iPhone 8 Plus "verliert die Fassung" - Explosionen in Asien

Fünf Tage nach dem Kauf platzte das iPhone 8 Plus einer Kundin aus Taiwan. Kurz darauf meldete sich ein weiterer Betroffener aus Japan. Das Akkuproblem wird untersucht. Der Zulieferer ist der selbe wie beim Galaxy Note 7.

Schließen
(c) Twitter/User

In Asien sind Berichte über explodierende iPhones aufgetaucht. Keineswegs handelt es sich um ältere Modelle, sondern um das iPhone 8 Plus (>>> Testbericht). Berichten zufolge soll Apple bei einem Zulieferer Akkus eingekauft haben, bei denen auch Samsung mit dem explosiven Galaxy Note 7 schon seine Schwierigkeiten hatte.

Bereits wenige Tage nach dem Verkaufsstart meldete der erste User in Taiwan, dass sein neues Gerät bereits nach fünf Tagen Nutzung gänzlich an der linken Seite aufgeplatzt ist. Auf Twitter erklärte er zudem, dass er nur das beigelegte Netzteil zum Laden verwendet hat.

In Japan behauptet ein User, dass sein Gerät bereits im aufgeplatzten Zustand bei ihm ankam. Apple zufolge werde die Angelegenheit bereits untersucht. Gefahr soll aber nicht bestanden haben oder bestehen.

>>> Winfuture.

 

(bagre)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    iPhone 8 Plus "verliert die Fassung" - Explosionen in Asien

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.