iPhone 5: Hohe Erwartungen, starke Konkurrenz

11.09.2012 | 15:41 |   (DiePresse.com)

Am Mittwoch stellt Apple das nächste iPhone vor. Am Smartphone-Markt wird es zunehmend schwierig für Apple.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Am Mittwoch richtet die gesamte Smartphone-Branche ihre Aufmerksamkeit wieder auf San Francisco. Am Abend europäischer Zeit wird dort der nächste König unter den Mobiltelefonen inthronisiert. Das hofft zumindest Apple, denn so leicht wie seine Vorgänger hat es das nächste iPhone nicht. Die Konkurrenz ist stark und die Erwartungen hoch. Als Apple vor rund einem Jahr das iPhone 4S vorstellte, waren viele Analysten und Fans enttäuscht, dass Apple das Rad nicht wieder neu erfunden hatte. 

Mehr zum Thema:

Wie immer gibt sich der Konzern im Vorfeld der Präsentation verschwiegen. Der einzige karge Hinweis ist eine Einladung, auf der das Datum, 12. September, einen Schatten in der Form eines Fünfers wirft. Wie immer geistern auch diesmal zahlreiche Gerüchte durch Internet und Medien. So soll das neue iPhone genauso breit sein, aber einen etwas längeren Bildschirm haben. Glaubt man den vielen Bildern und auch Videos im Internet, behält das neue Apple-Telefon grundsätzlich die Form des iPhone 4 und 4S, wird aber etwas dünner und bekommt eine Metall-Rückseite sowie einen neuen kleineren Verbindungsanschluss. 

Dem "Wall Street Journal" zufolge wird es im Gegensatz zum aktuellen iPad den schnellen LTE-Datenfunk nicht nur in Nordamerika, sondern weltweit unterstützen. Hier sollte sich der geneigte Käufer freilich nicht zu früh freuen, den in Österreich ist das LTE-Netz wie in vielen anderen Ländern noch kaum ausgebaut.

iOS 6: Neues Betriebssystem startet

Zudem startet mit iOS 6 zeitgleich die nächste Version von Apples Betriebssystem für iPhones und iPads. Unter anderem sollen dabei die Google-Karten durch ein eigenes Angebot ersetzt und Facebook tieft integriert werden. Mit der App Passbook führt Apple ein digitales Portemonnaie für Tickets und Bonuskarten ein - das wohl auch zu einer vollwertigen Geldbörse ausgebaut werden könnte.

iOS 6: Das nächste Betriebssystem für iPhone und iPad kommt

Alle 13 Bilder der Galerie »

Reichen die Innovationen aus, um die Apple Kunden zu überzeugen? Im vergangenen Quartal waren die Verkäufe abgesackt, weil viele lieber auf die nächste Generation warten wollten. Apple verkaufte noch 26 Millionen iPhones, während Hauptrivale Samsung etwa doppelt so viele seiner Smartphones verschiedener Modelle und Preisklassen loswurde.

Bis zu 10 Mio. iPhones in einer Woche

Vergangenes Mal punkte Apple noch mit einem kleineren Upgrade: Als Neo-Chef Tim Cook einen Tag vor dem Tod des Apple-Gründers Steve Jobs im vergangenen Oktober statt des erwarteten runderneuerten iPhone 5 nur ein aufgefrischtes Modell 4S präsentierte, sackte zunächst der Aktienkurs ab. Doch die Kunden griffen zu und bescherten Apple den bisherigen Absatzrekord von 37 Mio. iPhones in einem Quartal. Der bekannte Branchenanalyst Gene Munster schätzt, dass Apple allein in einer Woche sechs bis zehn Millionen iPhones verkaufen könnte, wenn die neue Generation wie erwartet am 21. September in den Handel kommt. Und JP Morgan-Chefökonom Michael Feroli glaubt sogar, dass die iPhone-Verkäufe das aufs Jahr hochgerechnete US-Wirtschaftswachstum im Schlussquartal 2012 um 0,25 bis 0,5 Prozentpunkte nach oben treiben können.

Smartphone-Markt
Weltweite Smartphone-Marktanteile, Q2 2012Description: IDC's Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker provides smart phone and feature phone market data in 60 countries and 8 regions by vendor, device type, air interface, operating systems and platforms, and generation. Over 20 additional technical segmentations are provided. The data is provided four times a year and includes historical and forecast trend analysis. For more information, or to subscribe to the research, please contact Kathy Nagamine at 1-650-350-6423 or knagamine@idc.com.Further detail about this tracker can be found at:http://www.idc.com/tracker/showproductinfo.jsp?prod_id=37Tags: smartphone, feature phone, Mobile Phone Tracker, Research In Motion, ZTE, HTC, Apple, Nokia, Samsung, Sony Mobile, Alcatel, Motorola, Google, HuaweiAuthor: IDCcharts powered by iCharts

Neues Futter für den Patentkrieg

Stärkster Rivale für das nächste iPhone ist das bereits im Mai vorgestellte Samsung-Flaggschiff Galaxy S3. Es ist dünn, hat einen großen Bildschirm, einen schnellen Chip und ausgefallene Funktionen wie Entsperrung per Gesichtserkennung. Es wurde in den vergangenen Monaten rund 20 Millionen Mal verkauft. Die neuen Geräte spielen auch im Patentkrieg eine Rolle. Beflügelt vom Patenterfolg gegen Samsung in Kalifornien weitete Apple jüngst eine andere Klage auch auf das S3 aus. Samsung versprach im Gegenzug, Apple in Europa und den USA zu verklagen, wenn das nächste iPhone die vierte Mobilfunkgeneration LTE unterstützen sollte.

Oberliga: Die größten Rivalen des iPhone 5

Alle 5 Bilder der Galerie »

Nokia und Microsoft, die verzweifelt darum kämpfen, mit dem Betriebssystem Windows Phone zur dritten Kraft im Smartphone-Markt neben Googles Android und der Apple-Plattform iOS zu werden, tun dem iPhone zunächst einmal einen großen Gefallen. Sie stellten vergangene Woche zwar neue Lumia-Modelle mit der nächsten Software-Version Windows Phone 8 vor, doch nannten keinen Starttermin. Dem Vernehmen nach wird es Ende Oktober oder erst im November soweit sein.

 

(APA/dpa/Red. )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

65 Kommentare
 
12

Schön für's US-BIP,

den Finanzminister und natürlich auch Apple. Der US-Wirtschaft und vorallem dem US-Arbeitsmarkt bringen diese Zahlen aber ziemlich wenig ...

<>
"Wir haben Leute in Amerika, die Kias und Hyundais fahren", so Obama vor einem Jahr. "Ich will aber Menschen in Korea Chryslers und Chevrolets fahren sehen."
</>

Das iPhone 5...


...rettet wohl eher Finnland!

They are doomed

Wenn die USA auf ein Produkt setzen muss, dann sind sie arm dran.

Außerdem stellt sich die Zukunft so dar:
Derzeit werden die meisten Komponenten bei Samsung bestellt, weil kein anderer die Qualität liefern kann.

Samsung selbst testet die nächsten Technologiesprünge aber schon bei Fernsehern und Monitoren aus.

Außerdem ist in Europa bereits eine Beamer-Technologie schon in der Serienreife, die unseren Umgang mit mobilen Geräten vollkommen ändern wird und Apple nicht mehr zur Verfügung steht, weil schon andere Firmen (Osram, BenQ, Acer) drauf sitzen.

Auf Apple zu setzen ist genaus eine Blase und nichts wert wie das Geschäftmodell von JP Morgan.

Gast: vito c
12.09.2012 13:29
2 1

iphone?

ich dachte superman rettet amerika.

Gast: hortsder
12.09.2012 13:14
1 1

tracerphone

hehe, noch ein spionage-phone von big brother?

1 0

Ich schätze,

es rettet Nokia.

2 1

Wer hat sich diesen Artikel ausgedacht bzw. berechnet?

Einerseits gab es ja auch letztes Jahr ein Iphone... Daher können wir nur von einem BIP Beitrag sprechen und keineswegs von einer Rettung.

Der Beitrag macht bei 8 Mio verkauften Iphones nach meiner Rechnung auch nur 0,02 % aus. GDP in US rund 15.000 Mrd

Wäre Apple ein Ö Unternehmen, dann wäre der BIP beitrag rund 1 %.

Schönen Nachmittag allerseits :-)

Gast: Gast 11223000
12.09.2012 12:27
2 4

Propaganda von Apple

Keiner redet vom viel zu kleinen Display des IPhone. Das Telefonieren macht ja nur mehr einen verschwindet kleinen Teil der Benutzungszeit aus.
Samsung hat mit dem Galaxy Note die richtigen Erkenntnisse umgesetzt.

Re: Propaganda von Apple

Ich darf daran erinnern, dass dieses "viel zu kleine Display" 2007 bis ca. 2009 noch als "Jausenbrett" bezeichnet wurde. 3,5" ist im Vergleich mit der Konkurrenz heute nicht allzu groß, das ist wahr. Aber für mich reicht es völlig aus, wobei ich natürlich auch mit dem vermeintlichen 4" Display des iPhone 5 gut zurecht kommen werde.

1 0

Re: Propaganda von Apple

Ich schätze Samsung hat sich jetzt, nach dem Streit, die Bildschirmgröße weltweit patentieren lassen ;-)

Gast: KarlO1
12.09.2012 12:15
1 0

Die Überschrift sagt schon alles.

