Dragqueens in USA wehren sich gegen Klarnamen-Zwang bei Facebook

Bild: (c) REUTERS
Facebook geht bei der Einführung des Klarnamen-Zwangs rigoros vor. Konten werden gesperrt und teilweise Profilnamen von Facebook selbst geändert.  

EU-Wettbewerbsverfahren: News Corp. kritisiert Google

Der Medienkonzern News Corporation kritisiert in einem offenen Brief an die EU die Marktmacht Googles. Und fordert ein massiveres Vorgehen der EU.  

".buy"-Domain geht für 4,6 Millionen Dollar an Amazon

Bild: (c) REUTERS
Unternehmen überbieten sich derzeit bei Auktionen um Adresskürzel für Webseiten. Bei ".buy" konnte sich Amazon gegen Google durchsetzen.  

"Grumpy Cat" bekommt eigenen Fernsehfilm

Bild: (c) REUTERS
Grumpy Cat, die Katze mit dem mürrischen Gesichtsausdruck ist zu einer Internet-Berühmtheit geworden. Jetzt bekommt die Katze sogar die Hauptrolle in einem Film.  

Internet: über eine Milliarde Webseiten online

Knapp 25 Jahre nach dem Startschuss für die kommerzielle Nutzung des Internets wurde Dienstag Nacht ein Meilenstein markiert. Insgesamt gibt es mittlerweile über 1,03 Millionen aktive Webseiten.

NSA nutzt offenbar Netze von Telekom Austria und Uni Wien

Bild: www.BilderBox.com
Das US-Spionageprogramm "Treasure Map" nutzt einem "Standard"-Bericht zufolge auch österreichische Netze. |46 Kommentare

Netflix ist in Deutschland gestartet

Das genaue Datum für den Österreich-Start verriet das Unternehmen nicht.  / Bild: (c) APA/EPA/ETIENNE LAURENT (ETIENNE LAURENT)
In der Nacht zum Dienstag schaltete der Streaming-Dienst sein Angebot für Deutschland frei. Österreich dürfte morgen folgen.  

Google: Behörden verlangen verstärkt Nutzerdaten

Bild: (c) EPA
Immer häufiger fragen staatliche Stellen bei Google Informationen zu einzelnen Personen nach. 

Neues U2-Album: Kritik an Apples "Zwangsbeglückung"

U2 bei der Präsentation von Apple / Bild: (c) REUTERS (STEPHEN LAM)
"Songs of Innocence" wurde 500 Millionen iTunes-Nutzern in die Mediathek geladen. Ungefragt, wie viele Apple-User kritisieren.  |50 Kommentare

Türkei: Webseiten-Sperren künftig ohne Gerichtsbeschluss möglich

Präsident Recep Tayyip Erdogan ist es gelungen sein umstrittenes Gesetz zur strengeren Überwachung von Webseiten durchzusetzen. Die TIB kann so Internetseiten ohne Gerichtsbeschluss sperren zu lassen.  |5 Kommentare

2 3  | weiter »

AnmeldenAnmelden