Microsoft-Chef: Android ist "wild" und "unkontrolliert"

15.11.2012 | 08:39 |   (DiePresse.com)

In einem Interview kritisiert Steve Ballmer den Mitbewerb und predigt die Vorzüge von Windows Phone. Über den ehemaligen Windows-Spartenchef Steven Sinofsky verliert er nur Gutes.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Steve Ballmer, CEO von Microsoft, hat sich in einem Interview über die Konkurrenz am Smartphone-Markt ausgelassen. Googles Android sei "wild", "unkontrolliert" und leicht anfällig für Schadsoftware. In Richtung Apple meinte er laut TechCrunch, dort sei die Kontrolle zu hoch und die Preise ebenfalls. Naturgemäß glaubt Ballmer, dass Microsoft sich mit seiner eigenen Smartphone-Plattform Windows Phone zwischen die bereits stark etablierten Ökosysteme der Konkurrenten schieben kann. Dazu arbeite man enger mit Entwicklern zusammen als die Mitbewerber behauptete Ballmer.

Android derzeit unangefochten

Microsoft hat aber noch einen weiten Weg vor sich. Nach aktuellen Zahlen für das dritte Quartal 2012 regiert Android mehr als 72 Prozent des Smartphone-Markts, während Windows Phone gerade einmal 2,4 Prozent verzeichnen kann. In absoluten Zahlen sind das 122,5 und vier Millionen Geräte. Apple hat mehr als 23,5 Millionen Mobilgeräte verkauft, was für knapp 14 Prozent Marktanteil bei den Smartphone-Systemen ausmacht.

Alles Gute für "Mr. Windows"

Angesprochen auf den Abgang von Windows-Spartenchef Steven Sinofsky sagte Ballmer nur, die Entscheidung sei seine eigene gewesen. Er wünsche ihm für die Zukunft alles Gute. Er habe "einen der tollsten Beiträge" geleistet, wird Ballmer bei Cnet zitiert. Die neue Chefin Julie Larson-Green würde voll hinter der etablierten Vision für Windows stehen. Sinofsky war 23 Jahre lang bei Microsoft und hatte vor Windows bereits die Office-Sparte unter seiner Obhut.

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

32 Kommentare
 
12

Android?

Was bitte hat das Wörtchen "Android" in der Überschrift verloren?! - Das muss ein versehen sein...

Synergieeffekte

Ich bin ja sonst echt skeptisch was die oft gepriesenen Synergieeffekte betrifft, aber in dem Fall kann MS mit Windows Phone in Kombination mit Windows 8, Xbox, Smartglass, Surface oder allen anderen Tablets mit Metro usw. sicher der lachende Dritte werden.

Der Erfolg wird sicher größer als derzeit die meisten glauben...

Und was war Windows vor 15 Jahren?

Unter Windows 3.1, Windows 95 oder Windows 98?

Und das hat Microsoft damals die Kunden gebracht...

2 4

Re: Und was war Windows vor 15 Jahren?

Wenn die einmal einen Plan haben, dann ziehen die das durch und lassen sich von nichts beirren. Ich kann mich noch gut erinnern, als sich alle Computer-Fachmagazine die Bäuche vor Lachen gehalten haben, weil Excel falsch gerechnet hatte und das seitenlang ausgebreitet vorgeführt hatten. Und das ist nicht ein paar Tage gewesen und gleich behoben worden, sondern das ging jahrelang so. Immer neue Rechenfehler. Kein Problem. Es gibt heute praktisch nur noch Excel.

Wie die das schaffen, weiß ich nciht. Die üben öffentlich. Bei manchen Windows-Versionen hatte man das Gefühl, dass das vor Auslieferung niemand ausprobiert hat.

Vista war ein Schmarrn, aber ansonsten funktioniert Windows seit XP ziemlich perfekt, finde ich. Man kann als User alles damit machen, man kann uralte Software verwenden, es läuft einfach alles und man kann recht tief eingreifen. Sogar Programme laufen zu lassen ohne sie regulär zu installieren wird nicht behindert.

Für Server und Leute, die sich wirklich tief mit der Materie beschäftigen ist sicherlich Linux besser. Aber für normalen PC-Betrieb finde ich Windows ziemlich großartig.

Windows Mobile gefällt mir auch recht gut. Auch dabei hatte Microsoft mindestens fünf Jahre lang öffenlich geübt. Dei ersten drei Jahre war das völlig unbrauchbar. Heute läuft das sehr rund, wurde aber für Privatanwender von Windows Phone abgelöst.

Re: Re: Und was war Windows vor 15 Jahren?

Eigentlich wollte ich damit ausdrücken, dass "wild" und "unkontrolliert" sehr wohl auch zum Erfolg führen: Bei Microsoft auf dem Desktop 92% Weltmarktanteil, bei Android bei den Smartphones derzeit 75% Weltmarktanteil mit steigender Tendenz.

Kontrollwahn ala Apple funktionieren auf Dauer nicht.

0 0

Re: Re: Re: Und was war Windows vor 15 Jahren?

Das glaube ich eigentlich nicht. Der Kontrollwahn stört die allermeisten Leute überhaupt nicht. Ich glaube, die meisten User hätten iPhone, wenn es gleich viel kosten würde wie ein Smartphone mit Android. Ich glaube es jedenfalls.

unkontrolliert

ist eher ein Vorteil.

Still

Balmer kann nur über andere sprechen, da in seinen MS-Bereich nichts zu sagen gibt. So wird er keine Freunde finden. Ich z.B. habe jetzt noch weniger interesse etwas über MS für Smartphone zu erfahren.

9 21

Android ist kostenlos

und funktioniert!

