YouTube Kids startet in Österreich

Der YouTube-Ableger ist speziell auf die Sehgewohnheiten von Kindern ausgelegt. Die Eltern können alle Einstellungen mit einem Passwort schützen und so sicherstellen, dass ihre Kinder keine unangemessenen Inhalte gezeigt bekommen.

Schließen
(c) YouTube

2005 ging auf YouTube das erste Video online. Seitdem ist viel passiert. Nicht nur, dass die Videoplattform mittlerweile Google gehört. Die Plattform zählt zu den bekanntesten der Welt. Täglich werden Videos mit einer Gesamtdauer von einer Milliarde Stunden hochgeladen. Justin Bieber war einer der ersten Sänger, der über YouTube entdeckt und zum Weltstar wurde. Doch nicht alle Inhalte sind Katzenbabys und die neuesten Musikvideos von Justin Bieber. Für Eltern ist es schwierig den Überblick zu behalten. Sorglos den Filius YouTube-Videos schauen lassen, war vielleicht einmal möglich, aber die Gefahr, dass verstörende, gewalttätige Inhalte abgespielt werden, ist mittlerweile sehr groß. Dafür hat sich Google etwas einfallen lassen und startet YouTube Kids. 

Eine kostenlose App, die kindgerechte und familienfreundliche Inhalte zur Verfügung stellt und Eltern die Möglichkeit gibt, das YouTube-Erlebnis ihrer Kinder individuell anzupassen und zu kontrollieren. Aber auch hier gibt es keine 100-prozentige Sicherheit, dass nicht auch hier unangemessene Inhalte für Kinder auftauchen. Das stellt Google selbst im Leitfaden für Eltern klar: "Natürlich werden unsere Methoden kontinuierlich verbessert, um YouTube Kids so sicher wie möglich zu gestalten, aber kein Algorithmus ist perfekt."

Eltern behalten die Kontrolle

Dennoch behalten Eltern über den Videokonsum ihrer Kinder die volle Kontrolle. Die Benutzeroberfläche wurde kinderfreundlich und übersichtlich gestaltet. Große Knöpfe und Symbole sollen auch dem Kind das Navigieren durch die App ermöglichen. Eltern können auch, um jedes Risiko zu vermeiden, die Suche innerhalb der App deaktivieren. Die Einstellungen sind passwortgesichert und somit vor den Änderungen durch kreative Kinder geschützt.

Die App benötigt keinen eigenen Google-Account. YouTube Kids ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Damit sich der Dienst, der seit 2015 bereits in den USA verfügbar ist, auch für Google rentiert, finanziert er sich über Werbung. Hier betont das Unternehmen, das sehr auf kindgerechte Inhalte geachtet wird. Werbung soll zudem nur in einem sehr eingeschränkten Maß ausgespielt werden.

(bagre)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    YouTube Kids startet in Österreich

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.