Google Chrome bringt Rechtschreib-Korrektur

Der Browser prüft ohne zusätzliche Erweiterung Eingaben in Webformulare. Die Funktion ist standardmäßig aktiviert.

Google Chrome bringt Rechtschreib-Korrektur
Schließen
Google Chrome bringt Rechtschreib-Korrektur
Google Chrome bringt Rechtschreib-Korrektur – REUTERS

Google hat in der neuesten Version seines Chrome-Browsers eine Rechtschreib-Korrekturfunktion integriert. Version 26 des Browsers prüft Text bei der Eingabe in Online-Formularfelder und bietet Verbesserungsvorschläge an. Außerdem wurden Sicherheitsprobleme beseitigt, die von Angreifern ausgenutzt werden hätten können.

Bisher ist die Rechtschreib-Funktion nur für Windows- und Linux-Nutzer in vollem Umfang verfügbar. Aktivieren oder Deaktivieren lässt sie sich über das Chrome-Menü. Darin wählt man "Einstellungen" und dann die erweiterten Einstellungen. In der Rubrik "Sprache" lässt sich die Rechtschreibprüfung abdrehen. Standardmäßig ist sie aktiviert.

(Red.)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.