Suchmaschinen: Microsoft Bing rutscht auf Platz 5 ab

08.02.2013 | 08:52 |   (DiePresse.com)

Die russische Suchmaschine Yandex hat Bing bei den weltweiten Suchabfragen überholt. Google hält nach wie vor mehr als die Hälfte des Marktes.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Microsofts Suchmaschine Bing wurde im weltweiten Ranking auf Platz 5 verwiesen. Überholt wurde Bing von dem russischen Konkurrenten Yandex, der seinen Heimatmarkt mit mehr als 60 Prozent beherrscht. Weltweit hat nach wie vor Google mit 114,7 Suchabfragen und 65,2 Prozent Anteil die Nase vorne, Berichtet SearchEngineLand auf Basis von ComScore-Zahlen. Platz 2 nimmt mit 8,2 Prozent Baidu aus China ein und mit 4,9 Prozent schafft es Yahoo auf den dritten Platz. Yandex hat mit 2,8 Prozent Anteil Bing (2,5 Prozent) nur knapp überholt.

Dass Yandex so gut abschneidet, liegt unter anderem daran, dass sich die Suchmaschine den großen russischsprachigen Markt nicht teilen muss. Im Dezember verzeichnete Microsofts Bing zwar mehr als die doppelte Zahl an Nutzern, Yandex-Besucher setzten aber mangels alternativer Angebote wesentlich mehr Suchabfragen auf der Seite ab. Microsoft nahm Bing 2009 in Betrieb und ging seither zahlreiche Suchpartnerschaften ein - unter anderem mit Yahoo, Baidu und Facebook.

 

(Red. )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

5 Kommentare
12 2

Bing? was ist das? Muss ich googeln.


Bing ist ein Desaster

Bing ist ein Desaster und Milliardengrab. Die schrumpfenden Marktanteile bei Bing sind auch keine Überraschung. Wenn Yahoo bspw. die Partnerschaft mit MS bzgl. Bing einstellt, dann ist Bing am Ende! Dafür ist Microsoft mit Windows Phone äußerst erfolgreich - im niedrigen einstelligen Bereich und fallender Tendenz. Baidu ist sehr mächtig in China. Unter Marissa Mayer kommt Yahoo wieder nach oben. Zudem ist Bing im mobilen Bereich nahezu nicht existent. Bing hat z.Z. keine Chance.

Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken. Ich behaupte schon seit langem, dass Ballmer der falsche CEO bei Microsoft ist (und erwarte einen Wechsel an der Spitze innerhalb des nächsten Jahres).

Bing ist ein Desaster

Bing ist ein Desaster und Milliardengrab. Die schrumpfenden Marktanteile bei Bing sind auch keine Überraschung. Wenn Yahoo bspw. die Partnerschaft mit MS bzgl. Bing einstellt, dann ist Bing am Ende! Dafür ist Microsoft mit Windows Phone äußerst erfolgreich - im niedrigen einstelligen Bereich und fallender Tendenz. Baidu ist sehr mächtig in China. Unter Marissa Mayer kommt Yahoo wieder nach oben. Zudem ist Bing im mobilen Bereich nahezu nicht existent. Bing hat z.Z. keine Chance.

Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken. Ich behaupte schon seit langem, dass Ballmer der falsche CEO bei Microsoft ist (und erwarte einen Wechsel an der Spitze innerhalb des nächsten Jahres).

Bing ist die Lösung ...

... eines Problems, das keiner hat.

Bing

startete ja nicht von null, so wie es aus dem Artikel zu lesen ist,

sondern…

Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden