Bild:  APA/dpa
22.06.2017

ATX-Vorstände in sozialen Online-Netzwerken wenig präsent

Österreichischen Top-Manager ignorieren fast vollständig den Kurznachrichtendienst Twitter. Online-Karriereplattformen werden etwas besser genutzt.

Jan Hinrik-Schmidt, Medienforscher des Hans-Bredow-Instituts in Hamburg. / Bild: (c) Privat
21.06.2017

Wie Internet-Trolle die Kommunikation stören

#RESPEKTTrolle sind scheue Wesen. Sie brüllen im Internet in Großbuchstaben und sind wie vom Erdboden verschluckt, wenn man sie nach ihrem echten Namen fragt. Was bringt Menschen dazu, sich im Netz destruktiv auszulassen?

Bild: REUTERS
21.06.2017

Apples Schlachtplan gegen Leaks durchgesickert

Kaum wurde ein neues iPhone präsentiert, häufen sich die Gerüchte über die nächste Generation. Sie alle basieren auf Informationen von undichten Stellen, die sich nicht nur in China finden lassen, wie das veröffentlichte Material aus der Hauptzentrale zeigt.

Bild: imago/E-PRESS PHOTO.com
21.06.2017

"Die digitale Wahrheit ist auf Google"

Die mentale Gesundheit der 14- bis 24-Jährigen leidet vor allem auf Instagram. Ständige Perfektion setzt User unter der Druck. Für Wirtschaftswissenschafter Seth Stephens-Davidowitz eine Scheinwelt.

Bild: (c) Google
21.06.2017

Google Doodle läutet Sonnenwende ein

Die Sonne strahlt, die Temperaturen klettern Richtung 40 Grad und man sehnt sich nach einem kühlen Flecken Erde. Eindeutige Indizien für den Sommer. Das bestätigt jetzt auch der Kalender.

Bild:  (c) APA/AFP/BRENDAN SMIALOWSKI
20.06.2017

Wählerinformationen von 198 Millionen US-Bürgern ungeschützt im Netz

Das Daten-Analyseunternehmen Deep Root Analytics, das bei der US-Wahl für die Republikaner tätig war, speichert 1,1 Terabyte Daten ohne Passwort auf einem öffentlichen Amazon-Server.

Bild: (c) Screenshot/Allestörungen.at
20.06.2017

Skype europaweit ausgefallen

Beim Microsoft-Dienst Skype kommt es seit Montagabend zu massiven Ausfällen. An der Behebung des noch unbekannten Problems wird gearbeitet.

Bild: APA/AFP/GREG BAKER
19.06.2017

Nordkorea soll hinter Wanna-Cry-Angriffen stecken

NSA sowie der britische Geheimdienst und auch private Sicherheitsfirmen kommen zu dem Schluss, dass der Angriff, der tausende Computer lahmlegte, seinen Ursprung in Nordkorea haben soll.

Bild: imago/ITAR-TASS
19.06.2017

Unions-Justizminister wollen "Social Bots"-Gesetz

Der US-Wahlkampf wurde von Social-Bots, programmierten Robotern, auf Twitter und Facebook mitentschieden. Damit sich das bei der Bundestagswahl in Deutschland nicht wiederholt, soll ein Gesetz Social Bots den Riegel vorschieben.

Bild: (c) Screenshot YouTube
19.06.2017

Google kämpft mit künstlicher Intelligenz gegen Terror-Inhalte

Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz soll auf YouTube Terror-Propaganda aufgespürt und gelöscht werden. Auch auf gemeldete Beiträge von Nutzern soll mehr reagiert werden.

Al-Jazeera-Newsroom  / Bild: APA/AFP/KARIM JAAFAR
17.06.2017

Twitter-Konto von Al-Jazeera gesperrt

Der TV-Sender spricht von einer "organisierten Kampagne". Al-Jazeera wurde immer wieder als Sprachrohr Katars kritisiert.

Bild: (c) Facebook
16.06.2017

#Pride: Facebook bietet Regenbogenfahne als Emoji an

Im Monat Juni, in dem viele Paraden von Schwulen und Lesben stattfinden, können Facebook-Nutzer mit einer Regenbogenfahne auf Postings reagieren. In einigen Ländern fehlt dieses Feature allerdings.

Bild: imago/epd
14.06.2017

Illegaler Wildtierhandel könnte sich verstärkt ins Darknet verlagern

Das Darknet ist nicht nur ein virtueller Drogenumschlagplatz und Ort zum Kauf von Waffen, sondern vermehrt auch für den illegalen Handel mit Elfenbeinen und Nashornprodukten.

Die Tweets des Präsidenten sollen für die Nachwelt erhalten bleiben.  / Bild: REUTERS
13.06.2017

"Covfefe"-Gesetz soll für Archivierung von Trumps Tweets sorgen

Jetzt hat Covfefe eine offizielle Bedeutung. Der US-Abgeordnete Mike Quigley hat einen Entwurf zu "Communications Over Various Feeds Electronically for Engagement" (Covfefe) eingebracht.

Symbolbild / Bild: (c) imago/Westend61 (imago stock&people)
13.06.2017

"Vong ... her": Sprachphänomen als Hype im Internet

Was im Krankenbett als Gag startete, hat es inzwischen auf Werbeplakate am Straßenrand geschafft. Auch Wissenschaftler und der Duden sind interessiert.

Bild: REUTERS
12.06.2017

"Google ist der 800-Pfund-Gorilla"

Der von Google geplante Vorstoß in den Browser Chrome einen Werbeblocker automatisch zu implementieren, stößt nicht auf viel Gegenliebe beim Verband Deutscher Zeitschriftenverleger.

"Wettervorhersagen sind kein Versprechen." / Bild: (c) APA/AFP/FRED DUFOUR (FRED DUFOUR)
10.06.2017

Stürmische Zeiten für Wetter-Apps

Die Sonne scheint, am Himmel kein Wölkchen, und die Temperatur ist jenseits der 30 Grad. Alles schreit nach Schwimmbad, aber in der Wetter-App wird Regen angezeigt. Was nun?

Selbst Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist nicht vor Fake-News auf seiner Plattform gefeit. Aufgrund einer technischen Panne wurde er gemeinsam mit anderen Nutzern für tot erklärt. / Bild: REUTERS
08.06.2017

33 Stars, die im Internet für tot erklärt wurden

galerieTwitter, Facebook und Co. sind ein Hotspot für falsche Todesmeldungen. Einige hat es sogar öfter getroffen. Dahinter steckt meist nur reine Geldmache.

Die 25-Jährige wurde von der NSA festgenommen.  / Bild: APA/AFP
07.06.2017

NSA entlarvt 25-Jährige Mitarbeiterin als Whistleblowerin

Der "Intercept"-Bericht befasst sich mit russischen Versuchen einer Beeinflussung der US-Wahl 2016.

Bild: REUTERS
07.06.2017

Nutzer spotten über Apples Homepod

Der vorgestellte Lautsprecher erinnert auffallend viele User an eine Klopapierrolle. Trotz der hämischen Kommentare finden sich auch viele Freunde des Home Pods.

Bild: APA/AFP/GREG BAKER
06.06.2017

Breitbandförderung startete holprig

Evaluierung. In erster Phase wurde fast ein Drittel der Fördermillionen nicht abgeholt.

Bild: (c) REUTERS
03.06.2017

Ratloses Google Translate: „Genosse“ oder „Schwuler“?

Der Übersetzungsdienst nutzt seit Herbst das neuronale Netzwerk GNMT - und wählte als erste verfügbare Sprache dafür Chinesisch. Beispiele zeigen, wo Googles künstliche Intelligenz nach wie vor versagt.