Nokia 3310 Reloaded - Die Neuauflage in Bildern

Ein Feature-Phone für 49 Euro scheint sich zum Highlight des Mobile World Congress in Barcelona zu entwickeln. Mit dem Nokia 3310 scheint HMD Global einen Nerv getroffen zu haben. "Die Presse" hat das Original im Gepäck und die beiden Geräte verglichen.

Schließen

Beim Mobile World Congress in Barcelona (auf der Messe sollen in diesem Jahr erstmals über 100.000 Besucher sein) hat HMD, das künftig Geräte unter der Nokia-Marke auf den Markt bringen wird, einen Klassiker ausgegraben: Das 17 Jahre alte Modell dient als Vorlage für die Neuauflage.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Hersteller wie LG, Sony, Huawei und auch BlackBerry versuchen mit hochauflösenden Displays, großer Akku-Kapazität, und vielversprechenden Gimmicks auf sich und ihre Geräte aufmerksam zu machen. Das größte Treiben herrscht hier in Barcelona aber bei dem Stand von HMD. Und dieses Handy hat keine der oben genannten Funktionen, an die wir uns schon so gewöhnt haben.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Der Nokia-Spieleklassiker "Snake" darf aber nicht fehlen. Wie auch schon vor 17 Jahren übt dieses simple Spiel eine Faszination aus, sodass man sich schnell wieder beim Spielen ertappt.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Die Ähnlichkeit zum Original ist nicht sehr groß. Lediglich die Grundform ist erhalten geblieben und die oval geformten Zifferntasten. Dafür ist es fast um die Hälfte dünner und auch ein bisschen moderne Technik hat Platz gefunden, in Form von einem 2,4 Zoll großen Farbbildschirm und auch eine Kamera ist verbaut, wobei ein Vergleich mit Smartphone-Kameras nicht funktioniert.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Im Vergleich zu früheren Geräten lässt sich aber auf den Fotos das Motiv relativ gut erkennen.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Für schnelle Schnappschüsse reicht es allemal. Und da Instagram sowieso nicht installiert ist, braucht man es nicht direkt am Gerät. Der 2-Megapixel-Kamera hat man auch den Luxus eines Blitzes gegönnt.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Mit an Bord ist ein FM-Radio, ein MP3-Player und sogar auch der Opera-Browser und ein Videoplayer. Dafür lohnt sich der Einsatz einer microSD-Karte, die unterstützt wird, denn der Platz selbst ist begrenzt.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Snake von Spiele-Entwickler Gameloft ist aber nicht das einzige Spiel, das auf dem Handy Platz gefunden hat.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Beim Betriebssystem setzt Nokia HMD auf Series 30+. Die Bedienung ist, gemessen an dem Gerät und seiner technischen Ausstattung, flüssig.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

50 Euro sind für ein Feature-Phone nicht gerade günstig. Da gibt es bereits günstigere Einstiegsmodelle. Die knalligen Farben und vor allem die sentimentale Bindung, die zu diesem Gerät herrscht, werden dafür sorgen, dass es viele neue Besitzer findet. Das zumindest lässt der große Andrang, der die Branchengrößen wie Huawei, HTC und Sony neidisch werden lässt, erwarten.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Beim Mobile World Congress in Barcelona (auf der Messe sollen in diesem Jahr erstmals über 100.000 Besucher sein) hat HMD, das künftig Geräte unter der Nokia-Marke auf den Markt bringen wird, einen Klassiker ausgegraben: Das 17 Jahre alte Modell dient als Vorlage für die Neuauflage.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Hersteller wie LG, Sony, Huawei und auch BlackBerry versuchen mit hochauflösenden Displays, großer Akku-Kapazität, und vielversprechenden Gimmicks auf sich und ihre Geräte aufmerksam zu machen. Das größte Treiben herrscht hier in Barcelona aber bei dem Stand von HMD. Und dieses Handy hat keine der oben genannten Funktionen, an die wir uns schon so gewöhnt haben.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Der Nokia-Spieleklassiker "Snake" darf aber nicht fehlen. Wie auch schon vor 17 Jahren übt dieses simple Spiel eine Faszination aus, sodass man sich schnell wieder beim Spielen ertappt.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Die Ähnlichkeit zum Original ist nicht sehr groß. Lediglich die Grundform ist erhalten geblieben und die oval geformten Zifferntasten. Dafür ist es fast um die Hälfte dünner und auch ein bisschen moderne Technik hat Platz gefunden, in Form von einem 2,4 Zoll großen Farbbildschirm und auch eine Kamera ist verbaut, wobei ein Vergleich mit Smartphone-Kameras nicht funktioniert.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Im Vergleich zu früheren Geräten lässt sich aber auf den Fotos das Motiv relativ gut erkennen.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Für schnelle Schnappschüsse reicht es allemal. Und da Instagram sowieso nicht installiert ist, braucht man es nicht direkt am Gerät. Der 2-Megapixel-Kamera hat man auch den Luxus eines Blitzes gegönnt.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Mit an Bord ist ein FM-Radio, ein MP3-Player und sogar auch der Opera-Browser und ein Videoplayer. Dafür lohnt sich der Einsatz einer microSD-Karte, die unterstützt wird, denn der Platz selbst ist begrenzt.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Snake von Spiele-Entwickler Gameloft ist aber nicht das einzige Spiel, das auf dem Handy Platz gefunden hat.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

Beim Betriebssystem setzt Nokia HMD auf Series 30+. Die Bedienung ist, gemessen an dem Gerät und seiner technischen Ausstattung, flüssig.

(c) diepresse.com/Barbara Grech

50 Euro sind für ein Feature-Phone nicht gerade günstig. Da gibt es bereits günstigere Einstiegsmodelle. Die knalligen Farben und vor allem die sentimentale Bindung, die zu diesem Gerät herrscht, werden dafür sorgen, dass es viele neue Besitzer findet. Das zumindest lässt der große Andrang, der die Branchengrößen wie Huawei, HTC und Sony neidisch werden lässt, erwarten.

(c) diepresse.com/Barbara Grech
Kommentar zu Artikel:

Nokia 3310 Reloaded - Die Neuauflage in Bildern

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.