3/Orange: Der Netz-Zusammenschluss beginnt ab sofort

25.06.2013 | 12:06 |  von Daniel Breuss (DiePresse.com)

Bis Oktober sollen 2G und 3G vereinheitlicht sein. Davon profitieren vor allem Orange-Kunden. 600 Techniker sind derzeit aktiv, um bis Anfang 2015 "eines der besten Netze der Welt" zu bauen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Nach der Übernahme des Mobilfunkers Orange durch den kleineren Konkurrenten 3 wachsen die Firmen weiter zusammen. Ab sofort bis Ende Juli werden die 2G-Netze verbunden, was sich auf den Sprachtelefonie-Empfang positiv auswirken soll, sagt Firmenchef Jan Trionow. Von August bis Oktober werden die 3G-Netz konsolidiert. Spätestens dann soll auch die Marke Orange verschwinden und 3 will mit einer neuen Markenstrategie auftreten. Bis Anfang 2015 will der Betreiber auf insgesamt 6000 Standorten landesweit 2G, 3G und LTE (4G) anbieten. Dazu seien 600 Techniker "rund um die Uhr" im Einsatz.

3 ist Österreichs aktivste "Datenautobahn"

Der Ausbau geschieht nicht nur, um für Neukunden attraktiver zu werden, sondern auch aus einer dringenden Notwendigkeit heraus. 2012 liefen 61 Prozent aller in Österreich per Mobilfunk verschickten 72,8 Millionen Gigabyte an Daten über die Netze von 3 und Orange. "Wir haben die am stärksten befahrene Datenautobahn Österreichs", sagt Trionow. Die Nutzung habe sich in den vergangenen Jahren "vertausendfacht". Der 3-Chef sieht hier noch lange kein Ende des Aufwärtstrends und rechnet weiterhin mit exponentiellem Wachstum.

Mitarbeiter-Reduktion

Das Ganze kostet natürlich auch, und zwar "die üblichen dreistelligen Millionenbeträge". Detaillierter will der 42-Jährige nicht werden. Allerdings soll durch die Vereinigung beider Unternehmen und beider Netze über die nächsten Jahre 500 Millionen Euro gespart werden. Es wird damit gerechnet, dass die Kosten des Netzausbaus darunter liegen. Ein Teil der Einsparungen werden auch durch Personalkürzungen erreicht. Das Shop-Netz wird zum Beispiel von 140 auf 90 reduziert, dadurch wurden 97 Mitarbeiter beim AMS angemeldet. Weitere 70 sollen bis Ende Jänner 2014 abgebaut werden, wenn das Callcenter in Wiener Neustadt geschlossen werden wird. Für diese Mitarbeiter werde es aber Sozialpläne geben, sagt Trionow. Es wird erwartet, dass nach Abschluss des Netzausbaus im Jahr 2015 und der bis dahin erfolgten Konsolidierung der noch separaten Verrechnungs- und IT-Systeme weitere Mitarbeiter gekündigt werden.

Ziel: "Eines der besten Netze der Welt"

Das neue Netz wird vom chinesischen Zulieferer ZTE ausgerüstet werden. 3 hat bereits 2011 auf diesen umgestellt, die Orange-Standorte sollen nun folgen. Von den 4000 3- und 4600 Orange-Standorten sollen insgesamt 6000 übrig bleiben, wobei das Unternehmen sich hier die besten aussuchen will. Orange habe zwar "veraltete Technik", dafür gute Standorte, erklärt Trionow. Das große Ziel sei es, "eines der besten Netze der Welt" zu bauen. Und das im Vollbetrieb. Die Kunden sollen davon nichts merken, man werde immer nur "pro Cluster" (rund 10 Standorte) vorgehen und diese Umstellungen in der Nacht durchführen.

Orange-Kunden profitieren

Besonders die Orange-Kunden sollen ab August verstärkt profitieren. Nach aktuellen Angaben hatte der Betreiber bisher nur eine 3G-Abdeckung von 65 Prozent. Die von 3 liegt bei 94 Prozent. Für den Zusammenschluss der 2G-Netze (GSM) wird die Kooperation mit T-Mobile schlagend. 3-Kunden dürfen das 2G-Netz des Konkurrenten nutzen, wofür dieser im ländlichen Raum auf das 3G-Netz von 3 zugreifen kann. Der Betreiber will bis Ende Juli mit den Konsolidierungsmaßnahmen auch die Versorgung innerhalb von Gebäuden verbessern.

Neue Staffelungen für Tarife

Trionow will das neue Netz nicht nur bauen, um mit der steigenden Nachfrage fertig zu werden, sondern auch, um in Zukunft neue Produkte anbieten zu können. Welche das seien sollen, will er aber noch nicht verraten. "Das wird sich im Wettbewerb herausstellen", sagt er. Er gehe aber davon aus, "dass der Markt hart bleib." Definitiv angedacht seien Tarife, die je nach Grundgebühr unterschiedliche Download-Geschwindigkeiten bieten, sowie Abstufungen nach dem genutzten Datenvolumen. In die bestehenden alten Tarife soll aber nicht eingegriffen werden.

3 will von 23,7 auf 30 Prozent Marktanteil wachsen. Damit würde das Unternehmen T-Mobile gefährlich werden, deren Anteil Ende 2012 bei 30,7 Prozent lag. A1 ist nach wie vor Marktführer mit 45,7 Prozent. Wie dieses Ziel erreicht werden soll, will das Unternehmen "taktisch" steuern und kurzfristig bekannt geben.

"Abzocker"-Vorwurf an Gemeinden

Kritisch wird der 3-Chef, wenn es um die Kooperation mit der öffentlichen Hand geht: "Muss es sein, dass Bund und Gemeinden die Netzbetreiber abzocken, nur weil Standorte auf einmal 4G bieten?" Aufgrund der harten Regulierungsmaßnahmen würden heimische, aber auch europäische Firmen hinter Anbietern aus den USA und anderen Regionen zurückfallen. Angesprochen darauf, ob 3 dann nicht Teile zur Firmenmutter Hutchison Whampoa in Hongkong auslagern könnte, reagierte Trionow mit einer Gegenfrage: "Ist das denn gewünscht? Muss ich wirklich Europa verlassen, um Dienste wettbewerbsfähig anbieten zu können?"

Landesweites LTE verzögert sich weiter

Grund für die Verärgerung nicht nur bei 3, sondern auch bei anderen Mobilfunkern ist unter anderem die geplante Frequenz-Auktion im September. Diese soll dazu führen, dass in Österreich die flotte Datenfunktechnik LTE schneller flächendeckend ausgebaut werden kann. Keines der Unternehmen darf aber darüber reden, ob sie überhaupt daran teilnehmen. Mit der Neuvergabe fällt dann der Startschuss für einen bis zu sechs Monate dauernden Prozess, der die Rahmenbedingungen für das sogenannte Refarming klären soll. Bisher waren die Frequenzen 900 und 1800 MHz nämlich für GSM (2G) reserviert. Das soll sich ändern, womit auch LTE damit gefunkt werden könnte, was den Ausbau dramatisch erleichtern würde. Vor 2014 ist aber nicht damit zu rechnen, dass das bisherige Nischenprodukt LTE massentauglich wird.

Mehr: Warum Frequenzen so wichtig sind >>>

(db)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

19 Kommentare

jaja super Netz....

trotz mehrere Beschwerdemails konnten mir die Dreitechniker nicht erklären, warum ich seit Sommer 2012 in meinem Haus keinen Empfang mehr habe. ich habe zu diesem Zeitpunkt weder am Vertrag was geändert gehabt, noch an der Hardware, oder geschweige denn am Haus. Plötzlich war mein Empfang von Super A1 Qualität echt besch***** und oft bekam ich auch nur Vodafone HU rein. Einzige Reaktion von Drei war, dass sie mir mitteilten, dass sie in ihrem System erkennen konnten, dass man mich telefonisch nicht erreichen konnte. Woran dies liegt wissen sie nicht.

soviel zum Super Netz. mal schauen, ob das 2G von One/Orange mehr hergibt.

Re: jaja super Netz....

Eine kleine Hintergrundinfo dazu: 3 lässt das Roaming mit A1 auslaufen. Das geschieht sukzessive seit Mitte 2012. Könnte sein, dass Sie davon betroffen sind, wenn in Ihrem Gebiet die Verbindung bisher nur per A1 möglich war.
Die 2G-Durchdringung von Orange beträgt österreichweit 98 Prozent - ohne nationales Roaming. Und diese Abdeckung sollte bis Ende Juli für alle 3-Kunden zur Verfügung stehen. Wäre interessant zu wissen, ob die Verbindung dann bei Ihnen klappt.

mfg,
db

Ich....

werde meinen Orange Vertrag kündigen , wegen 3.

Re: Ich....

Warum?
Sie kriegen ein besseres Netz und behalten Ihren Tarif.
Hauptsache sudern.
Lg

und ich

und ich bin auf a1 umgestiegen wegen LTE, LTE is Super aber das restliche a1 netzt ist scheisse a1 hatt das ur schlechte 3g netzt und fast nur EDGE, mein vertrag läuft in 22Monaten aus und dann kündige ich ;-)

Re: und ich

angrennt?

Re: und ich

Und kaufen Sie sich mit dem gesparten Geld einen Duden?

Immer mehr, immer schneller, und am Besten überall und sofort...

Der Informationswahnsinn wird uns alle noch ruinieren...

Wo ist mein Vertrag?

Wegen der Kündigungsfrist...

Ich wurde nie gefragt, ob ich ein 3-Kunde sein will - ich komm mir übergangen vor.

Re: Wo ist mein Vertrag?

Da 3 die Verträge von Orange zu den gleichen Bedingungen übernommen hat, ändert sich für Sie nur, dass Ihr Geld jetzt an 3 geht.

Ansonsten hätten die Verträge an Gültigkeit verloren, da diese nicht den Bedingungen von 3 entsprechen.

Re: Re: Wo ist mein Vertrag?

Irrelevant.

Ich war Kunde von One, und nicht von Orange, und schon garnicht von 3.

Wir werden von der Wirtschaft für Blöd verkauft. Der lustige 3-Chef oben kündet ja schon ein "neues Tarif-Modell" etc. an...

Und wieviele Arbeitsplätze gehen verloren durch den 3-Kauf? Durch das Zusperren von 20 Shops?

Ach, sch.... auf das! Mich k.... die ganze Info-Branche sowieso nur mehr an... ich werd Biobauer in Grönland.

Re: Re: Re: Wo ist mein Vertrag?

Biobauer ist Super ;-) werd ich auch bald hehe

Orange

Also ich habe seit ca. drei Jahren Orange und kann mich überhaupt nicht beklagen. Im Gegenteil, oftmals funktioniert Orange besser als T-Mobile oder A1. Zb. beim Schifahren, oder am Land ist es über weite Strecken besser als zb. T-Mobile.
Bin gespannt was sich durch den Ausbau/Neubau ändert...

Mal abwarten...

Re: Orange

Das Netz ist grauenhaft am Land. Mit jedem anderen Teil hat man nen empfang nur nicht mit Orange. Endlich ist es vorbei.

3 funktioniert so lange recht gut, bis man ein Gebäude betritt.

Leider ...

3 ist ein Katastrophe

weit entfernt von gut funktionierten Mobilfunknetze.

Re: 3 ist ein Katastrophe

Seit 3 kein Roamingabkommen mehr mit A1 sondern mit T-Mobile hat, ist der Empfang teilweise grottenschlecht. Habe gerade diese Woche unsere 3 Handys wieder gezwungenermaßen bei A1 angemeldet. Leider..... Der Service und die Preise waren bei 3 unschlagbar.

Re: 3 ist ein Katastrophe

Ich überlege zu 3 zu wechseln. Was für Probleme gibt es bei 3?

Re: 3 ist ein Katastrophe

Schon amal mit jemandem telefoniert, der orange hat?
Se s, w e r? Seids gut he men

:)

AnmeldenAnmelden