USA: Apple erreicht Verkaufsstopp von Samsung-Tablet

27.06.2012 | 08:38 |   (DiePresse.com)

Ein US-Richter hat Apple zu einem wichtigen Etappensieg im langwierigen Patentkrieg gegen den koreanischen Konkurrenten verholfen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Apple hat im Patentstreit mit seinem koreanischen Konkurrenten Samsung einen wichtigen juristischen Etappensieg errungen. Ein Gericht im US-Bundesstaat Kalifornien stoppte am Dienstag den Verkauf des Samsungs Tablets Galaxy Tab 10.1 in den USA, berichtet das "Wall Street Journal". Apple habe überzeugend argumentiert, dass Samsung bei der Gestaltung des Tablets Design-Patente verletzt habe, schrieb Amtsrichterin Lucy Koh demnach zur Begründung ihrer einstweiligen Verfügung. Ein weiteres Verfahren wird für 30. Juli erwartet.

Apple wirft Samsung in Klagen in mehreren Ländern vor, beim Galaxy Tab das Design des iPad kopiert zu haben. Auch in Deutschland läuft ein entsprechendes Verfahren. Bereits 2011 verfügte ein Richter in Deutschland ein Verkaufsverbot für das Galaxy Tab 10.1. Samsung modifizierte das Gerät daraufhin und verkauft seither das Galaxy Tab 10.1N, gegen das Apple ebenfalls bereits vorgeht. Experten schätzen die Zahl der Klagen weltweit mittlerweile auf etwa 30 in zehn verschiedenen Ländern. Auch Samsung hat zum Gegenschlag ausgeholt und sieht durch Apple einige seiner Patente verletzt. 

Galaxy Tab 10.1: Das verbotene Tablet im Test

Alle 24 Bilder der Galerie »

 

(Ag. / Red. )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

3 Kommentare

in Deutschland

stellt man 100 Ingenieure ein um ein Problem dieser Größenordnung zu lösen

in Korea und den USA offensichtlich 101 Anwälte

Gast: pa-tora
27.06.2012 14:05
1

lustig

kennen sie die jeweiligen etats der beiden firmen oder woher nehmen sie ihre ueberzeugung? ich finde das verhalten beider firmen peinlich...

Äpfel und Birnen....

Wenn wir uns ansehen wieviel Kapital von den beiden Firmen im Wettstreit wohin investiert wird, können wir die darunterliegende Unternehmensphilosophie deuten.

Der Werbeaufwand von Samusung um Ihre Smartphones und Tablets gegen Apple zu positionieren ist Gigantisch.

Die Unsummen die in PR-Strategien und Produktplazierungen
bei Mobilfunkanbietern investiert werden müßen wirklich enorm sein. Selbt die Patentstreite dienen zu diesem Zwecke.

Dagegen sind Apples Aufwände und Anstrengung zur Werbung gering zu nennen.

Wäre es Samsungs Anliegen die "besten" Produkte herzustellen,
würden sie das Geld wohl in die Entwicklung stellen.

So bleibt es nur ein Ausdruck des Wunsches der "Größte" am Markt zu sein. Mit aller Macht.
Ein Image kannst du kaufen. Charakter oder Charisma nicht.

Also ein unzuläßiger Vergleich.
Zwei Welten.

AnmeldenAnmelden