Google Chrome bringt Rechtschreib-Korrektur

27.03.2013 | 15:06 |   (DiePresse.com)

Der Browser prüft ohne zusätzliche Erweiterung Eingaben in Webformulare. Die Funktion ist standardmäßig aktiviert.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Google hat in der neuesten Version seines Chrome-Browsers eine Rechtschreib-Korrekturfunktion integriert. Version 26 des Browsers prüft Text bei der Eingabe in Online-Formularfelder und bietet Verbesserungsvorschläge an. Außerdem wurden Sicherheitsprobleme beseitigt, die von Angreifern ausgenutzt werden hätten können.

Bisher ist die Rechtschreib-Funktion nur für Windows- und Linux-Nutzer in vollem Umfang verfügbar. Aktivieren oder Deaktivieren lässt sie sich über das Chrome-Menü. Darin wählt man "Einstellungen" und dann die erweiterten Einstellungen. In der Rubrik "Sprache" lässt sich die Rechtschreibprüfung abdrehen. Standardmäßig ist sie aktiviert.

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare
0 0

als ob alle user ...

Najs, ...!

Es lebe die Bevormundung. Jeder ist.furchtbar gscheit von diese Buawaön.

Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden