"Linke Politik wurde klar abgewählt": Twitter-Häme für Kurz

Auch auf Twitter wurde angeregt über den Sieg von Emmanuel Macron in Frankreich diskutiert. Ein Tweet von Sebastian Kurz sorgte dabei hierzulande für Aufsehen.

Schließen
(c) Screenshot Sebastian Kurz Twitter

Die französische Präsidentschaftswahl ist seit Sonntagabend ein Twitter-Trend - auch hierzulande. Ein Tweet stach dabei besonders heraus: Außenminister Sebastian Kurz, der immerhin 210.000 Follower hat, gratulierte dabei dem sozial-liberalen Kandidaten, der gegen die rechts-nationale Kandidatin Marine Le Pen gewann.

Sozialpolitisch ist Macron aber wohl nicht links einzustufen. So hat der in der ersten Runde der Präsidentschaftswahl ausgeschiedene Linkspolitiker Jean-Luc Melenchon seine Anhänger zum Widerstand gegen den "neuen Monarchen" Emmanuel Macron aufgerufen. Dieser stehe für "den Krieg gegen die sozialen Errungenschaften und eine unverantwortliche Umweltpolitik", so Melenchon weiters.

Absurde Kurznachrichten unter #twitternwiekurz

Der Tweet von Sebastian Kurz hatte jedenfalls nicht nur viele Retweets, sondern wurde von den Twitter-Usern auch mit Häme bedacht. Die Folge: Unter #twitternwiekurz wurden - mehrheitlich von den politischen Mitbewerbern - absurde Kurznachrichten verschickt. Hier eine kleine Auswahl:

 

Reaktion von Kurz in der "ZiB Spezial"

"Links ist abgewählt worden, weil bis jetzt eine linke Regierung an der Macht war", erklärte der Außenminister seinen Tweet in der "ZiB 2 Spezial" am Sonntagabend, der sich damit auf den ersten Wahlgang und die "Abwahl von Hollande" bezog.

(Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    "Linke Politik wurde klar abgewählt": Twitter-Häme für Kurz

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.