€).
war sonst immer gegen MS, aber das ist echt gelungen find ich.

Re: noch besser

ich hab eine bessere idee! mircosoft erst gar nicht verwenden!

Re: Re: noch besser

was an der idee besser sein soll, außer der befriedigung religiöser bedürfnisse, müssen's mir erst erklären.

In der "Preview-Version" konnte man noch mit einem Trick das Start Menue aktivieren

Typische Zwangsbeglückung bzw. eine Verschlimmbesserung.

Übrigens: WER BRAUCHT EIGENTLICH WINDOWS 8 ???

Re: In der "Preview-Version" konnte man noch mit einem Trick das Start Menue aktivieren

Wenn Sie brauchen im Sinne von lebensnotwendig meinen: niemand.

Die einen nennen es Evolution und Weiterentwicklung, die anderen Zwangsbeglückung und Verschlimmbesserung.

Das wird ja toll

wenn 08/15-User in der registry herumpfuschen.

AnmeldenAnmelden