Nokia: Smartphone-Verkäufe brechen um die Hälfte ein

19.04.2012 | 12:42 |   (DiePresse.com)

Der Hersteller machte von Jänner bis März mehr als 1,5 Milliarden Euro Verlust. Die Lumia-Geräte mit Windows Phone retten ihn nicht. Auch die Billig-Handys bleiben hinter den Erwartungen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der finnische Handyproduzent Nokia hat seinen Abwärtstrend nicht stoppen können. Der Hersteller musste einen Verlust von 1,572 Milliarden Euro nach Steuern für das erste Quartal 2012 vermelden. Im Vorjahreszeitraum gab es noch einen Gewinn von 231 Millionen Euro. Einer der Gründe für den Absturz ist das für Nokia katastrophal verlaufende Smartphone-Geschäft. Im Vergleich zum Vorjahr sank der Absatz in diesem wichtigen Segment um mehr als die Hälfte. Statt 24,2 Millionen waren es nur noch 11,9 Millionen Stück. Im Vergleich zum doch stärkeren vierten Quartal 2011 fielen  die Stückzahlen und der Umsatz erneut um fast 40 Prozent. Die finnische Eiszeit ist also noch lange nicht vorbei.

Auch Billig-Handys bleiben liegen

Nokia bewege sich durch eine "signifikante Änderungsphase in einer Industrieumgebung, die sich weiterhin schnell entwickelt und wandelt", versucht Firmenchef Stephen Elop das schlechte Ergebnis zu begründen. Insgesamt hat Nokia im Vergleich zum ersten Quartal 2011 drei Milliarden Euro an Umsatz verloren. Statt 10,4 Milliarden sind es nun 7,4 Milliarden Euro, die der Hersteller mit seinen Produkten einnimmt - ein Minus von 29 Prozent.

Selbst die besten Kosteneinsparungen können derartige Einbrüche nicht wettmachen. Und nicht nur die Smartphone-Sparte schwächelt. Auch die günstige Schiene, die Nokia inzwischen Asha nennt, nahm um 32 Prozent weniger Geld ein als im Vergleich zum Vorjahr. Kombiniert man Smartphones und normale Handys, kann Nokia nur noch 4,25 Milliarden Euro Umsatz damit generieren. Vor einem Jahr waren es noch mehr als sieben Milliarden.

Talfahrt im Dezember kurz gebremst

Im Jänner hatte es noch so ausgesehen, als hätten die neuen Lumia-Smartphones mit Windows Phone als Betriebssystem die Talfahrt bremsen können. Der Hersteller konnte mehr Geräte absetzen als noch davor im dritten Quartal 2011. Nun sind die Zahlen aber wieder in den Keller gerasselt. 1,7 Millionen "Smart Devices", zu denen die Lumia-Geräte zählen, wurden abgesetzt. Im Vergleich dazu: Apple verkaufte von seinem iPhone 4S innerhalb der ersten Tage bereits vier Millionen Stück.

Neues Flaggschiff, neue Hoffnung

Nokia hofft nun auf das Lumia 900. Das neue Flaggschiff ist erst vor kurzem in den USA auf den Markt gekommen und konnte daher noch nicht in die Ergebnisse einfließen. Es wird demnächst auch in Europa auf den Markt kommen - allerdings ohne die in den USA angebotene LTE-Funktion. Der Hersteller wird aber wohl noch mehr tun müssen, um seine ehemalige Spitzenposition am Handymarkt zurückzuerobern. Der Ball liegt auch bei Microsoft. Derzeit wird an Windows Phone 8, Codename "Apollo" entwickelt. Zwar ist die aktuelle Version 7.5 "Mango" bei Kritikern gut angekommen. Die Konkurrenten Apple und Google konnte inzwischen aber mit iOS 5.1 und Android 4.0 die Latte wieder höher legen.

Lumia 900 und 610: Nokias jüngste Windows Phones unter der Lupe

Alle 18 Bilder der Galerie »

Der Hersteller hatte erst kürzlich mit einer Gewinnwarnung seine verbliebenen Fans und die Anleger geschockt. Die Ratingagenturen Standard&Poor's und Moody's hatten die Kreditwürdigkeit des Traditionsunternehmens auf eine Stufe über Ramschstatus gestellt. Die Aktie befindet sich auf dem niedrigsten Wert seit 1997, stieg aber nach Bekanntgabe der Ergebnisse wieder ein bisschen. Vielleicht hatten die Anleger ja noch schlimmeres befürchtet.

