Google+: Nutzt nicht einmal mehr der Chef den Dienst?

19.09.2011 | 08:55 |   (DiePresse.com)

Die Nutzungsrate von Googles neuem Social Network soll um 41 Prozent gefallen sein. Firmenchef Larry Page ist verdächtig passiv. Sein letzter sichtbarer Eintrag ist vom 15. August.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ende Juli war die Aufregung groß, als Google+ als Konkurrenz zu Facebook vorgestellt wurde. Inzwischen dürfte sich aber der Kater nach der Party einstellen. Das australische Unternehmen 89n hat eine Statistik vorgestellt, laut der die Nutzung von Google+ um 41 Prozent zurückgegangen sein soll. Gemessen wurde die Anzahl der öffentlichen Einträge pro Nutzer. Sie lag zwischen Juli und August noch bei 0,68 und ist von August bis September auf 0,40 gesunken.

Der Chef schweigt

In die Riege der inaktiven Nutzer reiht sich auch Google-CEO Larry Page. Sein letzter öffentlicher Eintrag ist vom 15. August 2011, wie NetworkWorld fast schon besorgt berichtet. Eine Erklärung für das Sinken der öffentlichen Einträge wäre, dass Nutzer inzwischen mehr mit ihren Freundeskreisen kommunizieren als mit jedem, der gerade zuhören will. Das wäre auch im Sinne des Erfinders. Die andere ist, dass Google+ nach einem ersten euphorischen Beginn sich langsam dem nähert, wo bisherige Projekte des Webkonzerns, wie etwa Wave und Buzz, gelandet sind: der Irrelevanz.

(db)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

12 Kommentare

google+

wenn ich google aufrufe ist mir die "+ich" seite relativ egal, aber mir wurde von google noch keine einzige "nur für freunde"-meldungen vorgehalten.

hab weder den wunsch alte bekannte zu "jagen", noch spiele zu spielen oder belangloses zu sagen...

ich nutze google+ zur kommunikation und wenn ich dabei nicht so zerstreut werde wie bei facebook, dann ist mir das nur recht!

Gast: gast:1
19.09.2011 18:04
2

Marketing - Fehler

eine Sache zu hypen - gut.
diese Sache künstlich knapp zu halten - meinetwegen.

Aber diese Sache dann irgendwie garnicht zu liefern - NERVT!

Nicht dass ich auf diesen "Social" - Krempel stehe, aber zuerst ein Medien-TamTam und dann kann man auch Wochen danach noch immer nicht "mitspielen"? sorry, das nervt.

Antworten Gast: era123
20.09.2011 16:29
0

Re: Marketing - Fehler

Naja es ist marketing-technisch wirklich etwas seltsam, wie das angegangen wird, aber ich denke Google will es halt erst "veröffentlichen" wenn es allen Anforderungen entspricht. Aber falls sie wirklich mitmachen wollen, bedienen sie sich:

https://plus.google.com/i/ZuWzYAJKSq8:uKPx1JXRY2g

Antworten Antworten Gast: era123
20.09.2011 18:42
0

Re: Re: Marketing - Fehler

Btw. es wurde gerade bekannt gegeben, dass ab heute (US Zeit) keine Einladung mehr nötig ist. Google+ ist ab heute offiziell eine öffentliche Beta.

http://googleblog.blogspot.com/2011/09/google-92-93-94-95-96-97-98-99-100.html

Re: Re: Re: Marketing - Fehler

tolle sache!

dann geben vielleicht nicht mehr touristen die meisten infos über wien ein! :)

fb nervt weil ewiglich dieselben Leut'

den immergleichen Nonsens von sich geben.

G+ nervt weil sich kaum jemand dorthin verirrt da nur auf Einladung und nicht für apps-user... na wenn man das Publikum aussperrt kann auch net viel draus werden. Dieses going public hätte ein Hammerschlag sein müssen, den habens mächtig verschlafen

Antworten Gast: hooorsti
20.09.2011 09:37
1

Re: fb nervt weil ewiglich dieselben Leut'

die leute, die sie dort nerven, sind ihre freunde (c:

Re: Re: fb nervt weil ewiglich dieselben Leut'

aber auch nur nach fb-diktion. da gibts freunde oder nix. Um des lieben frieden willens akzeptiert man halt so manche/n...

Bin übrigens gleich fair zu allen und hab fb demütigst gebeten meinen account zu löschen.

Sonderbar

Ich denke der Chef von McDonalds wird auch was anderes essen.

Sollte sich der Echtnamenzwang bei der Anmeldung doch auswirken?


Gast: 321are
19.09.2011 11:45
1

Das Trumm läuft ja nicht

Ständig nur die Meldung, dass sie erst im "limited field trial" sind und blablabla. Wie soll da Wachstum zustandekommen?

Gast: era123
19.09.2011 10:44
7

Das ist ja das Ziel von G+

Niemand außer vielleicht Unternehmen und Ideologen haben in der echten Welt lust, alles jedem Mitzuteilen. Ich poste täglich auf G+, aber teile alles nur mit denjenigen Menschen, die es möglicherweise interessiert bzw. betrifft. Mag schon sein, dass einige Exibitionisten mangels übergelaufener Voyeuristen aus Facebook jetzt weniger Posten, aber jene die das Konzept von Google richtig nutzen werden hier als dessen Niedergang stilisiert... In diesem Fall von der Anzahl an öffentlichen Posts auf die wirkliche Nutzung zu schließen ist einfach nur unserios. Just my $0.02

AnmeldenAnmelden