Nokia sagt Produktpräsentation für Smartphone X7 ab

20.01.2011 | 10:02 |   (DiePresse.com)

Das Gerät hätte exklusiv für den US-Betreiber AT&T auf dem Mobile World Congress vorgestellt werden sollen. Nokia strauchelt im US-Markt und muss weltweit Marktanteile einbüßen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Es hätte eine gemeinsame Ankündigung des finnischen Handyproduzenten Nokia und des US-Betreibers AT&T werden sollen. Doch das X7 wird nicht exklusiv für AT&T auf dem Mobile World Congress (MWC) vorgestellt werden. Wie das Wall Street Journal berichtet, entzog Nokia der US-Firma aber die Unterstützung. Man hatte nicht das Gefühl, dass AT&T genügend Unterstützung für das Gerät aufgeboten hätte, heißt es. Das Gerät selbst dürfte aber dennoch auf den Markt kommen. Unklar ist jetzt aber noch, wann und wo. Der MWC ist die größte Fachmesse der Mobilfunkbranche und findet vom 14. bis 17. Februar in Barcelona statt. Traditionell dient sie für die Vorstellung von neuen Produkten und Plattformen.

Mehr zum Thema:

Hoffnung ruht weiter auf Symbian

Das X7 wird, wie alle aktuellen Nokia-Geräte mit Touchscreen, auf das Betriebssystem Symbian^3 setzen. Der Hersteller setzt große Hoffnungen darin, bisher kann das System aber nicht gegen die Konkurrenz von Apple, Android oder auch Microsoft und Blackberry überzeugen. Das aktuelle Flaggschiff, das N8, kann in den USA nicht wirklich den Markt durchdringen. Das liegt auch sehr stark daran, dass Nokia das Gerät nicht über Mobilfunkbetreiber verkauft und die Kunden somit den vollen Kaufpreis zahlen müssen und nicht auf gestützte Geräte zurückgreifen können.

Marktanteile sinken

Zahlen des Marktforschungsunternehmens IDC zufolge kann Nokia rund 32,7 Prozent des weltweiten Smartphone-Markts für sich verbuchen. Ein Jahr zuvor waren es noch 38,3 Prozent. Andere Hersteller hatten in dem Zeitraum deutlich zulegen können. Nicht zuletzt liegt das auch an der Wahl der Plattform. Das von Google entwickelte Android-System kann sich immer stärker in diesem Marktsegment festsetzen. In den USA ist Nokia übrigens nicht einmal in den Top fünf vertreten. Der vergangenes Jahr neu gewählte Chef, Ex-Microsoft-Manager Stephen Elop, will das aber ändern. Wie das klappen soll, verrät er aber noch nicht. Offenbar nicht mit AT&T.

(db)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

4 Kommentare
Gast: German Bürger
20.01.2011 11:46
0

Arbeitsplatzabbau Deutschland

Tja,

da haben die Manager den Zorn des Volkes in diesem Fall nicht mit einkalkuliert.

Welche deutsche Firma hat denn Nokia als Handy? Ich kenne keine. Arbeitsplätze abgebaut und Marktanteile gehen immer weiter verloren...

Wobei ich selbst die Qualität immer noch sehr gut finde.

Welche Qualität?

Die Hardware der alten Nokia-"Dumb"phones war tatsächlich meist hochwertig, aber mit dem Festhalten am eigenen Produkt Symbian haben sie am Smartphone-Markt viel verspielt.

Symbian kann nicht mit Android und I-OS mithalten.

Antworten Gast: Fanboy123
20.01.2011 13:32
1

Re: Arbeitsplatzabbau Deutschland

Da kaufe ich doch lieber ein iPhone. Apple hat nie Arbeitsplätze in DE abgebaut, denn die haben auch nie welche geschaffen. Das ist natürlich viel sinnvoller.

Kein Wunder

Ich hatte 13 Jahre lang nur Nokia, zuletzt 5800 und N97. Die Qualität wurde immer mieser, halbgebackene Geräte mit langsamer mieser Software wurden als Flaggschiff verkauft. Symbian ist einfach tot, Nokia ist tot.

Schlechte Handies, schlechte Software, Updates mit Verzögerung die nur weitere Softwarefehler brachten.

Kein Wunder also, wenn Nokia Marktanteile verliert. Wer Vorzüge von Android und iPhone erkannt hat, wird nie wieder zu Nokia zurück.

AnmeldenAnmelden