Google stellt komplett neues "Maps" vor

Es ist die bisher größte Umgestaltung des Kartendienstes. Gewohnte Navigationselemente verschwinden, neu sind Google Earth und ein Nachtmodus.

USA GOOGLE I/O
Schließen
USA GOOGLE I/O
USA GOOGLE I/O – (c) EPA (JOHN G. MABANGLO)

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz I/O in San Francisco wie erwartet eine neue Version von Google Maps vorgestellt. Der Kartendienst wird seine bisher größte Umgestaltung erfahren - zunächst sind die Neuerungen aber nur einem geschlossenen Nutzerkreis zugänglich, zu dem man sich anmelden kann.

Das Design des Dienstes im Browser wurde radikal geändert. Künftig ist die Karte im Vollbild zu sehen, die gewohnten Navigationselemente am linken Seitenrand verschwinden, Die Suchergebnisse werden nur noch direkt auf der Karte dargestellt und selbst die Farben sind ein wenig anders als bisher. Wird auf ein Suchergebnis geklickt, werden sofort die schnellste Route dorthin und ähnliche Orte angezeigt. Zudem ist Maps auf Basis des Nutzerverhaltens lernfähig und zeigt mit der Zeit immer genauere Empfehlungen an. Dazu verwendet Google auch Nutzerdaten aus anderen Google-Diensten wie Gmail, Google+ oder der Websuche. Eine entsprechende Änderung der Nutzungsbedingungen sorgte Anfang 2012 für Aufregung.

Neu: 3D-Gebäude und Nachtmodus

Zudem gibt es einige technische Neuerungen. So kann in Browsern mit WebGL-Unterstützung (Google Chrome, Mozilla Firefox) Google Earth direkt in Maps betrachtet werden. Neu ist ein 3D-Modus für Gebäude und ein Nachtmodus. Letzterer war Google-Boss Larry Page ein persönliches Anliegen, verriet er auf der I/O-Konferenz. Im Nachtmodus sind die Lichter der Städte zu sehen.

Auch für Smartphones und Tablets mit iOS oder Android wird es komplett neu gestaltete Apps geben. Einen Überblick über das neue "Google Maps" gibt eine eigens eingerichtete Website.

Kampf der Kartenanbieter

Die große Neugestaltung folgt knapp ein Jahr nachdem Apple Google Maps von iPhone und iPad verbannt und durch einen eigenen Kartendienst ersetzt hat. Mittlerweile bietet Google in Apples App Store eine eigene Maps-App an. Apples Kartendienst geriet in die Kritik, da Nutzer zahlreiche Darstellungsfehler fanden. Auch Facebook soll mittlerweile an einem eigenen Kartendienst arbeiten. Digitale Karten gelten als kritisches Moment, um Tablet- und Smartphone-Nutzung zu monetarisieren.

Aktie im Höhenflug

Google hält die Entwicklerkonferenz I/O jährlich ab und nutzt die Großveranstaltung, um neue Produkte anzukündigen. Heuer wurden neben dem neuen "Maps" unter anderem auch ein Musik-Streaming-Dienst und eine spezielle Version von Samsungs Smartphone Galaxy S4 mit unbearbeitetem Android vorgestellt. Rund sechstausend Entwickler nehmen an der Konferenz teil. Pünktlich zum Start der I/O hat die Aktie des US-Internetkonzerns ein neues Allzeithoch erreicht. Das Papier durchbrach am Mittwoch im frühen Handel in New York die Marke von 900 Dollar und notierte zeitweise annähernd 3 Prozent im Plus bei 911 Dollar (702 Euro).

(sg)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.