Google bringt Ordnung in den App Store

Apps mit schlechter Bewertung werden künftig ans Ende der Liste gesetzt.

Schließen
REUTERS

Keine App, die es nicht gibt. Zumindest hat man diesen Eindruck, wenn man bei Apple und Google einen Blick in die Stores wirft. Von Gratis bis kostspielig und von Rundum-Wolfühl-Paket bis zu Malware, die sich hinter Taschenlampen und Spielen verstecken, ist alles vorhanden. Aus diesem Meer an Apps das richtige herauszupicken, gleicht einer Mammutaufgabe. Bewertungen lesen, Vor- und Nachteile abwägen und sicherstellen, dass man mit der Installation sich nicht auch einen Virus eintritt.

Um künftig nicht im Angebot unterzugehen, sollen Apps mit schlechter Bewertung nach unten gereiht werden. Ähnlich den Suchergebnissen bei Google werden jetzt auch die Inhalte bewertet.

Ein eigener Algorithmus soll dafür sorgen, dass die Apps mit schlechten Nutzerbewertungen ans hintere Ende der Auflistung rutschen. Einem Blogbeitrag zufolge soll die Software bereits testweise zum Einsatz kommen.

Doch auch die Entwickler sollen Hilfestellungen bekommen, um ihre Apps zu verbessern. Dafür steht schon seit jeher die Play Console zur Verfügung. Diese gibt Entwicklern Hinweise und Tipps zur Ursachenforschung.

(bagre)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Google bringt Ordnung in den App Store

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.