3: "Dominoeffekt" sorgte für Netzausfall in Österreich

14.06.2012 | 12:08 |   (DiePresse.com)

Kunden des Mobilfunkbetreibers 3 beklagten am Mittwoch stundenlange Probleme. Erst in der Nacht wurde das Problem behoben. Eine Entschädigung ist nur in Einzelfällen angedacht.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Das Netz des Mobilfunkbetreibers 3 ist am Mittwoch großflächig in Österreich ausgefallen. Weder Telefonieren, noch SMS schreiben, noch mobiles Internet funktionierten. Über Twitter sowie über Facebook beklagten Kunden stundenlange Probleme in den Bundesländern Wien, Steiermark, Oberösterreich, Salzburg, Niederösterreich und Kärnten. Mittlerweile ist das Problem behoben.

Auf Anfrage von DiePresse.com schickte 3 folgende Erklärung für den Ausfall: "Aufgrund des Zusammenspiels mehrerer Parameter kam es zu einem Dominoeffekt und in Folge zu einer unerwarteten Überlast, die sehr schwer zu beheben war. Wir bedauern die daraus entstandenen Unannehmlichkeiten für unsere Kunden sehr." Ausgelöst wurde das Problem "im Zuge von Optimierungsarbeiten". Nach eigenen Angaben dauerten die Störungen von 16.30 bis 23.00 Uhr an. Auf Nachfragen erklärte 3, man habe vor den Arbeiten umfangreiche Tests durchgeführt. Dabei hätte es keine Hinweise darauf gegeben, dass derartige Probleme auftreten könnten.

Entschädigung nur in Einzelfällen

In seinen AGB verspricht 3 eine Verfügbarkeit von 97 Prozent für "Sprachtelefonie und mobilen Datendiensten" pro Kalenderjahr. In Punkt 10.1 heißt es auch, dass "vorübergehende, technisch bedingte Ausfälle" nicht gänzlich ausgeschlossen werden können. Dementsprechend steht Kunden des Mobilfunkers rechtlich keine Entschädigung für den Ausfall zu. 3 will aber "Einzelfälle prüfen", versicherte das Unternehmen DiePresse.com. Der Vorfall ist dem Betreiber höchst unangenehm.

Problem dauerte mehrere Stunden an

Wie das Unternehmen via Facebook während des am Mittwochnachmittag begonnenen Ausfalls verkünden ließ, wurde "an der Sache gearbeitet" und man hoffte, "bald Entwarnung geben zu können." Man entschuldigte sich für die Netz-Störung. Weitere Details zu den Ausfällen teilte das Unternehmen nicht mit. Gegen 21.00 Uhr meldete sich 3 wieder: "Wir haben das Problem bereits eruiert und arbeiten mit Hochdruck an der Lösung. Wir hoffen, den Fehler in Kürze final beheben zu können."

Kurz nach 23.00 Uhr verkündete 3 dann, dass die Störung behoben sei. "Dies sollten viele von euch hoffentlich bereits merken - am vorhandenen Empfang", schrieb der Betreiber abermals über Facebook. Das Titelbild der Profilseite wird nun von einer Entschuldigung geziert.

(APA/db)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

73 Kommentare
 
12

Na super! Ich hatte gerade ein Online-Schachspiel und verlor 11 Rating-Points!

Danke, Drei!

Gast: bb
15.06.2012 21:38
0 0

Interessant...

Interessant dass ich an diesem Tag mit Bob auch Probleme hatte, die Bob-Kostenabfrage war den gesamten Tag sowohl über die Bob-App als auch über "Mein-Bob" (Webseite) "down" und ich bekam eine falsche Fehlermeldung bzgl. Datenvolumen zu 100 % verbraucht (Mittwoch früh) wo sich Bob erst Mittwoch Abends entschuldigte.
Würde mich nicht wundern wenn das ein Hackerangriff war den die Mobilfunkbetreiber nun zu vertuschen versuchen.

Gast: drei kunde
15.06.2012 10:21
1 0

handynetz funktioniert noch immer nicht

ich weiss nicht, ob es nur mir so geht, aber das handynetz funktioniert immer noch nicht richtig!!!??? nur minutenweise. darum kann ich die stellungnahme (16.30 bis 23.00 Uhr) bzw mangelnde bis gar keine info dem kunden gegenüber nicht verstehen. es geht nicht ums aufregen, oder dass man ohne handy nicht leben kann … aber wenn man beruflich davon abhängt, ist das sehr schlecht!! ich möchte also nur ehrlich über die situation aufgeklärt werden, damit ich reagieren kann. selbst ein "wir wissen selber nicht" würde mir dabei helfen.

Gast: Christoph
15.06.2012 08:37
0 1

von wegen Dominoeffekt

... die Informationspolitik von DREI grenzt wohl an eine Frechheit.
Von wegen Dominoeffekt !!! Sogar ich habe zuhause ein redundantes System - das wird DREI wohl auch haben ??? Wenn nicht find ich das traurig ...
Nicht nur die Kunden von DREI sind frustriert - so wie´s ausschaut die Techniker auch - hat wohl einer den Stecker aus lauter Frust rausgezogen !!!

Antworten Gast: nntrznfgg
15.06.2012 12:24
2 0

Re: von wegen Dominoeffekt

"Sogar ich habe zuhause ein redundantes System" lassen sie das "sogar" weg und überlegen Sie sich, wieviel Kosten ihr redundantes System verursacht und wieviel Kosten es 3 verursachen würde, wegen ein paar Stunden Netzausfall ein 2. System zu fahren. Da sollte man lieber, so wie Sie als Kunde vorsorgen, denn kein Netzbetreiber kann Ihnen ständige Verfügbarkeit garantieren.

Bitte um SMS-Störinfo & PartnerCard von anderem ISP

Ich bin langjähriger bis auf die fehlende Störungs-SMS-Benachichtigung sehr zufriedener Drei-Datenkunde mit 3PartnerCard-Stick und für ein Stromnetz verantwortlicher Techniker: Jedes Netz kann ausfallen, das muss man einem Netzbetreiber zugestehen. Auch laut AGB sind ja nur 97% Verfügbarkeit zugesichert.
Trotzdem gäbe es da Möglichkeiten, solche Ausfälle für die Kunden leichter akzeptierbar zu machen, um deren Realisierung ich hiermit die 3-Verantwortlichen bitte:
(A) Bei einer Störung wünsche ich mir rasch eine SMS-Info an mein A1-Handy, damit ich nicht unnötig auf meinem PC nach einem Fehler suche.
(B) 3 sollte mit einem anderen Provider (ISP) beim Anbieten von PartnerCards kooperieren. Als drei-Kunde wäre z.B. eine A1-PartnerCard super & umgekehrt. Beide Netze fallen wohl nie gleichzeitig aus. So könnte man sicher sein, dass von 2 Netzen immer eine Verbindung verfügbar ist.

Antworten Gast: Gast123456789
14.06.2012 23:18
0 0

Re: Bitte um SMS-Störinfo & PartnerCard von anderem ISP

Nun, ich habe das Geschehen nur von jenseits des Atlantiks übers Internet mitbekommen, und bin deswegen nur teilweise informiert.
Wenn aber offenbar das gesamte Netz ausfiel, fiel natürlich die Möglichkeit, die Kunden per Kurznachricht zu informieren, auch weg, oder?
Und soweit ich von einem Bekannten informiert bin, hätte es einfach genügt in den Netzeinstellungen des Mobiltelefons von 3G auf 2G/EDGE umzustellen, um über das Netz von A1 telefonieren zu können. Wer sich zurückerinnert, weiß vielleicht noch dass anfangs 3 größtenteils nur über das A1-Netz lief. Diese Partnerschaft gibt es also und wird - glaube ich- noch bis 2013 bestehen.

Sie haben natürlich recht, nichtsdestotrotz hätte 3 seine Kunden besser informieren können, aber vielleicht gab es ja auch Probleme mit diesem Server.

Jetzt nicht in Bezug auf Ihren Kommentar, ich will nur einfach auch mal meinen Senf abgeben, finde ich es erschreckend, wie abhängig manche Leute von Internet & Telefon zu sein scheinen, bzw. sich erstmal über alles aufregen ohne Bescheid zu wissen.

Re: Re: Bitte um SMS-Störinfo & PartnerCard von anderem ISP

3 sollte in solchen Fällen natürlich die Sörungs-SMS nicht (nur) von eigenen 3 Servern senden, sondern dafür (auch) T-mobile oder A1-Kanäle verwenden und umgekehrt. Jeder ISP eben fremde ISP's zur Störungskommunikation über eigene Störungen. Über meinen A1-BlackBerry kam ich ins Internet, A1 war völlig ungestört. Das Problem ist, dass 3 bewusst Störungsinfos zurückhält aus Angst, dass Kunden dann Schadenersatz fordern, was jedoch per Vereinbarung ausgeschlossen werden könnte/sollte.

0 0

Re: Re: Re: Bitte um SMS-Störinfo & PartnerCard von anderem ISP

mein erster gedanke war auch auf 2g umzustellen... hat aber nicht geklappt. wahrscheinlich weil man sich erst im drei netz "registrieren" muss...

AGBs: Verfügbarkeit ...

100% Verfügbarkeit kann kein Mobilfunkbetreiber garantieren. Daher sollte dieser Beitrag eine Übersicht werden, was die verschieden Provider so zusagen.
Leider war die Informationsausbeute eher gering ...

A1:
"Unser Mobilfunknetz ist im Jahresdurchschnitt zu 95% verfügbar - die allgemeine Verlustrate innerhalb unseres Netzes ist daher 5% (Mittelwert über 10 Hauptverkehrsstunden, 10-18 Uhr)."
Leistungsbeschreibung: http://cdn1.a1.net/final/de/media/pdf/A1_Mobil_Leistungsbeschreibung.pdf

Drei:
Die Verfügbarkeit der 3Services “Sprachtelefonie und mobile Datendienste” beträgt über das Kalenderjahr gesehen 97%.
AGB: http://www.drei.at/portal/media/960/metadanavigation/agbs/AGB_H3G_2012-02-23.pdf

Orange
AGB verweist auf Leistungbeschreibung, doch
keine Leistungbeschreibung auf der Homepage zu finden ... !

T-Mobile / telering
AGB verweist auf Leistungbeschreibung, doch
keine Leistungbeschreibung auf der Homepage zu finden ... !

Gast: Der Steuerzahler
14.06.2012 16:31
6 2

Optimierungen zur Busy Hour?

Wer das glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

97% Verfügbarkeit

Echt geil, Drei garantiert also aufs Jahr 97% Verfügbarkeit, das bedeutet 354,05 Tage, ergo kann das Netz knapp 11 Tage am Stück ausfallen ohne dass Drei gegen die eigenen AGB verstösst und somit Entschädigungen fällig werden.

Die RTR muss alle AGBs von TelKos in AT genehmigen, somit geschieht dies mit staatlicher Duldung!

A1 bietet nur 95% ...

Beispiel aus der A1 "Leistungsbeshreibung":

"Unser Mobilfunknetz ist im Jahresdurchschnitt zu 95% verfügbar - die allgemeine Verlustrate innerhalb unseres Netzes ist daher 5% (Mittelwert über 10 Hauptverkehrsstunden, 10-18 Uhr)."

http://cdn1.a1.net/final/de/media/pdf/A1_Mobil_Leistungsbeschreibung.pdf

Gast: nojiko
14.06.2012 14:19
9 2

3 hat versagt...

(Komplett-)Netzausfälle können passieren.. ja, aber dass sie von 16:30-23:00 Uhr dauern, nicht kommuniziert werden und dass es dann für Kunden keine Entschädigung gibt, finde ich nicht gut! Hab gestern herumgerätselt, warum auf einmal mein Netz bis fast Mitternacht komplett weg war, habe mich ziemlich unwohl gefühlt, weil ich sonst nicht anders erreichbar bin und nicht wirklich wusste woran es liegt (Handy, momentaner Ausfall, ...). War wie viele andere auf der "3"-HP wo gar nichts davon stand, was ich absolut unprofessionell finde!!! Wer schaut bitte schon auf FB und ähnlichen Formaten nach?! Hätte mir als Kunde zumindest eine gute Kommunikation gewünscht und vor allem erwartet!!

0 2

Re: 3 hat versagt...

mich würde interessieren wieviel von solchen scheinheiligen "menschen" bzw. wie sie einer sind, einen ausfall (krankheitsbedingt z.b)vorankündigen bei ihrem arbeitsplatz. es ist durchaus eher wahrscheinlich bei einem menschen das abzuschätzen als in der technischen welt und ob eine persönliche entschuldigung dann an die kollegen und den dienstgeber oder geschäftspartner erfolgt!!! die schizofrene doppelte moral bei den meisten menschen hat die welt schon die menschlichkeit gekostet aber die meisten haben es nicht anders verdient.

Antworten Antworten Gast: nojiko
15.06.2012 14:07
2 0

Re: Re: 3 hat versagt...

Ich verstehe jetzt zwar nicht die Sinnhaftigkeit Ihres Beitrages. Muss ich aber auch nicht! Hier geht es einfach darum, dass es 3 nicht geschafft hat zumindest auf die eigene Homepage eine Information für den Kunden zu hinterlassen, dass es österreichweite stundenlange Ausfälle gibt. Dagegen kann man eh nichts machen, die Welt geht auch nicht unter und gut ist. Aber die Info hätt ich gern gehabt... that's all!

Antworten Gast: leRenard
14.06.2012 18:47
4 0

Re: 3 hat versagt...

das kostet .... viele Kunden. Man hätte zumindest auf der website einen newsticker zeigen können (ich habe mich gewundert warum nichts ging ... habe dann das yesss-modem benutzt um auf die website zu gehen aber da stand nichts ... als ich dann bei der hotline nicht durchkam wusste ich: da ist was grobes passiert)

Re: 3 hat versagt...

Sie fühlen sich unwohl weil Sie (kurze Zeit) nicht erreichbar waren? Ich war etwa 50 Jahre meines Lebens nicht (per Handy) erreichbar und erfreue mich trotzdem bester Gesundheit!

Antworten Antworten Gast: nojiko
14.06.2012 16:22
6 1

Re: Re: 3 hat versagt...

..fast 8 Stunden sind für mich keine "kurze" Zeit, 2. besitze ich keinen Festnetzanschluss und bin somit überhaupt nicht mehr erreichbar gewesen und unwohl fühlte ich mich, weil ich nicht wusste woran es lag, es hätte auch mein Endgerät defekt sein können...

Antworten Antworten Antworten Gast: Klaus
14.06.2012 18:03
3 6

Re: Re: Re: 3 hat versagt...

Wenn man bedenkt wieviele Menschen in dieser Zeit auf der Welt erblindet oder verhungert sind, ermordet wurden ... you get the picture ... dann mutet es an als jammert man hier auf sehr hohem Niveau.

Vielleicht sollte man einfach mal wieder die Prioritäten in diesem kurzen Leben richtig setzen.

sinnloser Vergleich

wenn jemand in Ö auf sie einschlägt und "nur" die Nase bricht, werden Sie ihn auch nicht anzeigen, nur weil in Uganda Menschen sterben??

Ein dummer Vergleich, Kritik muss auch im Kleinen erlaubt sein...

Re: 3 hat versagt...

und wie hätte man dies sonst kommunizieren sollen? per SMS? ohne Netz...
manchmal frag ich mich...

Antworten Antworten Gast: nojiko
14.06.2012 15:31
6 1

Re: Re: 3 hat versagt...

Ähm, wie wäre es mit Radio, Nachrichten und vor allem auf der eigenen Homepage gewesen?!?! Lies doch mal mein Kommentar ganz durch... manchmal frag ich mich auch..

Re: Re: Re: 3 hat versagt...

klar mit Internet von 3... Radio und TV, freilich.... vielleicht auch mit Sirenen, weil es ja einem Super-GAU gleicht.

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: nojiko
15.06.2012 13:59
3 0

Re: Re: Re: Re: 3 hat versagt...

Tut mir leid, ich finde es nur normal, dass eine Störung zumindest auf der Homepage steht, um die Kunden aufzuklären.. nicht mehr und nicht weniger... ich wollte ja nur wissen WARUM 8 Stunden auf meinem Handy "Kein Netz" stand. Soviel finde ich ist man seinen Kunden schuldig!

4 2

Re: Re: 3 hat versagt...

Auf der Homepage..!

 
12

Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden