Leichter Riese gegen solides Schwergewicht

03.01.2013 | 18:24 |  ANDREAS TANZER (Die Presse)

Das Nokia Lumia 920 gilt als das Flaggschiff der Windows-8-Handys. Mit dem Ativ S schickt Samsung einen Rivalen ins Rennen, der hierzulande vom Marktstart her vorn liegt. Die beiden Kontrahenten im Vergleich.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Vorab ein Wort zum Betriebssystem. Windows 8 ist anfangs ein wenig ungewohnt, nach ein paar Tagen kommt man damit aber ebenso gut (oder schlecht) zurecht wie mit Android oder iOS. Die Frage, welches Betriebssystem das beste ist, ist für die meisten Anwendungen schlicht Geschmackssache.

Das Ativ S von Samsung erinnert, abgesehen vom grausilbernen Glanz des Gehäuses, sehr an gängige Android-Modelle der Koreaner. Mit den bekannten Stärken und Schwächen: Das Design ist mäßig originell, die Rückfront fühlbar aus dünnem Plastik. Dafür ist es nicht nur sehr schlank, sondern auch angenehm leicht. Das Amoled-Display mit 1280x720 Bildpunkten überzeugt, die Größe von 4,8 Zoll ist aber schon fast zu viel des Guten. Nie zu viel haben kann man an Speicherplatz, daher ist der Micro-SD-Slot eine willkommene Draufgabe auf den 16GB internen Speicher. Der auch im Nokia verbaute 1,5-GHz-Dual-Core-Prozessor mit 1GB RAM ist mehr als ausreichend, aber nicht weiter bemerkenswert. Gleiches gilt für die Kamera mit acht Megapixeln, deren Bildqualität guter Handydurchschnitt ist.

Lumia 920 und 820: Nokias neue Windows Phones im Bild

Alle 12 Bilder der Galerie »

Klasse durch Masse

Aus ganz anderem Holz geschnitzt ist das Lumia 920 von Nokia. Der massive Kunststoffmonoblock ist in Schwarz nicht ganz so chic wie in den farbigen Varianten, wirkt aber solide und eigenständig. Obwohl praktisch gleich breit, liegt es deutlich besser in der Hand als das Ativ S. Das hohe Gewicht scheidet die Geister. Während so mancher bei einem Oberklasse-Handy auch „etwas in der Hand haben“ will, gilt für andere „je leichter, desto besser“.

Ein Plus für Nokia sind die Apps. Während Samsung Windows mit Chat und einem verzichtbaren „Music Hub“ garniert, stattet Nokia sein Lumia mit dem hauseigenen Kartendienst und dem „City Kompass“ aus, der zu Restaurants, Sehenswürdigkeiten etc. in der Nähe führt. Ebenfalls an Bord ist Mix Radio, das (mit Einschränkungen) Gratismusik bietet. Bei dieser Gelegenheit sei der Lautsprecher des Lumia positiv erwähnt.

Spannend ist die Kamera des Lumia 920, die nicht nur mit Nokias „Pure View“, sondern – als einzige Handykamera – auch mit optischem Bildstabilisator ausgestattet ist. Im Test sind die Bilder tatsächlich einen Tick schärfer als die des Ativ S, und der Autofokus arbeitet zuverlässig. Wunder darf man aber auch vom Lumia 920 nicht erwarten.

Last but not least ist der im Übrigen tadellose Touchscreen des Lumia 920 auch mit Handschuhen zu bedienen – in diesen Tagen ein großes Plus.

Im Vergleich hat das Nokia Lumia 920 die Nase knapp vorn. Das Ativ S ist zwar ein gut ausgestattetes, zeitgemäßes, aber letztlich eher unspektakuläres Oberklasse-Smartphone, dessen Preis mit 600Euro etwas hoch angesetzt erscheint. Das Lumia 920 ist zwar noch etwas teurer, aber dafür deutlich origineller und wirkt insgesamt wertiger. Punkten kann das Samsung-Handy mit Speicherkartenslot, seinen schlanken Maßen und Verfügbarkeit – im Gegensatz zum derzeit nur vorbestellbaren Lumia 920 ist das Ativ S sofort erhältlich.

Fazit Samsung Ativ S

Gefällt: gutes Display, schlank und leicht, Einschub für SD-Karte.

Gefällt nicht: uninspiriertes Design, etwas zu groß, Materialanmutung billig.


E-Mails an: hightech@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 04.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

» Mehr Tech-Jobs auf Karriere.DiePresse.com

AnmeldenAnmelden