(db)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

25 Kommentare
 
12

absehbar

ich hatte jahrelange die neusten nokia handys - mit jedem jahr hab ich sie mehr verflucht. der umstieg auf das iphone 3 war damals eine offenbarung. ich denke nokia muss sich wieder auf seine wurzeln besinnen und auf innovation anstatt auf masse zu setzen.

Gast: Gödels friend
19.04.2012 21:57
0 0

Siemens und Navteq

war die wichtigsten Sargnägel. Europa auf
dem Weg zum Disneyland, nur noch der
deutsche Maschinenbau ist weltweit konkurrenzfähig, ist allerdings auch nur
noch ein Frage der Zeit bis die Asiaten auch hier
die Nase vorn haben. Samsung hat sich
jetzt auch den Markt für die Medizintechnik
vorgenommen wo Siemens schon stottert.

Gast: joergei
19.04.2012 21:21
2 0

Siemens damals...

und Nokia heute haben einfach die Trends verpennt.
Nutze heute noch zum reinen Telefonieren ein Siemens gibt nichts besseres.
Fürs Internet, Fotos usw. ein Samsung Note.

Re: Siemens damals...

schämen sie sich, aber geschwind!

Gast: Tommylein
19.04.2012 20:23
2 1

Treffer versenkt

Also mich freut das.
Dieses Schicksal soll alle Subventionsbetrüger treffen.

Trend


Der Umsatzeinbruch liegt an den derzeitigen Modetrends, die darin bestehen, überall (in der Schule, im Bus, in der Straßenbahn, im Café ...) ein iphone oder ein samsung in der Hand zu halten und mit dem Zeigefinger darauf herumzufahren. Dort wird das große Geld gemacht. Qualität allein ist nicht gefragt. Der Buchhandel leidet unter demselben Phänomen.

Re: Trend

wenn sie ein i phone hätten dann wüssten sie was richtige Qualität ist!

Antworten Antworten Gast: bsdn
19.04.2012 20:59
1 4

Re: Re: Trend

Die hohe Qualität beim iphone zeigt sich, dass der Lautsprecher defekt wird, wenn man mit feuchten Harren telefoniert.....
Und in der Beschreibung steht, wam muss das iphone4 1,5cm vom Kopf weghalten, da die Strahlung sonst zu hoch ist...

Antworten Antworten Gast: Wetterstar
19.04.2012 19:56
3 1

Re: Re: Trend

Kaiser Franz, sie sind zum schiesen! Selten so gelacht!

Gast: gasti
19.04.2012 18:30
1 6

wenn nokia auf android weiter verzichtet wird dieser konzern pleite gehen


Verlust

wie "macht" man(Frau) 1.500.000.000 € Verlust, kann mir das jemand erklären?

Re: Verlust

Was heißt "man(Frau)"? Kann mir das jemand erklären?

Gast: Daniel-Gast
19.04.2012 16:18
5 1

Wir sind sehr zufrieden mit unseren Lumia 800

Meine Frau und ich haben das Lumia 800 nun seit 2 Monaten und sind sehr zufrieden damit.
Ich hatte davor ein HTC ebenfalls mit WP7.
Genutzt wird es privat mit Bildern, Videos, Facebook usw. und geschäftlich mit Exchange und Sharepoint.

Antworten Gast: Klaus
19.04.2012 18:48
1 0

Re: Wir sind sehr zufrieden mit unseren Lumia 800

korrekt.
was fehlt sind:
- ein SIP Client (nein, nicht Skype, SIP!)
- VPN

4 1

selber schuld

ihre hardware hätte ja potenzial, doch mit der entscheidung auf windows zu setzen haben sie ihr schicksal praktisch besiegelt. dabei hat doch eh jeder davor gewarnt, dass das ein flop wird!

dabei geht es auch weniger um windows selbst, sondern ums unbekannte. nokia als smartphone ist völlig neu, windows als mobiles os (in der form) praktisch auch. da will doch (bei den preisen) keiner riskieren etwas zu kaufen, das niemand hat, niemand kennt und das sich im endeffekt als fehlentscheidung herausstellen könnte. hätten sie zuerst auf android gesetzt und sich so etabliert und vertrauen gewonnen, hätten sie als zweiten schritt auf windows umsteigen können und wären garantiert erfolgreicher gewesen.

gier und ungeduld eben.

7 3

Nokia & Microsoft............

die größte Fehlentscheidung in der Geschichte!!!

Gast: Analyst 829
19.04.2012 15:11
2 4

Nokia hätte sich nur mit Linux retten können

Statt mit Windows zu kooperieren, hätte Nokia Windows ganz einfach mit entsprechenden Linuxversionen vom Markt verdrängen können.

Einfach zu einem Smartphone ein Linuxbetriebssystem auf einem USB-Stick mit Bluetoothfuntion beilegen und jeder kann vom Handy auf einen Beliebigen Computer problemlos die Daten hin und herschieben.

Den USB-Stick mit Bluetoothfunktion und Linuxbetriebssystem (einfach ähnlich wie Ubuntu aber eben auf Nokiasamartphones optimiert) in die Tastatur stecken, neu vom USB-Stick aus starten und schon kann man die Daten bestens vom Computer auf das Handy drahtlos ohne Kabelsalat verschieben. Irgendwann will keiner mehr auf Windows zurück, wenn Linux schon vom USB-Stick aus schneller und besser läuft!

Das wäre die Rettung gewesen, die ich Nokia auch vorgeschlagen habe, aber man war eben zu dumm und kooperierte mit Microsoft, satt dass man Microsoft in ein paar Jahren - Microsoft hätte wohl kaum noch Windows-Betriebssysteme verkauft, wenn Nokia bessere, schnellere und einfacher bedienbare Linuxsysteme verschenkt - um ein paar Cent gekauft hätte.

Die Zeit wo man für Software viel Geld verlangen kann ist eigentlich vorbei. Die Sache mit Apple ist ein Anachronismus, der nicht lange hält. Geschlossene Systeme sind das absolut letzte, das die heutige Jugend in Wahrheit will. Mich wundert ehrlich, dass Apple so viele Dumme findet, die völlig überalterte Teile incl. schlechter Kamera, keine tauschbare Battterie u. s. w. um einen derart überzogenen Preis kaufen.

1 3

Re: Nokia hätte sich nur mit Linux retten können

Stimmt, die Jugend will keine geschlossenen Systeme wie Apple, drum verkaufen sich deren Produkte auch so schlecht.
Symbian war/ist übrigens ein Linuxbasiertes OS und hat sich genauso schlecht verkauft wie WindowsPhone 7.

1 0

Re: Re: Nokia hätte sich nur mit Linux retten können

Wo haben Sie diesen Unfug her? Symbian hat mit Linux überhaupt nichts zu tun. Linuxbasierte gibt es sowieso genügend mit Google Android.

Antworten Antworten Gast: trololol
19.04.2012 17:10
2 1

Re: Re: Nokia hätte sich nur mit Linux retten können

Symbian ist und war nie ein Linux-basiertes OS, und hat sich besser verkauft als WP7.

Gast: Gastuser
19.04.2012 13:37
6 2

wenn du ein totes pferd reitest...

nokia ist tot!

alles andere ist nur mehr ein schönreden!

apple und samsung werden sich künftig den markt aufteilen, alle anderen hersteller werden nur mehr auf ministückzahlen kommen.

nokia war einfach zu langsam und wird nun stetig überholt bis es eingeht.

die strategische entscheidung auf windows zu setzen war falsch und beschleunigt nur den fall!

1 2

Re: wenn du ein totes pferd reitest...

Die Entscheidung auf Windows zu setzen war sicherlich richtig. Andoid haben sowieso alle.

Microsoft gewinnt am Ende immer. Es ist nur die Frage ob Nokia das so lange durchhält.

Irgendwann wird Samsung auch auf Windows Phone setzen und dann ist auch Apple wieder weg vom Fenster. Android ist zu chaotisch mit den zahlreichen Varianten und Google gewinnt nicht gerade an Sympathien.

3 0

Re: Re: wenn du ein totes pferd reitest...

"Microsoft gewinnt am Ende immer. " Vor 15 Jahren hätte man über diesen Satz diskutieren können, aber mit dem rasanten Wandel Richtung Mobilität und Cloud Computing kann Microsoft nicht mithalten.

Die verdiente Strafe für Nokia


Gast: Nokianutzer
19.04.2012 13:07
3 2

NOKIA Busniesstelefon E72

Ich bin Nokia-Nutzer. Kundencenter ist nicht wirklich eine Hilfe! Updates haben nicht zu Verbesserungen geführt, sondern zu verschlechterungen des Handy. Die Ohrmuschel vom Handy ist mal wieder defekt, obwohl ich bereits ein neues auf Garantie bekommen habe. Bin sehr entäuscht von NOKIA. Ich denke so geht es anderen Nutzern auch. Letztens war in den Medien, dass das neue Nokia LUMI 900 Softwarefehler hat. Das Nokia LUMI hatte nicht mal vorne eine Kamera - ich kaufe mir doch keine schlechteres Handy - als ich gerade habe :-)

 
12
AnmeldenAnmelden