WhatsApp dementiert Verkauf an Google

09.04.2013 | 10:24 |   (DiePresse.com)

Es ist nicht das erste Mal, dass es Gerüchte zu einem Verkauf des "SMS-Killers" gibt. Facebook hat angeblich auch schon Interesse gehabt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

WhatsApp ist eine der erfolgreichsten Smartphone-Apps. Dementsprechend nahe liegend wäre eine Übernahme durch eine der großen Tech-Firmen. Einen solchen Verkauf musste WhatsApp nun erneut dementieren. Anfang der Woche waren erneut Gerüchte aufgekommen, dass Google den "SMS-Killer" um eine Milliarde Dollar übernehmen möchte. Neeraj Arora, der von Google zu WhatsApp wechselte, dementierte entsprechende Gerüchte auf Nachfrage des Blogs "All Things Digital".


Bereits im Dezember gab es Gerüchte, Facebook hätte WhatsApp kaufen wollen. Der App-Anbieter erklärte damals, dass die Berichte so nicht stimmen. Sollte es solche Verhandlungen gegeben haben, hat WhatsApp offenbar abgelehnt. WhatsApp wird heute von schätzungsweise 300 Millionen Menschen genutzt, um Nachrichten über die mobile Internetverbindung zu senden. Derzeit macht das Unternehmen mit dem Dienst kaum Geld. Lediglich für die iPhone-App wird ein kleiner einmaliger Betrag fällig - Werbung gibt es keine und sie wird von den Machern auch strikt abgelehnt. Immer wieder gibt es Gerüchte, der Dienst könnte eine Jahresgebühr einführen, bis jetzt ist das jedoch nicht geschehen.

Mehr zum Thema:

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

  • WhatsApp: Eine Milliarde für den SMS-Killer?

    WhatsApp: Eine Milliarde für den SMS-Killer? / Bild: (c) Reuters SMS war (vor)gestern. 300 Millionen Menschen versenden Bilder, Videos und Texte mit dem Kurznachrichtendienst WhatsApp. Trotz Sicherheitslücken. Nun will Google die zugeknöpfte Firma kaufen.

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Zum Glück.

Youtube, GMail, Google, Android... und dann auch noch WhatsApp? Nein, danke, Google braucht nicht überall seine Finger im Spiel haben.

Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden