Online-Sucht: Neuer Selbsttest für Kids

Ob das Internet und Computerspiele süchtig machen ist unter Forschern umstritten. Das deutsche Gesundheitsministerium bietet online Hilfe.

OnlineSucht Neuer Selbsttest fuer
Schließen
OnlineSucht Neuer Selbsttest fuer
(c) AP (Nigel Treblin)

Die Definition der Internetabhängigkeit ist unter Forschern stark umstritten und entsprechend schwierig ist es, das Problem in Statistiken zu gießen. Sicherheitshalber hat eine Behörde des deutschen Gesundheitsministeriums nun eine Selbsthilfeseite für betroffene Jugendliche eingerichtet. Dort können sich Nutzer anhand eines Online-Fragebogens selbst testen. Dabei werden Häufigkeit des Konsums von Internet und Computerspielen und diverse körperliche und psychische Symptome abgefragt. 

560.000 "wahrscheinlich Abhängige"

Die Hilfeseite ist eine Reaktion auf eine im Herbst 2011 vorgestellte Studie, derzufolge rund 560.000 Menschen in Deutschland "wahrscheinlich abhängig" vom Internet sind. Die verwendete Formulierung zeigt bereits wie schwer die Grenzen zu ziehen sind, was auch Suchtspezialist Hubert Poppe im Gespräch mit der "Presse" bestätigte

Die Auswertung des Onlinetests des deutschen Gesundheitsministeriums kennt die drei Stufen "Okay", "Gefärdet" und "Alarm". Im Falle einer Gerfährdung liefert die Ergebnisseite auch Tipps für den richtigen Umgang mit dem Internet. Die Empfehlungen reichen von einer zweiwöchigen Internetabstinenz in der Freizeit bis hin zu alternativen Beschäftigungen. 

 

(Red. )

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Online-Sucht: Neuer Selbsttest für Kids

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen