Urheberrecht: Google löscht monatlich eine Mio. Inhalte

25.05.2012 | 10:34 |   (DiePresse.com)

Google verrät, wieviele Web-Inhalte wegen Urheberrechtsverletzungen aus der Suchmaschine entfernt werden. Microsoft stellte die meisten Anträge.

Google zeigt in seinem Transparenzbericht nun auch an, welche Unternehmen wieviele Löschanträge wegen Urheberrechtsverletzungen stellen. Google entfernt aufgrund solcher Anträge monatlich mehr als eine Million URLs. Spitzenreiter bei Löschanträgen ist Microsoft. Bereits seit längerem weist Google in diesem Bericht die Löschanträge und Anfragen von Regierungen aus. 

Allein im vergangenen Monat haben mehr als 1000 Organisationen, die fast 1300 Rechteinhaber vertreten, mehr als 1,2 Millionen Löschanträge gestellt. Die beanstandeten Inhalte werden dann aus dem Suchindex von Google entfernt. Website-Betreiber erhalten in diesem Fall über die Google Webmaster Tools eine Benachrichtigung und können dort auch gegen ungerechtfertigte Sperren vorgehen. 

Die meisten Löschanträge hat im vergangenen Monat Microsoft mit 543.378 Anfragen gestellt. Die folgenden Plätze belegen der Verband der britischen Musikindustrie mit 162.601 Inhalten, die Google entfernen sollte, und NBC Universal mit 145.934 Anträgen. Google reagiert nach eigenen Angaben in rund elf Stunden auf solche Anträge. Am stärksten betroffen sind große Filesharing-Portale. Allen voran filestube.com mit 43.469 Löschungen, gefolgt von torrentz.eu und 4shared.com. 

 

(Red. )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Urheberrecht: Google löscht monatlich eine Mio. Inhalte

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.