Project Glass: Google-Brille besitzt seitliche Steuerung

30.05.2012 | 15:02 |   (DiePresse.com)

In einer Talkshow ließ Google-Gründer Sergey Brin neue Einblicke in die Entwicklung der Computer-Brille zu. Einige Funktionen werden über ein Touchpad am rechten Bügel kontrolliert.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Google-Mitgründer Sergey Brin ist in letzter Zeit oft mit Brille zu sehen. Schuld daran ist Project Glass, eine Augmented-Reality-Brille, an der die Entwicklungsabteilung Google X derzeit bastelt. Als Gast bei einer Talkshow demonstrierte Brin dem Moderator, wie man etwa durch Bilder scrollt, die man mit derin die Brille integrierte Kamera gemacht hat. Die Vision hinter Project Glass ist, dass in Zukunft Mobilgeräte nicht mehr in Telefonform existieren, sondern in einer normalen Brille integriert sind. Ausgerüstet mit kleinen Displays, sollen die Geräte es ermöglichen, seine Mitmenschen direkt anzusehen und dabei trotzdem wichtige Informationen im Auge zu behalten.

Blätten per Fingergeste

In einem Werbevideo hat Google die Computer-Brillen so dargestellt, als würde man sie hauptsächlich über Sprachkommandos steuern. In dem Video der Gavin Newsom Show wird aber klar, dass beim aktuellen Prototyp, den Brin getragen hat, einige Funktionen über ein Touchpad auf dem rechten Bügel der Brille kontrolliert werden. Brin blättert für den Moderator durch die mit dem Gerät gemachten Fotos. Wenig später nahm er sie ihm wieder weg. So glücklich war er offenbar dann doch nicht, sein neues Spielzeug aus der Hand zu geben.

Noch nicht fertig

Wann Project Glass als fertiges Produkt erscheint, ist noch offen. Brin sagte in der Talkshow, er hofft darauf, dass noch nächstes Jahr eine Version auf den Markt kommen könnte. Gleichzeitig räumte er aber auch ein, dass man sich nicht zu sehr auf dieses Datum verlassen sollte.

(db)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden