WhatsApp überlegt Jahresgebühr für iPhone-Nutzer

WhatsApp-CEO Koum schürt wieder Ängste, die beliebte App könnte künftig teurer werden. Bisherige Gerüchte hatten sich nicht bewahrheitet.

WhatsApp ueberlegt Jahresgebuehr fuer
Schließen
WhatsApp ueberlegt Jahresgebuehr fuer
WhatsApp ueberlegt Jahresgebuehr fuer – (c) REUTERS (� Robert Galbraith / Reuters)

Die beliebte Messaging-App WhatsApp soll in Zukunft für das iPhone nur noch gegen eine jährliche Gebühr angeboten werden. Mit dieser Ansage stiftet Gründer und CEO Jan Koum in einem Interview für Verwirrung. Bisher werden iPhone-Nutzer nur beim erstmaligen Kauf zur Kasse gebeten. Die Android-Version ist hingegegen kostenlos - offiziell allerdings nur im ersten Jahr. Dann wird eigentlich eine jährliche Gebühr fällig, die WhatsApp bei Android-Nutzern bis dato jedoch nie eingefordert hat. In der Vergangenheit gab es immer wieder Gerüchte, die App könnte kostenpflichtig oder teurer werden. Ob es diesmal ernst ist, ist schwer zu sagen. In dem Interview mit dem holländischen Journalisten Alexander Klopping sagt Koum, dass ein Zeitpunkt noch nicht feststünde, die jährliche Gebühr für iPhone-Nutzer aber noch heuer komme, berichtet der US-Blog TechCrunch.

Eine Variante des Dienstes für Desktop-PCs sei auch weiter nicht geplant, erklärt Koum weiter. "Wir sind das oft gefragt worden", sagte Koum. Für die meisten Nutzer sei der Desktop-PC aber inzwischen die zweite Wahl. Das Smartphone sei dagegen immer dabei. Deshalb werde es WhatsApp auch künftig nur mobil geben. WhatsApp zählt derzeit zu den beliebtesten Messaging-Anwendungen und übermittelt rund 17 Millionen Nachrichten täglich. Allein auf Android nutzen rund 100 Millionen Menschen die App weltweit.

(APA/dpa/Red.)

Kommentar zu Artikel:

WhatsApp überlegt Jahresgebühr für iPhone-Nutzer

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen