DiePresse.com

DiePresse.com | Tech | Internet | Artikel DruckenArtikel drucken


Instagram verliert Hälfte seiner aktiven Nutzer

15.01.2013 | 11:56 |  (DiePresse.com)

Durch das Nutzungsbedingungs-Debakel hat der Fotodienst Mitglieder verloren. Dennoch bleibt er beliebter als die erstarkten Konkurrenten.

Der Fotodienst Instagram leidet seit Mitte Dezember unter schwindenden Nutzerzahlen. Wie das Analyse-Unternehmen AppStats berichtet, soll Instagram von 15. Dezember 2012 bis 15. Jänner 2013 mehr als 42 Prozent seiner täglich aktiven Nutzer eingebüßt haben. Nimmt man die höchste Schwankung her (Stichtage 17. Dezember und 14. Jänner) sind es sogar fast 55 Prozent. Grund dafür könnte die Kontroverse rund um die neuen Nutzungsbedingungen sein, die Mitte Dezember bekannt wurden. Zu dem Zeitpunkt ist auch auch ein kurzzeitiger dramatischer Abfall der Instagram-Nutzung zu verzeichnen.

Der Fotodienst wurde im Vorjahr von Facebook übernommen. Mit den neuen Nutzungsbedingungen hatten Teilnehmer des Netzwerks befürchtet, dass ihre Fotos ohne ihre Zustimmung an Dritte verkauft werden könnten. Instagram dementierte diese Absicht und passte die Bedingungen nach heftiger User-Kritik wieder an.

Konkurrenz legt zu - bleibt aber ungefährlich

Viele Instagram-Nutzer scheinen dem Dienst aber nicht mehr ganz zu vertrauen. Zahlreiche Alternativen, wie etwa Flickr oder EyeEm konnten seit Instagrams PR-Debakel einen sprunghaften Anstieg ihrer Nutzerzahlen verzeichnen. Flickr konnte sich von rund 20.000 auf 90.000 Nutzer pro Tag verbessern, EyeEm vervierfachte sich von 5000 auf 20.000 täglich aktive Nutzer. Damit liegen all diese Dienste aber immer noch weit hinter Instagram. Mehr als neun Millionen Nutzer sind dem Anbieter weiterhin täglich treu.


© DiePresse.com