Mobilfunk: Marke "One" könnte wiederbelebt werden

Seit 2008 heißt der österreichische Mobilfunker One Orange. Im Zuge des Orange-Drei-Deals kaufte A1 die Markenrechte.

Mobilfunk Marke koennte wiederbelebt
Schließen
Mobilfunk Marke koennte wiederbelebt
(c) Die Presse (FABRY Clemens)

2008 ist die Marke "One" vom österreichischen Mobilfunkmarkt verschwunden. Nachdem die France Telecom den Provider übernommen hatte, folgte die Namensänderung auf Orange. Orange selbst wurde nun von dem Mutterkonzern von "3" gekauft und hat die Markenrechte für "One" gemeinsam mit der Diskont-Tochter Yesss an Marktführer A1 weiterverkauft. Seither rätseln Beobachter, was A1 mit der Marke vor hat. Seit dem "Capital Market Day" der Telekom Austria Group am Dienstagabend ist zumindest klar, dass durchaus mit dem Gedanken gespielt wird, die Marke wieder zu beleben.

Während sich die Telekom bisher sehr bedeckt dazu gehalten hat, was sie mit den von "Orange" erworbenen Markenrechten an "One" vorhat, heißt es in den Präsentationsunterlagen dass es möglicherweise eine Wiedergeburt der Marke geben könne. Am Montag hatte A1-Boss Hannes Ametsreiter noch erklärt, dass man zu diesem Thema noch nichts sagen möchte.

Im Heimatmarkt drückt der Preiskampf weiter auf die Umsätze, hieß es am "Capital Market Day", innerhalb von zwei Jahren ging der Durchschnittsumsatz pro Kunde um vier Euro pro Monat auf 18,3 Euro zurück. Das ist aber noch immer ein satter Betrag gegenüber der Neuerwerbung "Yesss", die auf 5,50 Euro im Monat kommt. Der Umsatz von "Yesss" lag 2012 bei 51,4 Mio. Euro, gekauft wurde die "Orange"-Diskonttochter um 390 Mio. Euro.

 

(APA/Red. )

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.