Aus für Hotmail: Microsoft stellt auf Outlook.com um

Das neue E-Mail-Angebot von Microsoft heißt Outlook.com und ersetzt demnächst Hotmail. Bestehende Nutzer werden automatisch umgestellt.

fuer Hotmail Microsoft stellt
Schließen
fuer Hotmail Microsoft stellt
c REUTERS Mike Blake Reuters

Microsoft hebt seinen neuen E-Mail-Dienst Outlook.com aus dem Beta-Stadium. Die Umstellung bedeutet für den bisherigen Dienst Hotmail.com das Aus. Demnächst würden alle Hotmail-Nutzer auf Outlook.com umgestellt werden, heißt es in einem Blogeintrag. An der E-Mail-Adresse ändere das nichts, verspricht Microsoft. Die @hotmail.com-Adressen dürfe man so lange behalten, wie man möchte. Auch Ordner, Kontakte und Nachrichten bleiben ohne Einschränkung erhalten.

Neu ist dafür die Nutzeroberfläche, die im Design von Windows 8 gehalten ist. Microsoft hatte Outlook.com vergangenen Sommer als erste Vorschauversion gestartet. Mittlerweile nutzen laut Microsoft bereits 60 Millionen Nutzer das neue Angebot. Hotmail hatte zuletzt laut ComScore rund 325 Millionen Nutzer und ist damit der größte Webmail-Dienst der Welt.

Facebook-Chat und Web-Office

Outlook.com lässt sich mit Twitter, Facebook oder LinkedIn verknüpfen. Am rechten Seitenrand kann der Facebook-Chat eingeblendet werden. Per E-Mail zugesandte Dokumente lassen sich direkt anschauen und bearbeiten - Microsoft hat Outlook.com Online-Versionen seiner Büroprogramme Word, Excel und PowerPoint spendiert. Daten können direkt in Microsofts Online-Speicher Skydrive abgelegt werden. Das E-Mail-Angebot bleibt kostenlos, allerdings werden neben dem Posteingang Werbeanzeigen eingeblendet, die sich am Betreff des jeweiligen E-Mails orientieren.

(Red. )

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.