"Aufreger-App": ÖVP will wissen, was Wiener stört

02.05.2013 | 11:21 |   (DiePresse.com)

Graffiti, Kanaldeckel, Schilderwald: Wiens ÖVP-Chef Manfred Juraczka möchte per Foto erfahren, was in Wien geändert gehört. Die "besten Aufreger" sollen dann auf der Website veröffentlicht werden.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Vom klappernden Kanaldeckel bis hin zum Schilderwald: Die Wiener ÖVP hat ein elektronisches Tool entwickelt, das den Bürgern der Bundeshauptstadt die Möglichkeit geben soll, ihrem Ärger Luft zu machen: die "Aufreger-App". Das Prinzip der Anwendung ist simpel: Foto machen, Beschreibung hinzufügen und abschicken, wie Landesparteiobmann Manfred Juraczka am Donnerstag bei der Präsentation erklärte. Neben Stör-Delikten seien aber auch Hinweise darauf, was in der Stadt besonders gut gefällt, "ausdrücklich erwünscht".

Die App gibt es für Android, iPhone und in Kürze auch für Windows-Smartphones. Eine Registrierung ist für den Gebrauch der Applikation nicht notwendig.

"Es geht nicht darum, zu vernadern"

Es werde die Möglichkeit gegeben, sehr schnell mit der Politik Kontakt aufzunehmen, hob Juraczka hervor. An der Konzeption und Ausarbeitung der App war die Junge ÖVP Wien (JVP) beteiligt. Es gelte aufzuzeigen, "was gefällt, was aufregt und was zu ändern ist", umriss deren Obmann Dominik Stracke die Idee. Und Juraczka versicherte außerdem: "Es geht uns hier nicht darum, zu vernadern."

Die ÖVP will sich um die positiven wie negativen Anregungen seitens der Bevölkerung kümmern. Probleme sollen nach Möglichkeit gelöst, also an die zuständigen Dienststellen im Rathaus weitergeleitet werden. Jene Dinge, die Wien "lebens- und liebenswert" machen, sollten hingegen hervorgehoben werden. Die "besten Aufreger" werden außerdem regelmäßig auf der Webseite veröffentlicht, wurde versprochen.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

54 Kommentare
 
12

die rotgrüne färbung

im rathaus gehört schnellestens geändert!

weg mit rot!
weg mit grün!

berlakovic

Es muss ihm mal jemand informieren das er in Wien nicht in der Stadtregierung ist. Er soll das dich bitte machen wo sein Zuständigkeitsbereich ist und nicht nur wieder Hass und Unmut schüren

warum gibt es keine applikation,

wo man sich über die övp politiker a la berlakovic beschweren kann?

reisser!

dann weiss mans und dann??

Ich schicke ein Photo...

...von ein paar Zivildienern/Grundwehrdienern zusammen mit der Frage warum im 21. Jahrhundert und in einem der reichsten Länder der Welt immer noch tausende Jugendliche Zwangsarbeit leisten müssen.

Re: Ich schicke ein Photo...

weils den verwöhnten wohkstandsfratzen nicht schadet, auch mal was für die allgemeinheit zu tun!

Re: Ich schicke ein Photo...

weil das Volk so entschieden hat

Super Idee!

Dann werde ich gleich ein Foto von dem netten Herrn Berlakovich machen :)

anschwärzen ...

das passt genau zur ÖVP

Der digitale Blockwart!

Wieder einmal Verhaltenskreativ die Wiener ÖVP.

Eine Kopie

der Pilzschen Vernaderungsbox.
http://www.peterpilz.at/pilz-box.htm

...und wieder ein Unterschied


Die FPÖ weiß längst, welche Veränderungen sich viele Wiener wünschen.

Die brauchen keine Umfrage!

Dass Berlakovich noch Minister ist

stört mich.

Ein Foto von Berlakovich wird die ÖVP ja wohl selbst haben.

Aufregung

Nicht über die Parteien.........sondern die Dummheit der Wähler welche den Parasiten immer wieder bei Wahlen die Macht erst ermöglicht.
Je dümmer die Wählerschicht desto leichteres Spiel beim Stimmvieh Fang.
Warum sollten die Parteien etwas ändern es funktioniert doch schon seit Jahrzehnten .

Der Juraczka wird dann für alles

einen ÖVP-Mitläufer wissen der daran verdienen kann,
so kann die ÖVP auch was davon haben ......

Glaspaläste

Es regen mich die vielen potthässlichen Glaspaläste auf, die Wien nun "zieren". Man sollte endlich zur Kenntnis nehmen, dass eine der wenigen verbliebenen Einnahmen (außer Steuer- und Gebührenerpressung) der Tourismus ist. Ich bekomme sehr viel Besuch aus dem Ausland, mit denen ich dann in Wien unterwegs bin. Fast alle sind der gleichen Meinung, dass diese Glaspaläste, wie die Parkgarage Hilton, der neue Kindergarten im Stadtpark, the Mall, DC-Tower, Artis Tower, ja und vor allem der Erste Campus am ehemaligen Südbahnhofgelände etc. überhaupt nicht zum Stadtbild von Wien passen. Die Touristen kommen in das historische Wien und nicht Glaskobeln zu besichtigen, die haben sie ja in jeder Stadt und sind nichts besonderes. Also liebe ÖVP spuckts in die Hände und abreissen und angepasste Bauwerke für Wien errichten. Van der Nüll wurde verspottet für ein Bauwerk und hat sich das Leben genommen. Wenn die jetzigen Architekten nur soviel Anstand hätten.

Re: Glaspaläste

Außerdem sollten nur noch Mozartkugeln und Sachertorte zum Essen serviert werden, und statt Autos dürfen ausschließlich Lippizanerhengste durch die Stadt reiten.

die einzigen aufreger sind övp und fp..


Tolle Idee,

da werden die Frauen mit Burkas auch mal von Kameras verfolgt. :)

.... die ÖVP

wird ein Rezept wissen wie man die Burka´s wegbekommt,

weil die "christlichen Fundi´s" sind ja mit den eigenen Frauen immer sehr "fortschrittlich" umgegangen

normale leute können dort nicht teilnehmen?


muss man nur in den

2 16 14 10 Bezirk fahren da findet man genug auch SPÖ Wahlwerbung auf türkisch

Re: muss man nur in den

2? im zweiten Bezirk leben hauptsächlich die jüdische Bevölkerung...
14? Oder meinen Sie 15?!
bitte mehr recherchieren als einfach so zu schreiben...

33

schickt doch

alle mal ein Photo vom Häupl !

grundsätzlich eine gute Idee

nur hat die OEVP leider nicht ganz mitgedacht. So wie meine Firma zu Mittag reagiert hat kann die Volkspartei gleich Funktionaere abstellen welche die Fotos von Kebab Buden, Bettlern , Parks usw
loeschen ...
Schade eigentlich, war ja gut gemeint.

 
12

» Mehr Tech-Jobs auf Karriere.DiePresse.com

AnmeldenAnmelden