AnonAustria veröffentlicht wieder Scientology-Mails

20.06.2012 | 14:28 |  von Daniel Breuss (DiePresse.com)

Die E-Mails zeigen, wie die Sekte versucht, ein Ex-Mitglied zu diskreditieren. Im Gespräch mit DiePresse.com bestätigt dieses die Methoden. Scientology hält ihn für die treibende Kraft hinter Anonymous.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Nachdem Anonymous Austria bereits vorige Woche E-Mails von Scientology Österreich veröffentlicht hat, hat die Gruppe nun nachgelegt. Über das Twitter-Konto @AnonAustria wurden mehrere Gespräche veröffentlicht, die allesamt nach dem ersten Schub an E-Mails stattgefunden haben und offenbar auch eine Racheaktion gegen ein Ex-Mitglied beschreiben. Außerdem findet sich darunter eine holprige Übersetzung eines Artikels von DiePresse.com, beziehungsweise eines von DerStandard.at, die zusammengeführt wurden. Wofür das nur schwer verständliche englische Endergebnis gedacht war, ist unbekannt.

Ex-Scientologe im Kreuzfeuer

Ein wesentlicher Teil der nun geleakten E-Mails behandelt Maßnahmen gegen den Scientology-Aussteiger Wilfried Handl. Dieser hatte in seinem Blog aus den von AnonAustria veröffentlichten E-Mails zitiert. Nun berichtet er von einer saftigen Klagsandrohung von Scientology. Für "jede Gesetzesübertretung" soll er 10.000 Euro zahlen und eine Unterlassungserklärung unterzeichnen. Das Anwaltsschreiben und die Erklärung hat Handl auf seinem Blog veröffentlicht.

"Das ist eine gezielte Aktion gegen mich", sagt Handl im Gespräch mit DiePresse.com. Er ist von der Echtheit der E-Mails überzeugt. Dass seine Exfrau in einem der E-Mails darum gebeten wird, ein Video zu drehen, um ihn zu diskreditieren, unterstreicht seinen Verdacht. "Denen ist jedes Mittel recht." Allerdings amüsiert es den Ex-Scientologen, dass man ihn gewissermaßen als Rädelsführer von Anonymous Austria hochstilisiert. "Das ist fast schon eine Adelung durch Scientology", sagt Handl. Mit Anonymous habe er aber nichts zu tun. "Die kommen nur zu meinen Demonstrationen gegen Scientology", wiegelt er ab. Lediglich eine Kontaktperson kenne er genauer.

"Final handling" und "Bean Return"

In den E-Mails wird das Einschalten des Anwalts gegen Handl als "Final handling des mainattackers" (sic!) bezeichnet. Nachdem die österreichische Abteilung der Sekte dafür um Geld bittet, wird nach dem Profit für die Sekte gefragt. Der "Bean Return" für die Investition in tausende Euro Anwaltskosten sei "entheta eingeschränkt und attacker angeklagt" (sic!). "Der sich daraus ergebende PR-Gewinn ist bahnbrechend", heißt es in einem anderen E-Mail.

Handl hat die Unterlassungserklärung übrigens nicht unterzeichnet, wie er gut gelaunt am Telefon erklärt. Generell beobachtet er die Angelegenheit mit Humor. Allerdings warnt er auch vor der Sekte, der er einmal angehört hatte. "Man darf nicht vergessen, dass Scientology in Deutschland und Österreich vom Verfassungsschutz beobachtet wird." Eine Anfrage von DiePresse.com bei Scientology Österreich zu der Sache wurde bisher nicht beantwortet.

(db)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

54 Kommentare
 
12
Gast: Ernst Schmidt
08.07.2012 09:15
2 0

Anonymous

Ich kann das Word „Anonymous-Aktivist“ in der Presse nicht mehr lesen. Soll der Eindruck erweckt werden, dass jeder verfolgt wird, der sich öffentlich kritisch über die Scientology-Organisation äußert?
Seit Jahren ist zu beobachten, dass die Kritiker der SO völlig einseitig berichten, manche nicht nur unglaubhaft sind und bereits Methoden anwenden, die sich außerhalb von Recht und Gesetz befinden.
Manchem Redakteur wäre zu empfehlen, tiefgründiger zu recherchieren, bevor man einem „Aussteiger“ ein öffentliches Forum (Chat etc.) auf dem eigenen Internet-Portal zur Verfügung stellt.

Gast: Gleiches Recht für alle?
30.06.2012 08:13
0 2

Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien (17 CG 53/12 g – 3)

Welches Recht möchte Herr Handl in Anspruch nehmen, wenn er jetzt auch noch den Antrag auf eine Einstweilige Verfügung im Internet veröffentlicht?

Warum musste ein Rechtsanwalt (27 O 331/09 - 25.06.2009 Landgericht Berlin - Veröffentlichung von e-Mails und eines Urteils) eine Unterlassungserklärung unterschreiben, für die Veröffentlichung eines anonymisierten Urteils?

Siehe: http://buskeismus-lexikon.de/27_O_331/09_-_25.06.2009_-_Ver%C3%B6ffentlichung_von_e-Mails_und_eines_Urteils (Hausherr vs. Rechtsanwalt Moebius GmbH)

Könnte spannend werden …

Nein. Republikaner können keine Scientologen sein, oder?

Die texanischen Republikaner sprechen sich offen gegen die Förderung von kritischem Denken aus, weil es vorgegebenes Denken und die elterliche Authorität untergräbt:

"We oppose the teaching of Higher Order Thinking Skills (HOTS) (values clarification), critical thinking skills and similar programs that are simply a relabeling of Outcome-Based Education (OBE) (mastery learning) which focus on behavior modification and have the purpose of challenging the student’s fixed beliefs and undermining parental authority."

Quelle: http://s3.amazonaws.com/texasgop_pre/assets/original/2012-Platform-Final.pdf

Siehe auch
http://www.presstv.ir/usdetail/248395.html

Gast: Anon International
26.06.2012 23:32
0 1

WE CLEAN THE WORLD FROM SCIENTOLOGY

Expect us !

Gast: Helmut Schmidt
24.06.2012 23:14
2 1

Scientology ist wie Pest und Cholera zusammen

Ich unterstütze auch das Verbot von Scientology.

Gesellschafts- und verfassungsrechtlich höchst an der Zeit dieses Krebsgeschwür zu tilgen und die gutgläubigen und ausgebeuteten Menschen zu befreien.

@Robin: Tipp aus Hamburg: schau besser beim Fußball zu ;-)


Gast: Frau Österreicher
24.06.2012 16:54
2 1

SCIENTOLOGY VERBOT GEFORDERT !


Nach dem Lesen der geleakten Mails ist es leider schlimmer als befürchtet: gutgläubige Menschen werden verführt, körperlich wie finanziell ausgebeutet, Gehirnwäschen verpasst ("gehandhabt") und bei Widerspruch behandelt wie zu besten Stasi oder Nazi-Zeiten.

Nein, Danke ! Scientology brauchen wir nicht !

Dass die "Aquapolis" dabei sind, wundert jetzt nicht mehr. E-Meter und die Aquapolkugel sind Tricks aus den 70er Jahren. Wer das kauft ist selbst schuld !
Geldverbrennen erzeugt wenigstens Wärme...

@wie oft denn noch:
solange wie nötig ;-)

Gast: Wie oft denn noch
24.06.2012 15:06
1 0

Aufklärung ist richtig, Fanatismus nein ...

"SCIENTOLOGY VERBOT GEFORDERT !"

Siehe:
http://www.focus.de/politik/deutschland/scientology-verbot_aid_228762.html

Zitat:

... Skepsis auch bei Geheimdienstlern

Auch der Berliner Staatsrechtler Ulrich Battis äußerte sich kritisch. „Ich sehe die Gefahr, dass die Minister aus reinem Populismus heraus Dinge tun, die keine Aussicht auf Erfolg haben“, sagte der Professor an der Berliner Humboldt-Universität zu FOCUS Online. „Eine Religionsgemeinschaft steht unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes.“ Da nütze es auch nichts, Scientology vorzuwerfen, die Organisation sei eine „profitorientierte Psychogruppe mit totalitären Strukturen und undemokratischen Zielen“. In jeder Religion gebe es Dinge, die auf Missfallen stießen, ohne dass gleich ein Verbot erwogen werde. ...

Und der Zweck heiligt eben nicht alle Mittel und schon gar nicht, wenn unlautere Methoden dabei angewendet werden.

Gast: Helmut Schmidt
24.06.2012 10:53
0 1

SCIENTOLOGY VERBOT GEFORDERT !

Das System Scientology ist mit dem Bild eines freien, selbst bestimmten Menschen u. unserer demokr. Ordnung nicht vereinbar. Auch im Ausland gerät SO zunehmend in Konflikt mit Staat u. Gesellschaft, wie Gerichtsverfahren zeigen.

Jeder Einzelne ist als Kunde, Mitglied od. Kritiker d. Scientology-Organisation (SO) vielfältigen und gravierenden Gefahren ausgesetzt. Wer SO-Dienstleistungen (z.B. Psychotests, Kurse
u. dgl.) nutzt, dem drohen finanzielle Ausbeutung, Verschuldung u. Abhängigkeit. Darüber hinaus besteht die Gefahr einer gesundheitl. Schädigung durch unsachgemäße u. missbräuchliche Anwendung von Psychotechniken. Mitgliedern der SO werden als Beschäftigte ihre Rechte aus dem Arbeits- u. Sozialversicherungsrecht vorenthalten. Kritiker werden von der SO als „unterdrückerische“, „antisoziale“ u. „geisteskranke“ Personen bezeichnet, Kriminellen gleichgestellt, u. müssen mit Verfolgung u. Bedrohung rechnen.

Gefährdet ist die Wirtschaft durch Unterwanderungsbestrebungen der SO. Die Anwendung der „scientologischen Technologie“ in der Wirtschaft richtet schweren Schaden in den
Betrieben an, weil die soz. Beziehungen einem absoluten Kontroll- u. Kommandosystem unterworfen werden, das auf menschl. Bedürfnisse keine Rücksicht nimmt.

Gefahr droht unserer freiheitlichen demokrat. Grundordnung. Spezielle Pläne v. SO beschreiben, wie Behörden u. Regierungen unterwandert u. gefügig gemacht werden sollen. Ziel von SO ist die Beseitigung des demokrat. Staates.

Gast: Nur mal am Rande
24.06.2012 07:34
1 1

Wer hat denn diese „Aussteiger“ und Anonymous hoffähig gemacht?

Sie tingeln seit Jahren durch die Presse und Talkshows, dürfen Ihre Schauergeschichten verbreiten. Nicht selten stellt sich später heraus, dass nichts der Wahrheit entspricht. Der letzte in den Medien bekannte Scientology-Aussteiger „Christian Markert“ - http://www.youtube.com/watch?v=4m__xUr1wsc – hat sich ja nach Recherchen des SWR auch als notorischer Lügner und Hochstapler entpuppt. Wird diese Blamage etwa von den Scientology-Gegnern im Internet korrigiert? Und was den letzten Blogeintrag dieses Aussteigers Handl betrifft: Würden vor meinem Grundstück ständig Typen mit grotesken Masken rumspringen und rumkrakelen, weil das Spaß macht, diese würden meine Webseiten attackieren und E-Mails vom meinem Server missbrauchen, eine Strafanzeige wäre mit Sicherheit fällig. Anonym und feige terrorisieren diese Anonymen bereits seit Jahren Behörden, Unternehmen und Privatpersonen mit kriminellem Datenmissbrauch, treten den Datenschutz und das Persönlichkeitsrecht Unbeteiligter mit den Füßen. (Siehe rechts Archiv 2012 DiePresse.com) Dem sollten unsere Behörden Einhalt gebieten, egal wen es betrifft.

Gast: gottmagus
23.06.2012 23:30
2 1

Scientology - Bessenheit, Aliengeister und große Scheine

Es gibt eine gute Prävention gegen Scientology die Folge "Schrankgeflüster" von Southpark, wo man perfekt aufgeklärt wird.

Der Scientologe verweigert sich der Psychologie, denn er glaubt lieber daran an Besessenheit durch Aliengeister zu leiden und sich mit großen Scheinen freikaufen zu können.

