Die Marke Orange verschwindet, die Vorwahl 0699 bleibt

21.12.2012 | 18:39 |  NORBERT RIEF UND HEDI SCHNEID (Die Presse)

Der größte Deal in der heimischen Handyszene seit dem Tele.ring-Kauf hat für die betroffenen Kunden positive Konsequenzen: Die Netzqualität wird steigen, mobiles Internet wird schneller.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien. Mit dem Verzicht auf einen Rekurs hat die Bundeswettbewerbsbehörde den Weg für die Übernahme von Orange durch die chinesische Hutchison („3“) freigemacht. A1 darf ohne Auflagen Yesss! übernehmen. Die kolportierte Streichung der Servicegebühr wird es damit nicht geben. Bei „3“ will man noch keine konkreten Angaben über die Zukunft machen. „Die Presse“ versucht dennoch, Antworten auf die wichtigsten Fragen zu geben.

1. Was passiert mit Ihrem Orange-Vertrag?

„3“ übernimmt die Verträge für den Rest der Laufzeit. Rechtlich, meint ein Jurist, könnte das Unternehmen aber die Verträge kündigen.

2. Bleiben meine Handynummer und die Vorwahl 0699?

Die Nummer bleibt, auch die Vorwahl 0699 wird es für alle bestehenden Verträge weiterhin geben.

3. Wann verschwindet die Marke „Orange“ vom Markt?

Das wird im Laufe des Jahres 2013 passieren. Der jetzige Orange-Miteigentümer France Telecom besitzt die Markenrechte. Das Unternehmen wird in „3“ integriert, auch die Shops werden zusammengelegt. 350 der 750 Orange-Mitarbeiter dürften ihren Arbeitsplatz verlieren.

4. Können Sie Ihren „Orange“-Vertrag jetzt kündigen?

Wenn die Verträge tatsächlich ohne Änderung weiterlaufen, gibt es kein außergewöhnliches Kündigungsrecht. Gibt es Änderungen – etwa beim Vertragspartner oder beim Tarif – dann schon.

5. Wird das Netz von „Orange“ besser, gibt es weniger Ausfälle?

Davon ist auszugehen. „3“ ist 2003 mit einem reinen UMTS-Netz gestartet und hat schon angekündigt, in den nächsten zwei Jahren eines der besten LTE-Netze der Welt zu errichten. LTE ist der neue Handy-standard, der deutlich höhere Datenübertragungsraten ermöglicht. Das bedeutet schnelles mobiles Internet. „3“ hat 4000 Sendestationen, Orange 4600. Benötigt werden etwa 6000 Stationen, einige Stationen will Hutchison an Mitbewerber verkaufen.

6. Was passiert mit dem Wertkartenanbieter Yesss!?

Die Diskontmarke geht an die Telekom Austria. Der Vertriebspartner Hofer bleibt. Da Yesss! ein Wertkartenanbieter ist und die Telekom-eigene Billigmarke Bob auch auf einem Vertragsmodell basiert, gibt es laut Telekom Austria keine Fusionspläne.

7. Werden die Handytarife in Österreich generell steigen?

Darüber sind sich Analysten nicht einig. Einige glauben, dass die Preise steigen, und das nicht nur wegen der geringeren Anzahl an Anbietern. „3“ hat bisher nämlich mit einer aggressiven Tarifpolitik den Markt aufgemischt, das dürfte nun vorbei sein. Andere Analysten wiederum sind überzeugt, dass der Kampf um Kunden über den Preis weitergehen werde. Auf jeden Fall kommt UPC 2013 als neuer Handyanbieter: „3“ muss sein Netz für den virtuellen Mobilfunkbetreiber öffnen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.12.2012)

Mehr aus dem Web

25 Kommentare
 
12

rechtsbanause

hahaha, außergewöhnliches kündigungsrecht. oder doch außerordentliches?

Bespitzelungskonzerne welche die Kommunikationsverbindungen aufzeichnen

Brauche niemanden von diesen Stasi - Leuten

Ich habe einen gültigen Orange Vertrag...

und hatte auf den Kauf/Verkauf keinen Einfluß. Diesen Vertrag und die Vorwahl lass ich mir nicht nehmen, zumal Orange der einzige Anbieter mit vernünftigen und leistbaren EU Telefon (300min) - und Datenroamingtarifen (250mb) ist!

Re: Ich habe einen gültigen Orange Vertrag...

Sie haben vielleicht eine Orange und nicht "einen" Orange.

Re: Re: Ich habe einen gültigen Orange Vertrag...

Er hat sicher einen Vertrag und nicht eine Vertrag!

1 5

endlich

sind wir mit den Chinesen verbandelt.

Nicht empfehlenswert

Ich kenn einige Leute die noch mit 3 ins Internet gehen und auch telefonieren.Aber die Qualität war nie gut und wird zusehends schlechter.Und eigene Leitungen haben die auch nicht also sind sie zum scheitern verurteilt.Nur wollen sie halt noch soviel Kohle als möglich einstreichen.

2 2

Re: Nicht empfehlenswert

na ja schlechter als A1 kann 3 auch nicht sein.
Bei A1 funktioniert weder das I-Festnetz noch das handy besonders gut, immer wieder systemausfaelle, sprachqualitaet eher unterdurchschnittlich.

Re: Nicht empfehlenswert

Solch eine Aussage kann nur von einen Unwissenden stammen!
Einst war auch ich in Bezug auf die Qualität des drei-Netzes sehr skeptisch, abet nach meinen Tests sind solche Netzbewertungen nicht mehr aktuell.
Vor einigen Jahren hätte ich ihrer Aussage völlig zugestimmt. MfG

17 8

Rechtlich sehr schwacher Artikel

Was soll zB dieses Zitat: "Rechtlich, meint ein Jurist, könnte das Unternehmen aber die Verträge kündigen."
Wer zur Hölle ist denn dieser "ein Jurist"? Und warum sollte man Verträge nicht kündigen können, wenn ungefragt ein neuer Vertragspartner rintritt?
Das ist ein Niveau hier wie in der Heute. wenn ich sowas schreiben würde, dann würd mir das mein Chef um die ohren haun.

11 0

Re: Rechtlich sehr schwacher Artikel

Jeder Vertrag ist kündbar. Und bei einer Eigentumsübernahme eines Vertragsparttners von mehr als 50%, was ja der Fall ist, hätten auch die Kunden lt. bürgerlichem Gesetzbuch einen gesetzlich verankerten Kündigungsgrund.

Re: Re: Rechtlich sehr schwacher Artikel

bitte gesetzesstelle bekannt geben.

Hm.

"3" hat gar kein Netz mehr, wurde verkauft und zurückgeleast... Scheint also finanziell nicht gut aufgestellt.. Ein marodes Unternehmen übernimmt ein anderes marodes Unternehmen.. Seeeehhhr zukunftsträchtig!!!

Re: Hm.

Der Hutchison Whampoa Konzern (Eigentümer von Drei) ist ihres Erachtens eine marode Firma?

Die veröffentlichten Zahlen sagen da was anderes, meines Erachtens ist der Drei-Eigentümer der finanziell solideste unter den Mobilfunkbetreibern in Österreich.

Siehe: http://file.irasia.com/listco/hk/hutchison/annual/2011/keyfininfo.pdf

1 0

Re: Re: Hm.

veröffentliche zahlen ham bei Grichenlad a a bissl anderst ausgschaut...

Re: Re: Hm.

Ob es dem Mutterkonzern gut geht (oder nicht), hat 1, mit dem eigenständigen Betrieb "3" nichts zu tun 2., wenn man den Verkauf der Billigschiene mit dem Kauf von Orange festmacht - braucht man wohl dringendst die halbe Million Euro die der Verkauf bringt und hat wohl nicht so viel Geld für den Kauf von Orange 3., Wozu dann der Netzverkauf vor einemJahr?? Alles Argumente, die zeigen, dass es "3" in Ö schlecht geht!

ö

4 Euro Grundgebühr und 4 Cent Telefonkosten/min für immer. Bin neugierig ob das bleiben wird. Wenn nicht, adieu orange/3 für immer!

Ich hab einen alten One99-Vertrag

99 Schilling im Monat Grundgebühr und so weiter.

Dieser Vertrag hat für mich schon sentimentalen Wert. Es wird sich zeigen, wie lange ich ihn mir erhalten kann.

5 5

huch, ist das aufregend ... !


Deine Replik ist aus mehreren Gründen erübrigbar.

Zum einen, weil explizites Desinteresse ein Widerspruch in sich ist, zum Anderen: Es ist schon bezeichnend für den Mobilfunk, dass Verträge länger leben als einer der Vertragspartner … und länger als ein zweiter.

0 3

Re: Deine Replik ist aus mehreren Gründen erübrigbar.


na, dann freu dich halt ...


Re: huch, ist das aufregend ... !

Kleinbuchstaben am Satzanfang sind aber auch nicht aufregend.

4 2

Re: Re: huch, ist das aufregend ... !

grosse aber auch nicht.

Re: Re: Re: huch, ist das aufregend ... !

Aufregend nicht, aber richtig. Man muss aber wissen, wann man Sie setzt. Und genau das ist Ihr Problem.

Re: Re: Re: Re: huch, ist das aufregend ... !

Außerdem ist "erübrigbar" in diesem Fall ein grammatikalisches Wortungetüm.

 
12

Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden