Nutzer bitten Yahoo-Chefin: "Mach Flickr wieder toll"

18.07.2012 | 11:17 |   (DiePresse.com)

Ein öffentlicher Aufruf soll Bewusstsein für die Probleme des Fotodienstes schaffen. Seit Jahren geht es mit Flickr abwärts. Die neue Chefin Marissa Mayer muss aber noch ganz andere Probleme lösen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Kaum im Amt, hat die neue Yahoo-Chefin Marissa Mayer bereits mit einer Bitte ihrer Kunden zu tun. "Liebe Marissa Mayer, bitte mach Flickr wieder toll", bittet eine Nutzergemeinde, die mit "das Internet" unterzeichnet. Der von Yahoo betriebene Fotodienst sei in den letzten Jahren vernachlässigt worden. "Die Kern-Community schreit schon seit einiger Zeit", sagt der Initiator der Aktion, Sean Bonner, gegenüber Cnet.

Starker Konkurrenzdruck

Das 2004 gestartete und 2005 von Yahoo übernommene Flickr ist seit 2008 auf dem absteigenden Ast. Ein ehemaliger Flickr-Mitarbeiter erklärt gegenüber Gizmodo, dass die Entwicklung unter anderem darin begründet ist, weil das Team gegenüber Yahoo seine Entscheidungen und das Produkt ständig verteidigen musste. Hinzu kommen noch der Aufstieg von Facebook oder anderen Plattformen wie Instagram, die allesamt am Marktanteil des Fotodienstes knabbern.

Viel zu tun für neue Chefin

Mayer, die früher als Managerin bei Google gearbeitet hat, hat sich noch nicht zum Thema Flickr geäußert. Das Portal ist aber nur eine Baustellen von vielen bei Yahoo. Der ehemalige Internetpionier, der vor Google als das Synonym für Suchmaschinen galt, kämpft seit längerem mit sinkenden Nutzerzahlen und dementsprechend schwindendem Umsatz. Ob und wie Mayer das Ruder herumreißen wird, ist noch völlig unbekannt.

vergrößern

(db)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

» Mehr Tech-Jobs auf Karriere.DiePresse.com

AnmeldenAnmelden