Frauen rufen zu Twitter-Boykott auf

Der Hashtag #WomanBoycottTwitter wurde zum Trending Topic beim Kurznachrichtendienst. Der Boykott soll einen Tag dauern und ein Zeichen gegen Mobbing und Hasskommentare sein.

Schließen
imago/ITAR-TASS

Der Kurznachrichtendienst Twitter steht nicht erst seit US-Präsident Donald Trump in der Kritik, nicht oder nur verzögert auf Hasskommentare und Mobbing zu reagieren. Die Entwicklerin Kelly Ellis ruft jetzt zum Twitter-Boykott auf.

Anlass ist die von Twitter ausgerufene Suspendierung des Twitter-Kontos von US-Schauspielerin Rose McGowan. Als sie via Twitter über die sexuellen Übergriffe von Harvey Weinstein berichtete, wurde sie gesperrt. Angeblich weil sie gegen die Nutzungsbedingungen verstoße. Sie hätte unrechtmäßig eine private Telefonnummer gepostet. Sie musste den Tweet löschen, ehe sie wieder den Dienst nutzen konnte. Aufgrund ihres Protests wurde sie wieder freigeschaltet. Twitter erntete dennoch viel Kritik für diese Aktion.

Der Hashtag #WomanBoycottTwitter wurde am Freitag zum Trending Topic. Viele User schlossen sich an.

Harvey Weinstein: Das sind seine Opfer

(bagre)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Frauen rufen zu Twitter-Boykott auf

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.