Nexus 4 ab Donnerstag in ganz Österreich verfügbar

19.12.2012 | 14:59 |   (DiePresse.com)

Das stark nachgefragte Android-Smartphone wird ab heute schon bei 3 verkauft. Das von Google entwickelte Gerät wird teurer verkauft als etwa in Deutschland.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Das lange Warten der Android-Fans dürfte ein Ende haben. Das neue Flaggschiff-Smartphone Nexus 4 ist ab heute Nachmittag in ausgesuchten 3-Stores und ab morgen in ganz Österreich sowohl beim Mobilfunker als auch über den Elektronikhändler DiTech erhältlich. 3-Sprecherin Maritheres Paul bestätigte die Verfügbarkeit gegenüber DiePresse.com. Das Gerät ist seit seiner Einführung in den USA und Deutschland nahezu ständig ausverkauft. Im Gegensatz zu den Ländern, in denen Google das Gerät selbst verkauft, kostet es in Österreich über Händler nicht nur 299, sondern bis zu 549 Euro.

3 bietet das Gerät zusammen mit einem Vertrag in Höhe von 30 Euro pro Monat für 0 Euro an. Will man das Gerät ohne Vertrag bei dem Mobilfunker erwerben, muss man 549 Euro berappen. Hier erweist sich DiTech als die günstigere Alternative. Der Händler verlangt 399 Euro dafür und will die Geräte ab 20. Dezember über sein Versandlager ausliefern.

Bei Google günstiger - aber ausverkauft

In beiden Fällen handelt es sich um die Variante mit 16 Gigabyte Speicher. Das Modell mit nur 8 Gigabyte wird ausschließlich über Google vertrieben. Der Webkonzern ignoriert aber wie so oft Österreich. Im Google Play Store kostet die 8-GB-Version 299 Euro, die 16-GB-Version nur 349 Euro. Wer das Gerät über deutsche Bekannte beziehen kann, kommt also günstiger weg. Allerdings ist es auch dort wieder ausverkauft.

Die Beliebtheit des Nexus 4 begründet sich darin, dass das Smartphone trotz seines niedrigen Preises modernste Technik bietet. Der 4,7-Zoll-Touchscreen bietet eine Auflösung von 1280 x 768 Bildpunkten, der Prozessor arbeitet gleich mit vier Rechenkernen. Das macht sich auch im täglichen Betrieb positiv bemerkbar. Außerdem verfügt das Gerät über ein ansprechend gestaltetes Gehäuse. Im Gegensatz zu den Modellen anderer Hersteller sind die Nexus-Handys mit einem unveränderten Android-Betriebssystem von Google ausgestattet. Das bedeutet, dass sie auch als erste mit den neuesten Software-Updates versorgt werden.

Nexus 4: Die Bilder zum Testbericht

Alle 12 Bilder der Galerie »

 

(db)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

» Mehr Tech-Jobs auf Karriere.DiePresse.com

AnmeldenAnmelden