Office 15: Neuer Minimalismus fürs Büro

07.03.2012 | 10:12 |   (DiePresse.com)

Die Bedienung ist stark an das kommende Windows 8 und dessen "Metro"-Oberfläche angelehnt. Für Tablet-Nutzer gibt es einen eigenen "Touch Mode" für Fingerbedienung.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Microsoft lässt derzeit in einem kleinen Kreis aus Softwarepartnern und Entwicklern die nächste Version seiner Bürosoftware Office testen. The Verge hat die "Technical Preview" genannte Vorschau auf Office 15 bereits ausprobieren können und die wichtigsten Neuerungen veröffentlicht. Gleich auf den ersten Blick zeigt sich, dass Microsofts neues Softwarepaket sich grafisch stark an die "Metro"-Oberfläche von Windows 8 anlehnt. Außerdem wurde die Bedienung für Touchscreens verbessert. Dennoch soll Office 15 nicht ausschließlich für Tablets geeignet sein.

Erinnerungen an Windows 8

Durch alle Bestandteile von Office 15 zieht sich eine neue, stark reduzierte Benuterzoberfläche. Sie erinnert mit ihren flächigen Bedienelementen und klaren Linien an den neuen Windows-8-Startbildschirm, ist aber auf die Arbeit am klassischen Desktop ausgelegt. Allerdings ist allen Software-Elementen auch die Funktion gegeben worden, mit Fingergesten gesteuert zu werden.

Word 15

Eines der wohl wichtigsten Programme innerhalb Office ist die Textverarbeitung Word. Hier hat Microsoft die Bedienelemente verkleinert, um den Nutzer das Schreiben und Lesen zu erleichtern. Ein neuer Lesemodus erleichtert es, geschriebene oder von Kollegen erhaltene Texte durchzusichten. Im "Touch Mode" können Nutzer mit Fingergesten durch ihre Dokumente blättern. In dem Modus vergrößern sich auch die Bedienelemente, um sie mit dem Finger leichter treffen zu können.

Excel 15

In der Tabellenkalkulation Excel soll es leichter werden, große Datenmengen übersichtlicher darzustellen. Dafür dient auch eine Funktion namens "Quick Lens Analysis". Auch soll es einfacher werden, Daten neu anzuordnen. Auch in Excel gibt es einen "Touch Mode", der Nutzern erlaubt, durch Tabellen und Grafiken zu blättern. Außerdem soll es neue vorgefertigte Designs für die Darstellung von Budgets, Kalendern oder Berichten geben.

Powerpoint 15

Mit dem neuen Powerpoint zollt Microsoft der Entwicklung am Markt Rechnung, dass fast nur noch 16:9-Bildschirme verfügbar sind. Egal ob Arbeitsplatz-Rechner, Laptop oder Tablet, der Großteil der Geräte setzt inzwischen auf dieses Format. Dementsprechend ist das Standardformat für Powerpoint-Präsentationen in Office 15 jetzt auch auf 16:9 ausgelegt. Etwas, das Microsoft "Start Experience" nennt, erleichtert es, die zuletzt bearbeiteten Präsentationen und Designvorlagen zu finden. Die Integration von Excel-Tabellen soll einfacher möglich sein und das Design einer Folie nicht stören. Der "Touch Mode" ist für das Herzeigen einer Präsentation auf einem Tablet unabdingbar.

Outlook 15

Einer der wichtigsten Teile von Office war und ist Outlook. Das Mail-, Kalender- und Kontaktprogramm soll nun mehr Informationen auf einen Blick darstellen. Diese "Peeks" genannte Funktion zeigt Details zu Personen, mit denen man gerade kommuniziert, während auch die kommenden Termine und Aufgaben im Sichtfeld sind. Neu ist die Integration eines Wetterbalkens. Das soll wohl die Planung von Outdoor-Terminen erleichtern. Es soll auch Verbesserungen bei der Nutzung mehrerer E-Mail-Konten geben.

Ausblick

Noch steht Microsoft recht am Anfang der Entwicklung von Office 15. Viele Ideen scheinen aber in die richtige Richtung zu zeigen, insbesondere was die Kombination aus klassischer Desktop-Nutzung und Tablets anbelangt. Eine öffentliche Betaversion, vermutlich wieder "Consumer Preview" genannt, wie schon bei Windows 8, wird im Lauf des Sommers erwartet. Dann kann sich jeder selbst ein Bild vom neuen Office 15 machen, bevor es auf den Markt kommt.

(db)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden