YouTube-App: Google schickt Microsoft Abmahnung

16.05.2013 | 10:58 |   (DiePresse.com)

Die neue YouTube-App für Windows Phone 8 verletzt Googles Nutzungsbedingungen. Google fordert eine Löschung der App. Microsoft reagiert und erinnert Google an die Worte des eigenen CEO.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Microsofts YouTube-App für Windows Phone 8 könnte in der jetzigen Form bald wieder aus dem Store verschwinden. Die App verstößt gegen die Nutzungsbedingungen von Google. Die Anwälte des Internetkonzerns haben deshalb bereits eine Abmahnung an Microsoft geschickt, berichtet "The Verge".

Die App stößt Google gleich in zwei Punkten sauer auf. Einerseits blockiert sie Werbeanzeigen - Kern von Googles Geschäftsmodell - und andererseits ermöglicht sie den Download von Videos. Beides wird in den "Terms of Service" der Entwickler-Schnittstelle von YouTube ganz deutlich verboten, schreiben die Anwälte von Google. Der Internetkonzern fordert von Microsoft eine umgehende Löschung der App aus dem Windows-Phone-Store und eine Deaktivierung der bereits heruntergeladenen Apps bis 22. Mai.

"Freuen uns darauf, das Problem zu lösen"

Microsoft hat inzwischen auf Googles Beschwerde reagiert. Man würde ja gerne Werbung integrieren, allerdings stelle Google die notwendigen Programmierschnittstellen nicht zur Verfügung, beschwert sich das Unternehmen laut The Verge. Das Timing scheint für Microsoft zu sprechen. Genau zum Zeitpunkt der Beschwerde hat Google-CEO Larry Page von der gesamten Tech-Branche gefordert, "mehr Zusammenarbeit und weniger Negativität" an den Tag zu legen. "Wir freuen uns darauf, das Problem zusammen für unsere gemeinsamen Kunden lösen zu können", sagt ein Microsoft-Sprecher.

Microsoft hatte sich vor der Veröffentlichung der YouTube-App beschwert, dass Google den Zugriff auf benötigte Metadaten blockiere. Man habe dann intensiv in die Entwicklung investiert und die App ohne weitere technische Hilfe umgesetzt. Microsoft hat sich ob der Blockade bereits mit einer Beschwerde an die EU gewandt. Zuvor stitten die beiden Konzerne bereits um die Web-Version von Google Maps, die für Windows Phone ebenfalls blockiert war. Google selbst will für Windows Phone keine Apps entwickeln und verweist auf die Schnittstellen seiner Dienste.

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden