Telering halbiert Freiminuten bei "Basta"-Tarif

Telering hat die Freiminuten bei dem Tarif "Basta" von 2000 auf 1000 gesenkt und passt sich damit den Angeboten der Konkurrenz an. Die Grundgebühr bleibt gleich.

Telering, Werbung
Schließen
Telering, Werbung
(c) Die Presse (Fabry Clemens)

Der Mobilfunker Telering hat die Konditionen des "Basta"-Tarifs geändert. Die ehemals 2000 inkludierten Freiminuten wurden auf 1000 halbiert, berichtet der Tarifrechner "Tarifagent.com". Die Grundgebühr bleibt mit 19 Euro gleich. Bis Ende Jänner gab es jedoch um diese monatliche Gebühr noch 2000 Freiminuten in alle Netze - ein Angebot, dass am österreichischen Mobilfunkmarkt einzigartig war. Die 2000 Freiminuten waren laut T-Mobile ein reines Weihnachtsangebot, das nun ausgelaufen ist, hieß es auf Anfrage von DiePresse.com. Die Tarifpakete der Mobilfunker Orange, T-Mobile und Drei umfassen ebenfalls maximal 1000 Minuten in alle Netze.

Bestehende "Basta"-Verträge, die vor Februar abgeschlossen wurden, sind von der Änderung natürlich nicht betroffen und profitieren weiterhin von 2000 Freiminuten. Vergleichbar mit dem aktuellen "Basta"-Tarif wären etwa der Showtime-XL-Tarif von Drei, der Fairplay-Smart-Tarif von T-Mobile, die um 20 bzw. 19 Euro monatlich ähnliche Konditionen bieten. Der "Hallo Europa 0" von Orange kostet zwar 25 Euro pro Monat, die 1000 Freiminuten können dafür auch ins EU-Ausland telefoniert werden. Überschreitet man die angegebenen Limits werden 10 Cent bei Drei und 25 Cent bei allen anderen Mobilfunkern pro Minute fällig.

 

(sg)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Telering halbiert Freiminuten bei "Basta"-Tarif

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen