Nacktfotos von Scarlett Johansson: Zehn Jahre Haft für Hacker

18.12.2012 | 08:58 |   (DiePresse.com)

Der Mann, der Computer und E-Mails von Hollywood-Stars angezapft hatte, wurde verurteilt. Außerdem muss er 76.000 Dollar zahlen. Neben Scarlett Johansson waren auch Mila Kunis und Christina Aguilera unter seinen Opfern.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ein 36-jähriger US-Amerikaner, der über Monate hinweg Computer und E-Mail-Postfächer vieler Hollywood-Stars angezapft hatte, ist am Montag zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Der Mann aus Florida muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von mehr als 66.000 Dollar zahlen. Das Urteil wird damit begründet, dass der Mann einen "kaltschnäuzige Verachtung" für seine Opfer an den Tag gelegt hat.

Im März hatte er sich vor einem Gericht in Los Angeles schuldig bekannt. Ihm wurde unter anderem illegales Abhören und Beschädigung von Computern vorgeworfen. Dem 2011 verhafteten Mann drohten mehr als 60 Jahre Haft.

Der Täter hatte gestanden, mehr als 50 Opfer, darunter Scarlett Johansson, Mila Kunis oder Christina Aguilera von November 2010 bis Oktober 2011 ausspioniert zu haben. Er hackte ihre Konten, griff auf private Fotos und Informationen zu und verbreitete sie im Internet. So tauchten Nacktfotos von Johansson im Netz auf. Die Schauspielerin hatte die Bilder selbst zu Hause vor einem Spiegel mit einer Handykamera aufgenommen.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

12 Kommentare

10 Jahre?!

Das kann doch nur ein Scherz sein! Das muss ein Scherz sein!

So spektakulär sind die Fotos auch nicht

Der Ruf ist auch nicht zerstört, immerhin kommen sie jetzt alle wieder ins Gespräch und bekommen neue Aufträge. Machen ja viele in der Branche auch ganz bewusst. Da sind 10 Jahre dann doch sehr hart.

Und wo

ist jetzt der Link zu den Videos?

das amerikanische Rechts- und Wertigkeitsystem erstaunt doch immer wieder


Wenn das stimmt.................


Tja...

.. wenn du dich mit gewissen Leuten in Hollywood anlegst solltest du mit dem Schlimmsten rechnen.

10 Jahre?

Das ist ja krank für soetwas 10 Jahre auszufassen.

Re: 10 Jahre?

stimmt so eine Person gehört in eine Firma als Sicherheitsexperte angestellt und nich in den Knast. F**k the USA

Re: Re: 10 Jahre?

Das habe ich ja nicht gesagt. Ich habe nur die unverhältnismäßig lange Zeit angeprangert, nicht dass die Person einsitzen muss.

10 Jahre Haft?

Für FOTOS? In Österreich würde man für 3 Tage eine Fußfessel bekommen,.

Unglaubwürdig

Wenn die Presse nicht sofort diese Bilder veröffentlicht, dann glaub ich kein Wort das sie existieren.

Re: Unglaubwürdig

google?

AnmeldenAnmelden