Großdemo gegen Acta in Wien

25.02.2012 | 18:07 |   (Die Presse)

Über 3000 Teilnehmer haben gegen Acta demonstriert - viele von ihnen mit der Maske der Hacker-Gruppe »Anonymous«.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Wien. „Wir wollen freies Internet" - damit lässt sich grob der Tenor der Demonstrationen zusammenfassen, die am Samstag österreichweit gegen das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (Acta) stattfanden. Allein in Wien waren es laut Polizei mehr als 3000 Teilnehmer, die am Nachmittag vom Christian-Broda-Platz (Westbahnhof) bis zum Sigmund-Freud-Park marschiert sind. Organisiert wurde die Demo von der Plattform Stopp Acta Österreich. Diese erhielt Unterstützung unter anderem von den Grünen, der Piratenpartei Österreichs (PPÖ), der Sozialistischen Jugend und von Attac.

Mehr zum Thema:

Die Teilnehmer - viele von ihnen mit der Maske der Hacker-Gruppe „Anonymous" - sorgen sich nicht nur um ihr „freies Internet", wie die „Presse am Sonntag" bei einem Lokalaugenschein erfuhr. Sie befürchten auch einen „Überwachungsstaat", wie ein Demonstrant erklärte. Das Internet sei das demokratischste Mittel von heute, da es jeder mitbenutzen und mitgestalten könne. Acta schränke diese Online-Freiheit aber ein, da theoretisch alle Nutzer als potenzielle illegale Downloader verfolgbar wären. Manche Teilnehmer wollten laut ihren Transparenten nicht auf „free porn" verzichten. Erst vor zwei Wochen haben rund 5000 Teilnehmer in Wien gegen Acta demonstriert.

 

 

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

42 Kommentare
 
12

Acta ist Schutz und Meinungsfreiheit

Kritiker befürchten, dass der Schutz ACTA zugunsten der Wirtschaft,des Volkes somit auch Arbeitsstellen und auch vor Bildung terroristischer Organisationen im Deckmantel illegale Daten gemeinsam zu verteilen,zu Lasten der Bürger- und Verbraucherrechte gehen könne,-beängstigend,jedoch ungerechtfertigt.

Das ist nicht einmal nötig zu befürchten.
werte Österreicherinnen und Österreicher ;es betrifft lediglich jene,die obwohl sie wohlhabend sind bzw sozial behütet durch den Staat sich an unbezahlten Produkten,die im Internet angeboten werden vergreifen und diese auch noch verteilen wollen-nach dem Prinzip "geteilte Schuld ist halbe Schuld"

Acta wirkt nur gegen Straftäter werte ÖsterreicherInnen,-nur bei jenen Bürgern,die ihr Geld,das ihnen monatlich oder wöchentlich zur Verfügung steht,statt für Produkte die sie gerne besitzen würden ausgeben,sondern für andere Luxusgüter ,statt dessen sich aufgrund der politisch,legislativen Enthaltung Österreichs an geschützten,kostenpflichtigen Produkten vergreifen- das Internet soll auch frei sein,-so frei wie die Strassen Wiens,-jedoch nicht derart "frei" dass sich an Gütern von Fremden vergriffen werden darf.

Unsere Kulturbranche schien zu zittern dieser Tage vor dem Sparpaket..Wenn ACTA nicht durchgesetzt wird,dann wird wohl kein Budgetgeld mehr nötig sein,da die Kulturbranche nicht mehr gerettet werden kann,wenn nach jeglicher Vorführung,ob theater oder Musiker,selbst der Strassenkünstler auf KINO.TO.XYZ kostenlos zu "downloaden" sind.

Klarstellung:

Vermutlich weiß nicht einmal die Hälfte von denen die überall gegen ACTA protestieren, welche Folgen bzw. welche Ziele ACTA hat.

Weil ACTA nur sehr wage definiert ist, bleibt viel Spielraum für Änderungen, was den Meisten wahrscheinlich nicht gefällt.

Oder weil ACTA mit Ausschluss der Öffentlichkeit erarbeitet bzw. das Einverständnis geben wurde.

ABER ich persönlich glaube, dass die heutige Jugend einfach einen Zorn auf die Regierung hat, weil diese einfach nichts auf die Reihe bringt!

Gast: X0R
27.02.2012 12:15
3

Farbe Egal

Die Demo war grundsätzlich sehr gut durchgeplant und auch durchgeführt.
Allerdings ist ACTA ein Thema was jeden angeht und man sollte auch jeden zu Wort kommen lassen der etwas dazu zu sagen hat. Ich bin bei Gott kein BZÖ-Wähler aber eine solche hetz von Seiten der Grünen und der PPÖ vor dem Parlament hätte man sich echt ersparen können!!! Egal welcher Partei man sich hingezogen fühlt sollte solch eine Veranstaltung keine Parteiwerbung sein!!! In diesem Sinne hoffe ich das es das nächste mal anders zugeht und gemeinsam gegen eine Sache demonstriert wird und nicht um potenzielle jung Wähler heran zu ziehen!!!

Gast: fxs
26.02.2012 20:59
3

Uno Menschenrechtsberichtertatter stellt ACTA unter Beobachtung

Der "Special Rapporteur on the promotion and protection of the right to freedom of opinion and expression" Frank La Rue betrachtet in seinem Bericht (Link: http://www2.ohchr.org/english/bodies/hrcouncil/docs/17session/A.HRC.17.27_en.pdf ) ACTA unter Punkt 50 diplomatisch formuliert als Gefahr für das Menschenrecht auf Freie Meinung und freie Meinungsäusserung. Der Uno-Berichterstatter ist wohl über den Verdacht ein "Randalierer" zu sein erhaben

Traurig, dass man nur aufs Titelblatt kommt wenn man randaliert....


Re: Traurig, dass man nur aufs Titelblatt kommt wenn man randaliert....

Also laut Polizei gab es nicht einen einzigen Zwischenfall.
Was haben Sie denn gesehen?
Ich sah Tausende junge und alte Menschen, die bei netter Musik und "Stopp ACTA"- rufend zum Parlament tanzten.
Das ist wenigsten origineller als die "normalen" Demos.

Re: Re: Traurig, dass man nur aufs Titelblatt kommt wenn man randaliert....

Ich sage nur, wenn etwas gebrannt hätte und es Verletzte gegeben hätte dann wäre dieser Artikel nicht unter "Tech" auf den untersten Rand der Seite.

Re: Re: Traurig, dass man nur aufs Titelblatt kommt wenn man randaliert....

Also ich bin mitmarschiert, von netter Musik hab ich nichts gehört.

Geschmackssache.


ANONYMOUS IST KEINE HACKERVEREINIGUNG!


Re: ANONYMOUS IST KEINE HACKERVEREINIGUNG!

says TheDude :-P U know what i mean!? u mad?

Re: ANONYMOUS IST KEINE HACKERVEREINIGUNG!

zeichnemit.at

Gast: Auch der Asphalt hat Augen!
26.02.2012 02:04
4

Großdemo gegen Acta in Wien.....

.....es waren 2988 mit Masken und 3144 ohne Masken, sowie 489 mit Hauben und 1137 mit Tafeln....677 mit Sportschuhen und 799 mit Stöckelschuhen, der Rest war normal beschuht!
Sonst noch Fragen???

"Maske von Anonymous"...

Bleiben wir bei den Tatsachen: es ist eine Guy Fawkes Maske, und keine Anonymous-Maske.
Ich war dabei und hatte auch eine an.

Re: "Maske von Anonymous"...

Wo bekommt man diese Maske eigentlich?


Re: Re: "Maske von Anonymous"...

Die 810ede 5en5ur der Pre55e lässt leider den von mir geposteten 11nk nicht durch.

Antworten Antworten Gast: Giftspritzer
27.02.2012 17:26
1

Re: Re: "Maske von Anonymous"...

Film-Fan-Artikel. Einfach googeln.

Re: "Maske von Anonymous"...

Nur aus persönlichem Interesse, fällt die Maske unter das Vermummungsverbot?

Re: Re: "Maske von Anonymous"...

Vermummungsverbot gibt es in Deutschland, AFAIK nicht in Österreich.
Und selbst bei den milden Temperaturen schwitzt man unter dem Plastik.

Re: Re: Re: "Maske von Anonymous"...

Doch, das Vermummungsverbot gibt es sehr wohl in Österreich.

Es gilt nur bei Demonstrationen.

Re: Re: Re: Re: "Maske von Anonymous"...

Vermummung ist nur dann eine Verwaltungsübertretung wenn es zum zwecke der verhinderung der Identitätsfeststellung passiert.
Bei Anti-ACTA Demos geschieht es alleine zum Zwecke der Solidaritätsbekundung und ist daher nicht strafbar. d.h. wenn dich die Polizei bittet die Maske herunter zu nehmen (Gelinderes Mittel) und du das befolgst, ist alles gesetzeskonform.

Re: Re: "Maske von Anonymous"...

Maske ist Maske, prinzibiell wuerde ich schon sagen. Ja

Gast: Kantiger B.
25.02.2012 22:28
15

Mündige Bürger

wachsen Gott sei dank heran. Trotz täglicher medialer Gehirnwäsche.

Gast: herbstlian
25.02.2012 22:19
5

Na, wer protestiert denn da?

Wenn man sich anschaut, wer gegen ACTA protestiert, sich die Transparente ansieht und die Parolen liest, wenn man sich die Unterstützer von der sogenannten Piratenpartei Österreichs (PPÖ) über die Grünen, die Sozialistische Jugend hin bis zu Attac anschaut und wenn man die enschlägigen Postings durchsieht . . . .

. . . . . dann MUSS man geradezu FÜR dieses Acta sein!

Re: Na, wer protestiert denn da?

Und das BZÖ ... und auch Personen die zu keiner politischen Organisation gehören.

Und Ihre Einstellung, das sich auch eine Partei die Ihnen prinzipiell nicht gefällt sich immer irren muss ist irrsinnig dämlich.

 
12
AnmeldenAnmelden