Twitter-Streich: "Burger King an McDonalds verkauft"

18.02.2013 | 21:35 |   (DiePresse.com)

Hacker hatten das Twitter-Profil von Burger King gekapert, mit neuem Namen versehen und den Verkauf verkündet: "Weil der Whopper gefloppt ist".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Das US-Twitter-Konto des Fast-Food-Anbieters Burger King ist am Montag von Hackern gekapert worden. Sie verkündeten auf der Kurzmitteilungsplattform als erstes den Verkauf an den Fast-Food-Rivalen McDonald's - "weil der Whopper gefloppt ist". Danach folgten geschmacklose Scherze über den angeblichen Drogenkonsum von Mitarbeitern. 

Erst nach gut einer Stunde wurde der Account des Kurznachrichtendiensts Twitter gesperrt. Zumindest zahlenmäßig könnte Burger King profitiert haben: Während das Konto gekapert war, kamen US-Medienberichten zufolge rund 30.000 neue Abonnenten, also Follower, hinzu.

"LulzSec" soll dahinterstecken

Wer auf welche Weise in das Twitter-Profil eingebrochen ist, ist noch unklar. Die Hacker behaupteten laut Medienberichten, sie gehörten zur Spaß-Guerilla "LulzSec", die seit 2011 ab und an ihr Unwesen im Netz treibt. Allerdings ist die Gruppe aus dem Umfeld der Anonymous-Bewegung lose organisiert, sodass sich jeder zum Mitglied erklären konnte.

Burger King entschuldigte sich am Montag bei den Abonnenten seiner Twitter-Nachrichten und bemühte sich, wieder die Kontrolle über das Profil zurückzubekommen.

 

(APA/dpa)

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

DNA-Test deckt auf: Pferdefleisch in Big Mäc...


Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden