Grünen-Website: Hacker veröffentlichen Nutzerdaten

29.07.2011 | 08:54 |   (DiePresse.com)

Hacker verschafften sich Zugriff auf insgesamt 13.000 Login-Daten. Die Sicherheitsbehörden wurden informiert. Anonymous Österreich distanziert sich von dem Angriff

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Nach FPÖ und SPÖ sind nun auch die Grünen Opfer von Hackern geworden. Die Bundespartei teilte am Donnerstag mit, dass ihre Webseite Ziel eines Hacker-Angriffs war. Dies habe Anonymous via "versteckter Nachricht" auf dem Grünen Webserver bekanntgegeben, die man am Mittwochabend gefunden habe, hieß es. Der Österreich-Ableger der Hackergruppe hat sich über den Twitter-Account @AnonAustria von dem Angriff distanziert. Die tatsächlichen Täter fühlen sich der Gruppe dennoch zugehörig und haben ebenfalls eine Stellungnahme und einen Auszug der von ihnen gekaperten Daten veröffentlicht. Der Link zu dieser Stellungnahme wurde Gulli.com zugespielt.

Mehr zum Thema:

31 Datensätze veröffentlicht

Die Hacker verschafften sich Zugriff auf insgesamt 13.000 Login-Daten von Admins und Usern und haben zudem die Daten von Unterstützern öffentlich zugänglicher Online-Petitionen illegal kopiert. Die Datensätze enthalten Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und verschlüsselte Passwörter. Veröffentlicht wurden 31 Datensätze mit der Erklärung, dass keine weiteren Nutzerdaten online gestellt werden. Die Täter erklären in ihrer Stellungnahme, dass sie die Grünen grundsätzlich unterstützen. Grund für den Angriff ist offenbar ein Antrag der Grünen auf Internetsperren im Falle von Kinderpornografie, auf den in der Stellungnahme der Täter verlinkt wird. Diese Sperren sind umstritten, da auf dafür notwendigen Blacklists unter Umständen auch "unschuldige" Angebote landen können.

Es sei nicht auszuschließen, "dass ein oder mehrere Mitglieder von AnonAustria an dieser Aktion beteiligt waren", erklären die Inhaber des Twitter-Accounts @AnonAustria. Es liege in der Natur des Anonymous-Kollektivs, dass sich jede Person zu jeder Zeit als "Anonymous" bezeichnen und unter diesem Namen agieren könne. 

 

Grüne erstatten Anzeige gegen unbekannt


Die Grünen haben eigenen Angaben zufolge bereits begonnen, die betroffenen User zu informieren und darauf hinzuweisen, dass die betreffende Username/Passwort-Kombi nicht mehr für andere Logins verwendet werden sollte. Bis auf weiteres steht der Login-Bereich auf www.gruene.at nicht zur Verfügung: "Wir werden alles Nötige tun, um das System sicher zu machen", kündigte Bundesgeschäftsführer Stefan Wallner an. "Der Diebstahl von persönlichen Daten ist zu verurteilen." Die Sicherheitsbehörden wurden informiert und Anzeige gegen unbekannt bei der Staatsanwaltschaft Wien erstattet.

 

(Red. )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

98 Kommentare
 
12 3

Ojegerl,

haben ein paar Abtrünnige die Mutterpartei angegriffen und bekommen jetzt Schimpfer vom Anonymous-Kolchoskommissar. Tut doch der Welt einen großen Gefallen und nehmt euch selber aus dem Genpool.

Antworten Gast: cogito ergosum
30.07.2011 20:45
0

Re: Ojegerl,

na bei ihrer zeugung und/oder geburt ist aber offenbar auch einiges schief gegangen !!!


Re: Re: Ojegerl,

Ja, die Sehnsucht nach linker Diktatur ist verkümmert. Aber es lebt sich recht gut ohne.

Gast: gast45
29.07.2011 18:22
7

es ist ja fast zum lachen

den nach eigendefinition ach so intelligenten grünen passiert so was, fast unvorstellbar, aber wie heißt es so schön? eigenlob stinkt

Antworten Gast: gast 46
30.07.2011 20:50
1

Re: es ist ja fast zum lachen

es ist schon erstaunlich - nicht einmal im Krone-Forum findet man so viel braune Kacke und eine solche Ansammlung schwachsinniger Postings.


Antworten Antworten Gast: gast5656465
31.07.2011 10:18
4

Re: Re: es ist ja fast zum lachen

dh jeder der was gegenGrüne hat is ein Nazi?
Sie machen sich das diskutieren auch lricht

Antworten Antworten Antworten Gast: Gastlichkeit
01.08.2011 16:07
0

Re: Re: Re: es ist ja fast zum lachen

Naja, bei logischer Betrachtung müsste man schlussfolgern:

Jeder der etwas gegen Ausländer oder Grüne hat, ist rechtsextrem.

bzw. umgekehrt:

Jeder der Ausländer liebt, oder grün wählt, ist linksextrem.

Blöd, dass es nie eine Mitte geben darf.

Antworten Gast: 1-Lieschen
29.07.2011 22:34
2

Re: es ist ja fast zum lachen

schon wahr... aber nur halb...
denn man braucht für den Internet-Schutz wirklich gute Experten, und die müsste man halt erst suchen (und dann auch bezahlen!), egal ob von rechts oder links.

Gast: Gistspritzer
29.07.2011 14:08
2

diePresse.com

Das Forum für Ahnungslose!

Danke Danke
zuviel der Ehre

Antworten Gast: Ahnenderl
29.07.2011 22:35
3

Re: diePresse.com

Aja, und wie kommen Ihrerseits die Ahnungslosen zu derer werthen Vor-Ahnung?

Dies habe Anonymous via "versteckter Nachricht" auf dem Grünen Webserver bekanntgegeben, die man am Mittwochabend gefunden habe, hieß es.

warum gerade bei den Grünen so zaghaft oder soll man sagen einfühlsam ?!

aja steht ja weiter unten wie folgt:

Die Täter erklären in ihrer Stellungnahme, dass sie die Grünen grundsätzlich unterstützen. Grund für den Angriff ist offenbar ein Antrag der Grünen auf Internetsperren im Falle von Kinderpornografie, auf den in der Stellungnahme der Täter verlinkt wird. Diese Sperren sind umstritten, da auf dafür notwendigen Blacklists unter Umständen auch "unschuldige" Angebote landen können.

Auf Initiative von Cohn Bendit ?

Antworten Gast: Kinderschützerin
29.07.2011 19:48
0

Re: Dies habe Anonymous via "versteckter Nachricht" auf dem Grünen Webserver bekanntgegeben, die man am Mittwochabend gefunden habe, hieß es.

Mir persönlich sind die Grünen in manchen Dingen sehr sympathisch - aber in Sachen Kinderschutz viel zu lasch. Unannehmbar träge. DAS MUSS SICH ÄNDERN! Cohn-Bendit bei jeder Gelegenheit nach Österreich einladen könnte man auch allmählich tunlichst lassen.

Re: dieser Cohn gehört doc hlängst aus der Politik ausgeschlossen

und in eine Anstalt überwiesen, statt von den grünen bejubelt zu werden.
SO jemand geniesst sogatr diplomatische Imunität !!!?

In welchen Dingen sind die Grünen denn zu gebrauchen oder sympathisch ?!
Etwas mit deren Genderwahn oder Klimahysterie welche längst von unzähligen wirklich unabhängigen Experten infrage gestellt und als unwahr dargestellt wurden ?!

Wegen eines Irren soll eine Polizeidivision eingerichtet werden - wegen Computerschädlinge ist die Verwaltung machtlos?

Der Eifer beim Aufspüren wird duch Können begrenzt.

Das ist ganz gut so, auch wenn es viel Schaden verhinderte.

Es zeigt sich, der Machterhalt ist wichtiger als der Einsatz gegen Schädlingsbekämpfung an Wissensstand.

Jeder Hacker der Daten kopiert und verbreitet beweist der Welt, wie lückrig die Sicherheit ist.

Re: Wegen eines Irren soll eine Polizeidivision eingerichtet werden - wegen Computerschädlinge ist die Verwaltung machtlos?

Wenn lückenlose Sicherheit möglich wäre, gäbe es keine Kriminalität.

Man kann ja auch nicht sagen, die Sicherheit ist lückenhaft, wenn jemand auf der Straße erschossen wird.

Sicherheit ist immer lückenhaft. Wenn absolute Sicherheit möglich wäre, dann gäbe es kein Strafgesetzbuch. Dann kann ja sowieso niemand Unerlaubtes tun.

Der Täter wird ermittelt und bestraft. So funktioneirt das. Die Computerkriminalität ist davon keine Ausnahme.

0

Bitte wieder auf die Füsse stellen!

"Abweichendes Verhalten" gibt es, sobald es Normen gibt, "Kriminalität", sobald diese sanktioniert werden. Je größer die Kontrolle, d.h. je geringer die Devianz, desto mehr werden schon ganz kleine Abweichungen sanktioniert.

Re: Re: Wegen eines Irren >> Themenverfehlung! Es geht um Schadprogrammierung!

Gut verfolgte Virenversender sind gemein - falls Sie das nicht schnallen.

Gast: Gastner
29.07.2011 13:05
9

wer hätte das gedacht

Und wieder stecken unsere lieben linken Gut menschen hinter dieser kriminellen Gruppe. Warum sonst untersützen sie die Grünen!

Vielleicht sollte man mal bei Schwammerl (Pilz) und co nachfragen bzw. -nachforschen. Vielleicht findet man dort die Täter?

Antworten Gast: whoever
29.07.2011 17:31
0

Re: wer hätte das gedacht

na so ein Blödsinn. Nur weil die Anonymous vermutlich sonst weniger Gründe haben gegen die Grünen zu sein wie zb. gegen die FPÖ sind es natürlich gleich die Grünen selbst die die Angriffe durchgeführt haben. Ein bissl nachdenken schadet oft nicht.

PS: wenn du schon das bei den Kommentaren inflationär benutzte Wort Gutmenschen verwenden willst, schreibs wenigstens zusammen

täterprofil ?

die övp ist noch nicht geknackt...
untersucht uns die elite?

Re: täterprofil ?

kann sein das die VP bisher erfolgreich in der Vertuschung war/ist !?
Es müsst einem schon wundern das alle anderen gehackt wurden, nur diese Partei angebich nicht ?!


Antworten Gast: Gast.nichtanonym
29.07.2011 12:43
1

Re: täterprofil ?

Ja, vermutlich schon länger und subtiler, wer nicht einverstanden ist kommt gar nicht erst ins Netz. Stichwort, Cloud Computing, Security Letters, Gag Orders, Datenimperialismus und alle alle unterwerfen sich kniefällig. Tatsächlich rennt nichts im Netz, was nicht irgendwo gefiltert wird. Das einzig tröstliche, es sind zu viele Daten und zu unbedeutende, die rennen alle mit.

Re: Re: täterprofil ?

Dass es zu viele Daten wären und daher ein Durchsuchen nicht machbar ist lediglich eine Story um sich sicher zu fühlen (sicher im Sinne der Sicherheit der Vertraulichkeit der eigenen Daten).

Schauen Sie sich an welche gewaltigen Datenmengen alleine Google täglich verarbeitet und auswertet.

Re: Re: täterprofil ?

100% richtig
und jene die noch mehr von sich preis geben wollen, spielen bei facebook und konsorten mit
da kann sogar der einfache chef in spe sehen, wie dämlich sein zukünftiger mitarbeiter ist

Die Grünen sind die Verbotspartei schlechthin

So nehme ich mal an, die haben sie sich selbst "gehackt". Wir brauchen nämlich unbedingt noch mehr Online-Beschnüffelung und Verbote aller Art. Sprachpo lizisten, Gedankenpo lizisten, Gesinnungster roristen, Antifa schistenfasc histen...

Gast: rehpinscher
29.07.2011 12:05
1

Hacker ?!?

Kann mal jemand den Begriff "Hacker" in seiner richtigen Bedeutung verwenden?!?! Das was die machen ist nicht hacken sonder cracken!

Laut Wiki:
Hacker, Technikenthusiast, hauptsächlich im Bereich des Computers, mit mehreren Unterbedeutungen

Cracker (Computersicherheit), eine Person, die ohne Erlaubnis in fremde Computersysteme eindringt

 
12 3

» Mehr Tech-Jobs auf Karriere.DiePresse.com

AnmeldenAnmelden