Wäre es wirklich so, dann muesste es den Amis sehr sehr gut gehen. Genauso gut wie die Aktie von Apple sich sehr gut entwickelt hat.

Lieber Applejünger, nocheinmal nachdenken und sich andere Überschriften einfallen lassen.

iPhone

kann man das essen ?
JP- Morgan gibt Prognosen ab und das Ding ist übermorgen schon wieder überholt
faszinierend der Glaube ,mit Internet die Welt neu erfunden zu haben nur weil man sie schneller gemacht hat

Gast: Bruder Kain
12.09.2012 11:52
0 2

na ja, das iPhone nicht,

aber möglicherweise Batman, oder war es Superman?

Gast: wahrsager
12.09.2012 11:40
0 3

wahrscheinlich

wird apple bald das patent die rettung amerikas anmelden...

Antworten Gast: barackromney
12.09.2012 21:22
0 0

Re: wahrscheinlich

...und Obama danach verklagen...

Gast: gast555
12.09.2012 11:20
1 2

und was bringt das??

"Allein das neue Smartphone-Modell werde das amerikanische Wirtschaftswachstum in den letzten drei Monaten des Jahres um bis zu 0,5 Prozent antreiben, schreibt JP-Morgan-Chefvolkswirt Michael Feroli"

jobs werden in amerika deshalb nicht entstehen, die handys werden in asien produziert

es werden nur ein paar reiche noch reicher und die ärmeren werden noch ärmer, ist im system des zinseszins nicht anders möglich

Gast: merauder
12.09.2012 10:54
1 2

eine sekte namens apple ?


Rettung ?

Wohl eher der untergang nahe !

Beim beobachten von menschen im umgang mit ihren apple produkten, liegt die vermutung nahe,
viele wären einer art "apfel sekte" beigetreten ?


Antworten Gast: keinfundi
12.09.2012 20:17
0 0

Re: eine sekte namens apple ?

Genau, wie auch Marktingexperte Lindstrom bezeugt: "Apple-Jünger ... ähneln engagierten Christen". Er meint wohl Fundis von der Megachurch.

Die USA können einem schon leid tun......

.......wenn ein Gerät das zu 99% in China hergestellt wird als Rettung für die amerikanische Wirtschaft herhalten muss!

Antworten Gast: gast555
12.09.2012 11:21
0 0

Re: Die USA können einem schon leid tun......

mein mitleid hält sich aber in grenzen

iPhone for President!

<Beep>

Gast: hkljgfk
12.09.2012 09:23
1 0

armes Amerika

waffengeschäfte gehen nicht gut

Gast: Hermann vom Gipfel
12.09.2012 09:22
0 2

Zwangsabgabe für alle Handybenutzer weltweit

Für jede telefonierte Minute: 10 Cent an die US-Wirtschaft. Gehts der Wirtschaft gut, ... (Grössenwahn)

0 4

Globalisierung

Die Globalisierung hat ihren Preis, Vor- und Nachteile.

Die Aufschrift "Designed in California, Made in China" ist sehr aussagekräftig. Die Politik kommt mir so hilflos vor. Man soll/darf/kann die Reichen nicht vertreiben.

Beim Wahlkampfbus von Obama musste er sich rechtfertigen, warum nicht alles in den USA produziert wurde. Das Vorzeigeunternehmen Apfel zeigt die Tücken der Globalisierung auf wie kein anderer - derzeit.

Die Leute kaufen es trotzdem. Aus Ignoranz. Aus Trotz. Aus Unwissenheit. Aus Mangel an Alternativen. Ich weiß es nicht.

Das iPhone rettet rein gar nichts. Maximal das eigene Depot.

4 0

Re: Globalisierung

Ah ja.
Und wer würde das iphone kaufen wenn es das doppelte kosten würde nur weil apple statt 200.000 Chinesen die selbe Anzahl von Amerikanern für die Produktion entlohnen müsste?!
Niemand. Die Leute würden Samsung-Geräte kaufen, die in China produziert werden und Weltverbesserer würden sich in Foren die Finger wund schreiben, warum Samsung nicht in einem teureren Land produziert und ob die Leute denn kein Gewissen hätten.

Gast: gerry
12.09.2012 08:13
0 1

Wieviel sind 0,33% vom BIP der USA

Mal abgesehen von all den geposteten Einwänden und Fragwürdigkeiten zum obigen Artikel sind aus meiner Sicht jedenfalls die Zahlen falsch :
Das amerikanische BIP ist in etwa so hoch wie die Schulden der USA, nämlich ca. 15.000 Mrd.$. Davon 0,33% sind aber ungefähr 50 Mrd.$ und nicht bloß 3,2 Mrd.$. Auch dies spricht wohl nicht für die Qualität dieses Artikels

 
12

Smartphone aus Österreich

» Mehr Tech-Jobs auf Karriere.DiePresse.com

AnmeldenAnmelden