Microsoft will eigene Fernsehsendungen machen

12.02.2013 | 14:27 |   (DiePresse.com)

150 Mitarbeiter der "Xbox Entertainment Studios" sollen für "interaktive" Videoinhalte sorgen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Microsoft hat viel in der Unterhaltungsbranche vor für 2013. Eine neue Spielkonsole soll die erfolgreiche Xbox 360 ablösen und der Hersteller plant ein eigenes TV-Programm. Auf der Konferenz D: Dive into Media berichteten die Microsoft-Manager Nacny Tellem und Yusuf Mehdi von einem entsprechenden Vorhaben. Die neu gegründeten "Xbox Entertainment Studios" in Los Angeles sollen mit mehr als 150 Angestellten für die originale Videoinhalte sorgen.

Ähnliches versuchen auch Firmen wie Netflix oder Hulu, die zusätzlich zu den eingekauften Filmen und Serien auch noch Eigencontent schaffen wollen, um ihre Abonnenten bei Laune zu halten. Microsoft will aber "interaktive" Inhalte anbieten und sich damit eine Nische parallel zu den etablierten Video-On-Demand-Diensten schaffen, die unter anderem auch Kunden für das eigene Xbox Live sind.

Microsoft hat gute Chancen, mit seiner Xbox-Marke das Wohnzimmer noch stärker für sich zu beanspruchen. 76 Millionen Konsolen wurden bereits verkauft, hinzu kommen 24 Millionen Stück der Bewegungssteuerung Kinect. Xbox Live, der kostenpflichtige Microsoft-Onlinedienst, kann 46 Millionen Nutzer für sich verbuchen. Und in den USA kann man über die Xbox auch Netflix, Hulu Plus und HBO Go ansehen. In Österreich sind diese Dienste leider nicht verfügbar.

 

(db)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden