Refurbed.de gibt alten Laptops und Smartphones eine zweite Chance

Generalüberholt und frei von digitalen Spuren der Vorbesitzer werden auf refurbed.de Laptops und Smartphones um bis zu 40 Prozent günstiger als der Originalpreis angeboten. Ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft, wie die Gründer sagen.

Schließen
APA

Alte Laptops, MP3-Player, Smartphones und etliche andere Geräte verschwinden in den Schubladen der Österreicher. Einer Studie der Elektrogeräte Koordinierungsstelle Austria (EAK) sammelte 2015 jeder Österreicher bis zu neun Kilogramm Elektroschrott pro Kopf an, wobei hier auch Elektro-Groß- und Kühlgeräte inkludiert sind. Doch es zeigt auch, dass wir ein Problem haben. Laut Vereinten Nationen fallen 2017 rund 50 Millionen Tonnen Elektroschrott weltweit an. Mit der Einstellung, sich jedes Jahr ein neues Smartphone über den Mobilfunkvertrag zu holen, werden Geräte nicht mehr bis zu ihrem natürlichen Ende verwendet. Wir haben eine Wegwerfgesellschaft kultiviert. Ein Wiener-Startup will dem etwas entgegensetzen. Und Kunden dabei helfen, Geld zu sparen.

Auf refurbed.de werden generalüberholte Geräte wie Smartphones oder Laptops angeboten. Gebrauchte Geräte, die runderneuert für einen deutlich günstigeren Preis wieder angeboten werden. Das Gründerteam Peter Windischhofer, Kilian Kaminski und Jürgen Riedl will Kunden und Händler miteinander vernetzen. Bis zu 40 Prozent günstiger werden die Geräte angeboten; inklusive ein Jahr Garantie. "Das schont aber nicht nur die Geldbörse der Kunden, sondern auch die Umwelt, die durch „refurbed“ Smartphones, Laptops und Co. um bis zu 70% weniger belastet wird", erklärt das Team von Refurbed in seiner Aussendung. Der Vertrieb erfolgt mit nahezu allen großen Logistikpartnern wie DHL, Deutsche Post und DPD bereits europaweit.

„Wir wollen, dass Konsumenten in Europa Zugang zu refurbed Produkten bekommen, um so Geld zu sparen, ein perfekt funktionierendes Produkt zu bekommen und die Umwelt zu schonen. Dafür haben wir refurbed.de als Online-Marktplatz gegründet.“, so CEO Peter Windischhofer.

Frei von Kratzern und digitalen Spuren des Vorbesitzers

Die Geräte werden äußerlich sowie auch innerlich gereinigt und kommen ohne Spuren beim neuen Besitzer an. „Unser Ziel ist es, der Wegwerfgesellschaft ein neues Modell entgegen zu setzen. Dies funktioniert nur, wenn Konsumenten sofort davon profitieren. Genau das schaffen wir mit refurbed-Produkten – Kunden sparen und schützen gleichzeitig die Umwelt. Getreu unserem Motto: Tu dir und der Welt was Gutes, kauf auf refurbed.de!“, so Kilian Kaminski. „Wenn der Kunde auf refurbed.de einkauft, kauft er von einem Händler und nicht von refurbed.de.“, erklärt Windischhofer das Geschäftsmodell, mit dem das Team auch schon diverse Startup Competitions wie den Entrepreneurship Avenue Award gewonnen hat. Das junge Unternehmen hat es außerdem geschafft, mit seiner Plattform innerhalb von nur einem Monat nach Unternehmensgründung live zu gehen und verzeichnet bereits steigende Umsätze.

Prinzip nicht neu

Apple und Amazon bieten selbst in ihren Shops Refurbished-Geräte an. Smartphones, Tablets und im Falle von Amazon auch E-Reader, die bereits einen Besitzer haben. Die Geräte werden generalüberholt und für einen geringen Preis wieder angeboten.

(bagre)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Refurbed.de gibt alten Laptops und Smartphones eine zweite Chance

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.