WhatsApp überlegt Jahresgebühr für iPhone-Nutzer

18.03.2013 | 12:59 |   (DiePresse.com)

WhatsApp-CEO Koum schürt wieder Ängste, die beliebte App könnte künftig teurer werden. Bisherige Gerüchte hatten sich nicht bewahrheitet.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die beliebte Messaging-App WhatsApp soll in Zukunft für das iPhone nur noch gegen eine jährliche Gebühr angeboten werden. Mit dieser Ansage stiftet Gründer und CEO Jan Koum in einem Interview für Verwirrung. Bisher werden iPhone-Nutzer nur beim erstmaligen Kauf zur Kasse gebeten. Die Android-Version ist hingegegen kostenlos - offiziell allerdings nur im ersten Jahr. Dann wird eigentlich eine jährliche Gebühr fällig, die WhatsApp bei Android-Nutzern bis dato jedoch nie eingefordert hat. In der Vergangenheit gab es immer wieder Gerüchte, die App könnte kostenpflichtig oder teurer werden. Ob es diesmal ernst ist, ist schwer zu sagen. In dem Interview mit dem holländischen Journalisten Alexander Klopping sagt Koum, dass ein Zeitpunkt noch nicht feststünde, die jährliche Gebühr für iPhone-Nutzer aber noch heuer komme, berichtet der US-Blog TechCrunch.

Eine Variante des Dienstes für Desktop-PCs sei auch weiter nicht geplant, erklärt Koum weiter. "Wir sind das oft gefragt worden", sagte Koum. Für die meisten Nutzer sei der Desktop-PC aber inzwischen die zweite Wahl. Das Smartphone sei dagegen immer dabei. Deshalb werde es WhatsApp auch künftig nur mobil geben. WhatsApp zählt derzeit zu den beliebtesten Messaging-Anwendungen und übermittelt rund 17 Millionen Nachrichten täglich. Allein auf Android nutzen rund 100 Millionen Menschen die App weltweit.

(APA/dpa/Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

16 Kommentare

17 Milliarden täglich (nicht 17 Millionen)

Da unterlief der APA/dpa wohl ein Tippfehler...

17 Millionen Nachrichten pro Tag bei 100 Millionen Nutzern wäre ein bisschen wenig! ;)

wird rechtlich eher schwierig sein

da ja viele dieses App. zu anderen Bedingungen gekauft haben. also keine Panik das ganze wird nicht umsetzbar sein sonst kommt es automatisch zu Problemen mit Apple da sie ja dieses Programm unter anderen Voraussetzungen in den AppStore gegeben haben

meine güte

iPhone-Nutzer, die bereit sind bis zu 800 € für Ihr Handy auszugeben, werden doch wohl noch irgendwo die € 0,79 ,- jährlich für die Dienste von WhatsApp zusammenkratzen, oder ?!
Das ist doch echt lächerlich.
Zudem es sich bei WhatsApp nicht um eine billige, mit Werbung zugemüllte App handelt, sondern ganz im Gegenteil: um eine die immer einwandfrei funktioniert und wohl jeder App in diesem Genre den Rang abläuft ! ( siehe Viber u.ä.)

Alternative mysms

nicht heulen, einfach auf mysms umsteigen, das ist gratis. zudem steht der Server in Österreich und es gilt der österreichische Datenschutz

versteh ich natürlich

Aber ich hab zB beim playstore kein Guthaben. Das wäre mühsam, wenn ich mir jetzt nur für Whatsapp da Geld raufladen müsste. Oder würde das über die Handy Rechnung laufen? Lg

und..?

Was passiert, wenn ich die App. nicht aktualisiere?

Dieses einzige Sicherheitsloch WhatsApp soll ruhig was kosten

Ich verwende das ohnehin nicht. ;)

Re: Dieses einzige Sicherheitsloch WhatsApp soll ruhig was kosten

Ist immer super, wenn man als Unbeteiligter überall seinen Senf dazugeben kann..

Ich finde es fair

im Jahr eine Gebühr von weniger als einem Euro für einen Service zu bezahlen, der wirklich gut ist und dadurch werbefrei ist!

Ich verstehe die Aufregung mancher nicht, sich über diesen Kleinstbetrag auf zu regen!

Was nix kost ist a nix wert!

Re: Ich finde es fair

Fair ist es nur, wenn es für Neukunden gilt.
Bei Vertragsabschluss wurde bezahlt für einen Dienst, der nachher nichts kostet.
Rückzahlung des Kaufpreises und dann ist es fair.
Wie bei den Mobilfunkern: Wollten mir auch einreden, dass ich nun eine SIM-Pauschle zahlen soll, obwohl ich die SIM-Karte bezahlt habe. Neukunden zahlen zwar jährlich diese "Pausale", haben aber nichts für die SIM bezahlt. Sie haben dann - natürlich nur - aus Kulanz darauf verzichtet.

Re: Re: Ich finde es fair

Ich bin mir ziemlich sicher, dass in den Apple-AGB geregelt ist, wie lange eine gekaufte App, die nur mit Server funktioniert, funktionsfähig sein muss.

gebühr

soll er sie verlangen. einfache lösung: dann werde ich whatsapp eben nicht mehr verwenden.

13

Re: gebühr

Ein einstelliger Betrag pro Jahr ist immer noch weit günstiger als eine SMS-Pauschale die man monatlich hinblättert. Davon abgesehen ist Whatsap auch bei Nachrichten ins Ausland kostenneutral - bei SMS zahlt man da schon 0,10-0,50 Cent pro Nachricht oder man leistet sich eine teure Auslandspauschale zusätzlich.

Daher: Wenn die Gebühr fair ausfällt werde ich dem Dienst treu bleiben.

Re: Re: gebühr

Warum, wenn es doch weiterhin kostenlose Alternativen zu WhatsApp geben wird?!

Re: Re: Re: gebühr

naja weils fast jeder benutzt u eine super Sache ist!ich bin viel im Ausland u daher ist es für mich selbst ok wenn es nur einen einstelligen Betrag pro Jahr kostet..

Re: Re: Re: Re: gebühr

Schon klar. Ich denk mir halt, wenn WhatsApp kostenpflichtig wird, werden alle auf eine kostenlose Alternative umsteigen, wie zB Viber o.Ä.
Auch wenns nur ein Euro im Jahr ist..

» Mehr Tech-Jobs auf Karriere.DiePresse.com

AnmeldenAnmelden