14 8

Re: Android ist kostenlos

und abgekupfert

Re: Re: Android ist kostenlos

wie Ahnungslos sind Sie eigentlich ? von wem sollte Android abgekupfert sein? es ist nicht mal im Ansatz iOS ähnlich. es ist viel offener, bietet mehr Möglichkeiten, und kommt einem Smartphone am nähesten. davon kann iOS nur träumen

Re: Re: Re: Android ist kostenlos

...ist nicht einmal im Ansatz iOS ähnlich.

Entschuldigung, aber iOS und Android haben als eigentliches Betriebssystem einen Unix/Linux Kernel - eine völlig gleiche Systemarchitektur.

15 0

Re: Android ist kostenlos

nichts ist kostenlos, bei einigen bezahlt man mit geld (bei ms, apple) bei den anderen zahlt man mit nutzerdaten (google facebook)

12 0

Re: Android ist kostenlos

Im Gerätepreis werden Sie da keinen Unterschied sehen. PocketPCs mit Windows Mobile gab es für weniger als 100 Euro. Netbooks mit Windows 7 gibt es für 200 Euro. Die Kosten für das OS sind bedeutungslos. Das können nicht viel mehr als 5 oder 10 Euro sein.

Wie überraschend,

dass der Hr. Ballmer, mit grade mal 2,4 % Marktdurchdringung, auf die Konkurrenz draufhaut.
Zum Glück gibts bei Microsoft-Anwendungen weder zuviel noch zuwenig Kontrolle - die haben die Demokratie neu erfunden und arbeiten nur im heiligen Interesse des Users.
Einfach lachhaft.

6 2

Re: Wie überraschend,

In spätestens drei Jahren werden es 60% sein, Sie werden sehen. Der Vorteil des nahtlosen Zusammenspiels mit Windows - und auch X-Box, was für manche interessant ist - ist durch nichts zu übertreffen.

6 1

Re: Re: Wie überraschend,

Doch das ist leicht zu übertreffen, aber die wenigsten Leute haben einen Mac im Zusammenspiel mit ipad und iphone.

1 4

Re: Re: Re: Wie überraschend,

Naja, ich habe auch auf das Zusammenspiel von Mac iPhone und iPad gesetzt und bin recht entäuscht. Ich kann von meinem Mac nichtmal eine PDF oder Präsentation auf mein iPad schieben über iCloud. Ich muss dazu den Umweg über Dropbox oder dgl. nehmen.
Microsoft bietet da wenigstens Skydrive an. Bei Google hab ich ka.

Ich würde gerne mal wissen wo ein iPad/Phone besser mit einem Mac zusammenarbeitet als mit einem Windows Gerät.

Re: Re: Re: Re: Wie überraschend,

Interessant. Bei mir und bei allen Bekannten funktioniert das alles. Wo ich ihnen recht geben muss, nicht bei allen Apps. Aber das liegt nicht an Apple. Vielleicht sollten Sie versuchen, dies zu differenzieren, falls Ihnen das gedanklich möglich ist. Ich habe hier einen 8 jährigem sitzen, der es sogar versteht. Sollten Sie von ihm Hilfe brauchen, einfach noch mal melden. Und falls Sie ihre Rechner verkaufen wollten, um sich auf die so gut arbeitenden Google und Microsoft Systeme zurückzubegeben, lässt sich darüber sicher reden.

2 0

Re: Re: Re: Re: Wie überraschend,

Insgesamt ist wohl iOS besser mit MacOS als was Anderes.

Wie wäre es einfach, die Geräte über USB zu verbinden und das wie ein Mensch von einem Gerät zum anderen zu übertragen? Oder ist das zu einfach? Wenn solche banalsten Dinge mit MacOS nicht gehen, würde ich die Kiste einfach wegschmeißen. Dagegen war ja MS-DOS mit Laplink noch komfortabel, das ist aber 20 Jahre her.

3 0

Re: Re: Re: Wie überraschend,

Sie haben recht. Ich habe das aber eben in dem Zusammenhang gemeint, dass Windows auch das überwiegend genutzte Betriebssystem ist. Insofern ist es nicht zu übertreffen. Für manche ist wohl MacOS besser und für die ist das optimale Pendant dazu iOS. Selbstverständlich.

Android ist kein Betriebssystem

sondern eine Ansammlung von inkompatiblen Dialekten - like LINUX

Re: Android ist kein Betriebssystem

Als UNWISSENDER sollten sie keine Kommentare verfassen!
Nicht umsonst laufen die besten Computer der Welt auf UNIX-/Linuxbasierenden Betriebssystemen.

Re: Re: Android ist kein Betriebssystem

es ist schockierend wie viele negative bewertungen eine absolute korrekte, fundierte aussage erhält.

wenn ich die kommentare und bewertungen lese, komme ich mir wie bei einem fussball derby rapid-austria vor.

offensichtlich ist für die breite masse ein bunter desktop mit ein paar icons ein betriebssystem und es herrscht ein primitiver glaubenskrieg zwischen windows, android und ios ...

...mit vielen falschen propheten die oft nur eines haben: keine ahnung.

Re: Re: Android ist kein Betriebssystem

Verzeihung, was ist denn ein "guter" Rechner und wie sehen dann die "besten" aus?

Vielleicht die falsche Terminologie um hier Systeme zu beschreiben.

*scnr*

Aber Sie haben im Kern ja recht. Unixode Systeme laufen auf so ziemlich allem, Verteilte Systeme, Uhren, Sportgeräten, PCs, etc.

Re: Re: Re: Android ist kein Betriebssystem

nicht zu vergessen der mit deutlichem Abstand überwiegende Teil der Supercomputer, dort tut sich keiner MS an!

 
12

Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden