Lumia 820: Nokia lässt Kunden Hülle per 3D-Drucker machen

Nokia bietet ein "3D-printing Development Kit", mit dem Nutzer ihr Gehäuse per 3D-Drucker komplett selbst gestalten können.

Lumia Nokia laesst Kunden
Schließen
Lumia Nokia laesst Kunden
(c) Nokia

Nokia bietet Käufern des aktuellen Smartphones Lumia 820 die Möglichkeit, sich die Rückseite des Geräts komplett selbst zu gestalten. Das Handy, eines der ersten mit dem Betriebssystem Windows Phone 8, besitzt eine austauschbare Außenhaut. Nokia selbst bietet diese in einer Handvoll Farben an. Kreative Köpfe können mit einem 3D-Drucker und den von Nokia veröffentlichten Vorlagen sich aber selbst eine anfertigen und ihr Gerät somit individuell gestalten. In einem Blogeintrag bezeichnet Nokia das zum Download angebotene Material als "3D-printing Development Kit", kurz 3DK.

3D-Drucker sind immer stärker auf dem Vormarsch. Nokia selbst nutzt diese Geräte unter anderem für die Erstellung von Prototypen. Viele Privatpersonen können sich das aber noch immer nicht leisten. Hier gibt es aber Einrichtungen wie etwa das Happylab in Wien, die es ermöglichen, teure Gerätschaften für private Projekte zu nutzen.

Lumia 920 und 820: Nokias neue Windows Phones im Bild

 

(Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Lumia 820: Nokia lässt Kunden Hülle per 3D-Drucker machen

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen