Twitter-Konto @sweden regt mit Juden-Tweets auf

Jede Woche darf ein anderer Schwede das offizielle Konto des Landes übernehmen. Eine junge Schwedin sorgte jetzt für Aufregung. Sie wollte unter anderem wissen wie man Juden erkennt und erinnerte an die Nazis.

TwitterKonto Sweden regt JudenTweets
Schließen
TwitterKonto Sweden regt JudenTweets
(c) Sonja Abrahamsson, Swedisch Institute/VisitSweden (Screenshot DiePresse.com)

Eigentlich sollte es ein Experiment in Demokratie werden. Jede Woche übernimmt ein anderen internetaffiner Schwede den Twitter-Account @sweden, das offizielle Sprachrohr der schwedischen Regierung, und darf frei von der Leber weg über Gott und die Welt reden - ohne Zensur. Die aktuell das Konto führende Sonja Abrahamsson sorgte allerdings für einen Eklat. Sie stellte fragwürdige Äußerungen über Juden online, die gar nicht gut ankamen. So fragte sie etwa, wie man Juden von anderen Menschen unterscheiden könne, außer anhand ihrer Penisse, und verwies auf die Methode der Nazis, Judensterne aufzunähen. Generell verstehe sie die Aufregung rund um Juden nicht.

Tweets nicht gelöscht

Nach einem Sturm der Entrüstung ruderte die sich selbst als "schlecht gebildet" bezeichnende 27-jährige Abrahamsson zurück. Sie habe nur herausfinden wollen, warum so viele Menschen Juden hassen würden, begründete sie ihrer Einträge. Offenbar sei es nicht erwünscht, gewisse Fragen zu stellen, ätzte die alleinerziehende Mutter zweier Kinder weiter. Die PR-Agentur, die das Projekt "Curators of Sweden", das hinter dem Wander-Konto steht, betreut, erklärte, Abrahamssons Tweets seien nicht rassistisch gewesen, daher habe man sie auch nicht gelöscht.

US-Komiker will Kontrolle über @sweden

Der Trubel rund um @sweden schaffte es auch, im "Colbert Report" des US-Starkomikers Stephen Colbert erwähnt zu werden. "Wie es sich herausstellt, sorgt es doch für Aufregung, wenn eine arisch aussehende Frau fragt, wie man Juden identifiziert", kommentiert er in seiner Show.  Er ruft auf seiner Website derzeit auf, dass seine Fans die Betreiber des schwedischen Twitter-Accounts auffordern, ihm für eine Woche die Kontrolle über @sweden zu geben. Immerhin wisse er, wie man Twitter nutze. Colbert besitzt mehr als 3 Millionen Follower, während es bei Schweden rund 44.000 sind.

Übergabe am 17. Juni

Die eifrige Abrahamsson hat inzwischen etliche andere Einträge verfasst, darunter skurrile Meldungen über Brüstefalten und Fotos ihrer Kinder. "An die Zukunft denken ist offensichtlich nicht meine Spezialität", gibt sie in ihrem Vorstellungseintrag auf der Website von "Curators of Sweden" zu. Bis 17. Juni wird sie @sweden noch kontrollieren dürfen. Danach wird der Account an einen anderen Schweden weitergegeben. Sonderlich viele Regeln müssen die "Kuratoren" nicht einhalten. Sie sollen auf Englisch tweeten und werden gebeten, darauf Rücksicht zu nehmen, dass es sich um einen offiziellen Account handelt. Für @sweden hatte die ganze Aufregung zumindest eine positive Wendung. Innerhalb eines Tages stieg die Zahl der Follower von rund 30.000 auf über 40.000 an.

(db)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.