Google-Suche wird mit "Knowledge Graph" schlauer

05.12.2012 | 10:16 |   (DiePresse.com)

Die Funktion ist nun auch auf Deutsch verfügbar. Die Suchergebnisse zeigen nicht nur Links, sondern Informationskarten zu gesuchten Dingen an.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Google hat eine bisher nur auf Englisch verfügbare Verbesserung seiner Suchmaschine nun auch im deutschsprachigen Raum gestartet. Der "Knowledge Graph" verspricht umfassendere Suchergebnisse, weil nicht einfach nur nach den eingegebenen Buchstaben-Zeichenketten, sondern nach den Dingen gesucht wird, die diese Zeichen repräsentieren. Gibt man etwa "Jaguar" ein, wird neben den bisher normalen Linklisten in den Suchergebnissen auf der rechten Seite auch eine Infokarte für den Autohersteller, aber auch für die Raubkatze angezeigt.

Durch den "Knowledge Graph" hat die Google-Suche gelernt, Bedeutungen mit Worten zu verknüpfen. Hunderte Millionen Einträge hat der Webkonzern in seiner Datenbank erstellt, um das zu ermöglichen. Die Suchmaschine solle mehr in Dingen und nicht Zeichenfolgen denken, erklärte Suchguru Amit Singhal im Mai bei der Vorstellung des Konzepts. Singhals Vision ist die des Computers in der Science-Fiction-Serie "Star Trek", der auf alle verbale Anfragen konkrete Antworten findet.

Neben Deutsch sind auch Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Japanisch, Russisch und Italienisch in den "Knowledge Graph" integriert worden. 570 Millionen Einträge, die 18 Milliarden Fakten und Verbindungen abdecken, sind derzeit darin vorhanden. Google will hier aber nicht aufhören, sondern will das Produkt noch weiter ausbauen.

(db)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

» Mehr Tech-Jobs auf Karriere.DiePresse.com

AnmeldenAnmelden