Gast: Ein Augenöffner
22.06.2012 17:07
0 0

Zivilcourage

„SCIENTOLOGY GEHÖRT VERBOTEN !“

Nicht ohne Grund wurde die Arbeitsgruppe Scientology aufgelöst:
http://www.hamburg.de/ag-scientology/" target="_blank">http://www.hamburg.de/ag-scientology/
(Die ehemalige Arbeitsgruppe Scientology)

„Für die Beratung von Einzelpersonen und Unternehmen bis hin zur Betreuung von Scientology-Aussteigern ist der Hamburger Verfassungsschutz zuständig.“

Wir haben bereits genügend Unternehmen und Einzelpersonen, die bundesweit in Deutschland genau durch diese Personen (Gutmenschen) im Umfeld dieser Arbeitsgruppe zu Schaden kamen.

Gewöhnt Euch schon mal an den Gedanken, dass darüber der Staat entscheidet, wer verboten wird.

Illegale Aktionen, Rufschädigungen oder Verleumdungen, Stimmungsmache im Internet, Veröffentlichung von Dokumenten, die gesetzwidrig erlangt wurden usw., halte ich nicht für Zivilcourage, sondern für kriminell!

Und bevor wieder jemand OSA plärrt, auch das war jahrelang bereits im Internet das Lieblingsspiel dieser Gutmenschen. Wiederholt sich nur alles, zum Entsetzen der Menschen, die die bereits zu Schaden kamen.

Und für die Interessierten:

„Die Schattenspieler“ [Broschiert] (2002 erschienen) Autorin: Renate Hartwig (http://tinyurl.com/7j5r6cz)
" target="_blank">http://tinyurl.com/7j5r6cz)


Es hatten viele in Deutschland den Mut, bei Amazon eine Rezension zu schreiben, für so viel Zivilcourage und Mut der Autorin 5 Sterne vergaben.

Gast: the observer
22.06.2012 14:47
2 1

SCIENTOLOGY GEHÖRT VERBOTEN !

auch in Ö wird einem - dank der Hilfe von Anon - ganz klar, dass dieser "verein" verboten gehört. Warum wohl wird er in D vom Verfassungsdienst bereits überwacht.

Zu USA: wie hätte Asterix reagiert?
"Die spinnen die Indianer!"

Der Anfang vom Ende naht !

Herrn Handl gebührt seiner Zivilcourage höchsten respekt und Anerkennung.

"Wehret den Anfängen" kann ich nur sagen...

Gast: Nils
21.06.2012 16:59
2 1

Meine Meinung

Mir ist Scientology währen der 1980er / 1990er Jahre in Wien sehr unangenehm aufgefallen. Ich liess mich einmal dazu überreden und bin mitgegangen in Favoriten als neue mögliche Mitglieder gekeilt wurden. Ich stand dann in deren Büroräumen beim Vikto-Adler-Markt und hörte mir kurz einiges an, dann warf ich noch kurz einen Blick in die aufgelegte Lektüre.
Ich musste mich sehr zurückhalten, um mich nicht gleich vor denen zu übergeben.

Gast: Auch nur ein Privatmensch
21.06.2012 14:22
1 0

INTERVIEW: Im rechtsfreien Raum

Renate Hartwig - Autorin und Publizistin

"Informationen über Scientology bleiben im Dunkeln"
Erscheinungsdatum: Dienstag 12.02.2008(Quelle: http://www.suedwest-aktiv.de/)

Download:

http://www.renatehartwig.de/downloads/interview/Interview_Renate_Hartwig_022008.pdf

Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen, außer dass sich nun die Aussagen in diesem Interview bestätigen.


Gast: zwicker
21.06.2012 10:42
7 1

Witz

Sagt ein Scientologe zum anderen: Hast du heut schon deine Mails gecheckt?
Antwort: Nein Pastebin ist mal wieder down..

Quelle: http://derstandard.at/plink/1339638420795?sap=2&_pid=26631275#pid26631275

Gast: IsoldeH
21.06.2012 06:11
3 6

Hier die Mails ....

Wenn man sich den betreffenden Blog dieses „Aussteigers“ genauer anschaut – und einige Kommentare in der Presse, läuft jedem normal denkenden Menschen (auch der Scientology kritisch gegenüberstehenden Menschen) der eiskalte Schauer den Rücken runter. Unrechtsbewusstsein nicht vorhanden. Das ist zwar bei einigen „Kritikern“ und „Scientology-Gegnern“ seit Jahren beobachtbar, in dieser Dimension war es bisher noch nicht da. Unglaublich, mich gruselt es – bin gespannt, wann die zuständigen Ermittlungsbehörden dem endlich Einhalt gebieten und sich vor allem mal um die kümmern, die diese Schmierenkomödie im Hintergrund steuern. Selbstverständlich hat auch die Gegenseite das Recht, sich zivilrechtlich und/oder strafrechtlich zu wehren, ist der Handl deswegen jetzt ein Opfer?

Antworten Gast: zwicker
21.06.2012 10:37
4 1

Re: Hier die Mails ....

OSA in Aktion...

echt jetzt?

aha, diepresse fürchtet sich vor der "kirche" und löscht meinen beitrag mit dem link zur email von einem gewissen arzt der patientendaten an scientology übermittelt... mehr infos bei AnonAustria auf twitter.


Gast: Killthecult
20.06.2012 22:29
8 2

Österreich darf nicht Clearwater werden!

$cientology ist ein Kult!
$cientology ist eine Sekte!
$cientology ist ein Kult!
$cientology ist eine Sekte!
$cientology ist ein Kult!
$cientology ist eine Sekte!
$cientology ist ein Kult!
$cientology ist eine Sekte!

So schaut's aus ihr "Handler" ^^

Gast: UKW
20.06.2012 20:34
3 2

Und ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt, denen mein ganzes Vermögen zu vererben.

Da habe ich noch mal Glück gehabt.

OSA Schergen auch schon hier

Claudia Uhl alis ClaudiaU und Robin Boeck alias RBoeck von Scientology Deutschland, hallo :-)

Diffamierung, Rufschädigung, Verfolgung von Kritiker oder soll ich schreiben "Final handling" gehören zu ihren Spezialaufgaben.

THE LINE MUST BE DRAWN HERE! THIS FAR, NO FARTHER!

Und diese Mails sind erst kleine Wellen, der Tsunami wird bald folgen !

The reckoning is to come.

Antworten Gast: Datenschutz
20.06.2012 20:52
1 16

Anonymous-Schergen auch schon hier

Wie schön, dass sich Scientology-Gegner so offen als Kriminelle outen. Du solltest allerdings nicht glauben, dass Du mit solchen Ansagen die breite Öffentlichkeit hinter Dir hast.

Antworten Antworten Gast: gastwiejederandere
21.06.2012 12:42
0 1

Re: Anonymous-Schergen auch schon hier



Pfiat Di!

Re: Anonymous-Schergen auch schon hier

Was macht Sie so sicher, dass der mit dem typischen Scientologen-Nick ein Gegner ist? Er könnte genauso gut jemand sein, der sich als Gegner ausgibt, um die Kritiker in ein schlechtes Licht zu rücken. Für Scientologen sind alle Kritiker Kriminelle oder Geisteskranke, Sandler oder Dummköpfe. Um dieses Image zu verbreiten soll es vorgekommen sein, dass sich Scientologen als Kritikerinnen ausgeben und sich dann entsprechend aufführen. Man nennt sie "Phony" (von "klingen"), weil sie nur so tönen, als seien sie Kritiker. Aber sie werfen durch ihr Benehmen ein schlechtes Licht auf alle Kritiker, auch die echten. Das ist ihre Aufgabe.
Und natürlich spielen dann Leute wie Sie eine Rolle, indem sie die Leserinnen noch extra darauf hinweisen, wie kriminell "die Gegner" (also alle! laut Ihrer Ansage) von Scientology sind. Same old game, same old game ... Ihr spielt euch nur gegenseitig die Bälle zu.
Eines ist sicher: dieses Entheta4Xenu hat nichts mit Anonymous zu tun, nicht mit the real ones, the big ones. Tut nur so. Möchtegern. Süüß irgendwie.

Antworten Antworten Gast: LolliPopsch
20.06.2012 21:14
11 2

Re: Anonymous-Schergen auch schon hier

Und was ist eure Ansage: den Planeten zu clearen? *lol*

Die breite Öffentlichkeit eh nicht, sondern die GANZE (außer den Scifags).

Die Welt lacht sich schlapp über Xenu und Bodythetane, Vulkane und Implantate.

 
12

Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden