"Scheiß Internet"-Preis wird am Mittwoch verliehen

Das österreichische Künstlerkollektiv Monochrom vergibt einen Negativpreis für "unqualifizierte Statements gegen das Informationszeitalter".

Scheiss InternetPreis wird Mittwoch
Schließen
Scheiss InternetPreis wird Mittwoch
c AP CHRISTOF STACHE

Bereits zum dritten Mal wird am Mittwoch der "Wolfgang Lorenz Gedenkpreis für internetfreie Minuten" vergeben. Die Negativauszeichnung wurde 2008 ins Leben gerufen und geht zurück auf ORF-Programmdirektor Wolfgang Lorenz, der damals vom "scheiß Internet" sprach, in das sich junge Menschen "verkriechen" würden.

In den Vorjahren wurden unter anderem A1-Boss Hannes Ametsreiter für seine Ablehnung der Netzneutralität, die "Datenrüpel" Anonymous Austria und Medienstaatssekretär Josef Ostermayer für das Ende des ORF-Portals Futurezone ausgezeichnet. Vergangenes Jahr wurde der kurz "Wolo" genannte Preis nicht vergeben. Diesmal finden sich unter den Nominierten unter anderem Sony, Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, Amazon, zum wiederholten Male Wolfgang Lorenz selbst und "Digitaltherapeutin" Anitra Eggler. Die Gala findet am 20. Februar in Wien statt.

(Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

"Scheiß Internet"-Preis wird am Mittwoch verliehen

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen