Lumia 710: Nokias 'Windows Phone von nebenan' im Test

15.02.2012 | 10:37 |  Sara Gross (DiePresse.com)

Nokias günstigeres Windows Phone fühlt sich kein bisschen billig an, sieht aber viel alltäglicher aus als sein großer Bruder.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Das Lumia 710 hat eine große Aufgabe. Es ist jenes der beiden ersten Windows Phones von Nokia, das für den Massenmarkt gebaut ist. Und als solches soll es helfen, Nokia wieder in den Olymp der Smartphone-Hersteller zu katapultieren. Während das Lumia 800 mit außergewöhnlichem Design, feinster Technik und einem entsprechenden Preis auf sich aufmerksam machte, ist das Lumia 710 eher das "Mädchen von nebenan". Dabei hat sich Nokia Mühe gegeben, dort zu sparen, wo man es nicht sofort merkt. Das Ergebnis: Im Test fühlt sich das Gerät kein bisschen billig an.

Misslungen: Drei Tasten in einer

Im Unterschied zum Lumia 800 hat Nokia beim Lumia 710 auf einen außergewöhnlichen Formfaktor verzichtet. Das Gehäuse ist dennoch stabil und der matt-samtige Akkudeckel vermittelt eine gewisse Wertigkeit. Einzig die drei Tasten an der Vorderseite sind völlig misslungen. Sie bestehen eigentlich nur aus einer einzigen Taste und der Druckpunkt der einzelnen Bereiche ist schwer zu finden. Wer von anderen Smartphones berührungsempfindliche Schaltflächen gewohnt ist, wird hier zu Beginn etwas verzweifeln.(c) Die Presse Digital (Sara Gross)

vergrößern

Hohe Hardware-Anforderungen erfüllt

Gespart hat Nokia unter anderem am Display. Statt eines brillianten AMOLED-Bildschirms wird ein LCD-Display geboten. Die Auflösung ist mit 480 x 800 Pixeln hoch und fehlt der direkte Vergleich, fällt in der Praxis kaum auf, dass hier auf einen günstigeren Bildschirm gesetzt wurde. Das Display reagiert auf sanfte Berührungen und ohne Verzögerung. Das liegt auch daran, dass die hohen Hardware-Anforderungen von Microsoft wenig Spielraum lassen. So hat das Lumia 710 auch denselben starken Prozessor wie das teurere Lumia 800. Er taktet mit starken 1,5 Gigahertz und der Arbeitsspeicher bietet 512 Megabyte. Den Sparstift konnte Nokia beim Speicherplatz ansetzen. Intern werden acht Gigabyte geboten, die mangels Micro-SD-Slot nicht erweitert werden können. Umso mühsamer erscheint da die Tatsache, dass Windows Phone keinen direkten Zugriff auf Dateien per USB-Kabel zulässt. Fotos, Musik und andere Dateien müssen über die Desktop-Software Zune übertragen werden.

>> Zum Test des Lumia 800

Gute Kamera, SIM-Karten-Überraschung

Auch die Kamera wartet dank der Microsoft-Anforderungen trotz allem mit fünf Megapixeln und einem Fotolicht auf. Fotos schießt das Lumia 710 in gewohnter Nokia-Qualität auch im Makromodus und in schwierigen Lichtsituationen. Auf eine Frontkamera für Videotelefonie hat Nokia jedoch komplett verzichtet. (c) Die Presse Digital (Sara Gross)

vergrößern

Für wenig Begeisterung sorgt auch der Einsatz der kleineren Micro-SIM-Karte, auf die auch Apple im iPhone 4 und 4S setzt. Das macht beim Umstieg also auch einen SIM-Karten-Wechsel notwendig - außer natürlich, das Vorgängerhandy war eines der genannten iPhones. (c) Die Presse Digital (Sara Gross)

vergrößern

Nokias kleiner Software-Vorsprung

Rein technisch nimmt es das Nokia 710 direkt mit den Windows Phones anderer Hersteller auf - etwa dem Samsung Omnia W oder dem HTC Radar. Der große Vorteil der engen Partnerschaft zwischen Nokia und Microsoft kommt jedoch bei der Software zum Tragen. Nokia trägt zum Beispiel eine kostenlose Offline-Navigation bei. Das täuscht jedoch noch nicht über einen der größten Kritikpunkte des Sytems hinweg. Das Angebot an Apps wächst zwar rasant, aufgeholt hat Windows Phone allerdings noch nicht. Wer mit dem Standardangebot der großen Dienste (Facebook, Twitter, Foursquare, Dropbox, etc.) auskommt, wird zwar bereits bestens bedient. Gerade kleinere Anbieter setzten aber häufig nach wie vor nur auf iOS und Android. (c) Die Presse Digital (Sara Gross)

vergrößern

Fazit: Das Lumia 710 ist derzeit das beste Durchschnitts-Windows-Phone. Der Abstand zur Konkurrenz begründet sich aber hauptsächlich durch kleine Software-Vorteile wie der Gratis-Navigation von Nokia. Der größte Nachteil ist sicherlich der geringe Speicherplatz, der sich nicht durch Speicherkarten erweitern lässt.

 

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

40 Kommentare
 
12

Akkulaufzeit?

Gibt's da schon erste Vergleiche beziehungsweise Erfahrungswerte?

Antworten Gast: andi007
15.02.2012 12:42
3 1

Re: Akkulaufzeit?

hat einen 1300mah akku, lässt nichts gutes erwarten, leider!

habe zwar selber ein lumia 800 und bin an sich zufrieden, aber mehr und mehr schleicht sich der gedanke ein, dass sich nokia nicht von meego trennen hätte sollen (hab ein n9 letztens getestet) und dass sie es durchwegs stemmen hätten können (im sinne von apps, modellen, etc..)

Antworten Antworten Gast: Analyst 829
15.02.2012 16:49
0 3

Re: Re: Akkulaufzeit?

Ich verstehe auch nicht, warum Nokia sich ein Bleigewicht umgehängt hat und auf Windows umsteigt, wo doch Linux gratis ist und Windows Computer nur mehr verteuert und verlangsamt.

Alle steigen auf Linux um, nur Nokia wechselt von Linux auf Windows.

Klug ist das sicher nicht. Besser wäre eine Zusammenarbeit mit Ubuntu gewesen, damit Linuxversionen optimiert werden, mit denen man vom Smartphone Daten auf Computer verschiebet. Mit Blauzahn wäre das auch noch extrem schnell möglich.

Linuxbetriebssysteme bieten einen unschlagbaren Vorteil: Der Quellcode ist einsehbar und damit ist man sehr viel sicherer vor diversen Angriffen auf das Handy. Mit Windows verspielt Nokia diesen Vorteil und für den Konsumenten wird das Handy durch weit überteuerte Programme von Windows unnötig zur Kostenfalle.

Aber ich glaube Nokia geht es bei dem Handy ohnedies nur darum Dumme besser zu stellen, die sich derzeit durch Handys von Apple, die im Grunde genommen nur großer Schrott sind, wo man nicht einmal den Akku wechseln kann, wo die Bruchfestigkeit bei Null liegt und die wirklich nur extrem überteuert sind, abzocken lassen.

Das iPhone ist ja nicht einmal in der offernen Version offen, da Apple nur geschlossene Systeme zulässt, was in der Zeit des Internets einfach in Wahrheit nicht zeitgemäß ist.

Windows ist zwar auch nicht mehr zeitgemäß, da es etwas kostet und nicht sicher ist im Gegensatz zu Linux wo alles offen für den Besitzer einsehbar ist, aber immerhin ein offenes Betriebssystem.

Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

LOL - was bist denn du für einer?
Wenn ein Smartphone-Betriebsystem immer wieder massive Sicherheitsprobleme hat, dann Android. Und nicht iOS oder Windows Phone.

Antworten Antworten Antworten Gast: Art
16.02.2012 13:05
2 0

Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

Ich finde es ein bischen dumm, leite als dumm zu bezeichnen, nur weil sie ein bestimmtes Handy kaufen. Ich bezeichne auch nicht Android-user als dumm, obwohl ich das Betriebssystem totalen Schrott finde und Linux ebenso.

Sie schreiben auch sinnlosen Schrott:
- Mann kann den Akku nicht wechseln. Wozu soll ich den Akku wechseln können.
- Bruchfestigkeit gleich null. Ja ich kaufe mir ein Handy um es in der Gegend rumschmeissen zu können.
- Offen (zuerst informieren was es überhaupt bedeutet). Was bringt mir das? Viren?
- Warum soll etwas was ich benutze gratis sein? Der der es Programmiert möchte auch etwas daran verdienen, ansonsten hat man solchen Schrott wie Android/Linux.
- Wozu soll ich als normaler Nutzer den Quellcode einsehen können? Wenn ich sowieso nichts davon verstehe. Sie bestimmt auch nicht(nach dem Text zu urteilen den Sie geschrieben haben).
- Was ist die offenere Version des iPhones?

Ich hatte das LGOS und würde mir nie mehr ein Andorid-Handy mehr kaufen. Betriebssystem Hakt, Stürzt ab, ist langsam(trotz dual core prozessors), unnötig kompliziert (wir leben ja nicht mehr in den 90-ern).
Jetzt habe ich mir ein Lumia 800 gekauft und es ist eine ganz andere Welt.
Natürlich sollte man Android/Linux benutzen um den Mitmenschen zu beweisen dass man etwas von Technik versteht, obwohl man in Wirklichkeit keine Ahnung hat.


Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

"Der Quellcode ist einsehbar und damit ist man sehr viel sicherer vor diversen Angriffen auf das Handy."

Mir ist im Studium und in persönlicher Lektüre noch nie ein Beweis dafür vorgelegt wurden. Es tut mir leid, ich glaube, dass ist ein moderner Mythos der Software-Entwicklung.
Ein gehärtetes Windows-System ist nicht mehr angreifbar als ein gehärtetes Linux-System.

Der große Vorteil bei Windows Phone ist das riesige Öko-System für Entwickler das MS bietet.
Dadurch können zum einen die Enterprise-Entwicklungen sauber auf's Smartphone gebracht werden und zum anderen ist das Entwickeln von Apps viel leichter dank Visual Studio.

IMHO als Entwickler empfinde ich natürlich meine Heimatplattform Android als besser ;-) aber Visual Studio und das WindowsRT-Framework bietet schon einiges.


Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Analyst 829
16.02.2012 12:02
0 2

Re: Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

Im Prinzip ist ein Handy ein Miniserver und Serverbetreiber haben sich zum größten Teil nicht zufällig für Linuxserver entschieden.

Die Zeit wo Linux nur etwas für Menschen mit etwas weitläufigeren Programmierkenntnissen war, sind seit Ubuntu endgültig vorbei.

Linux lässt allen Menschen einfach mehr Freiheit und diese würde meiner Meinung nach positiv wirken. Linuxer denken volkswirtschaftlich vorteilhafter als an Firmen wie Windows gebundene Programmierer, die das tun müssen, wovon sich ihre Chefs optimale Gewinne für die Firma und nicht für die Menschheit erwarten.

Linuxer sind bestrebt den Vorteil für ALLE zu optimieren, bei Windows ist man bestrebt den Gewinn für eine winzige Gruppe zu optimieren.

Würden beispielsweise alle Handys auf Linux laufen - das Betriebssystem kostet dabei nichts und Handys werden so von Haus aus schon billiger - würde man sich in Städten schon überhaupt LTE u. s. w. sparen können, da große Datenmengen längst viel schneller und dichter über Handys von anderen und von WLAN zu WLAN bis zum Empfänger transportiert werden würden.

Bei Linux fängt IRGEND jemand etwas an und blitzschnell springen andere auf, wenn es gut ist. Es ist kein Zufall, sondern logisch, dass Linux die erste Cloud hatte und erst viel später Windows das Konzept kopierte und noch viel später Apple eine an sich de fakto praktisch sinnlose iCloud hinpfuschte.

Meiner Meinung nach war Symbian das beste Betriebssystem für Handys, schnellster Verbindungsaufbau, Stabilität u. s. w.

Re: Re: Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

Naaaaaaja, so generalisiert kann man das sicher nicht stehen lassen.

Um einen ehemaligen Schulkollegen zu zitieren: "Linux ist ein Fleckerlteppich, aber es funktioniert"

Die Fragmentierung der Technologien innerhalb eines Linux-Systems ist sagenhaft und von "Produktreife" wie sie ein Microsoft im Bezug auf Abwärtskompatibilität oder ein Apple in Bezug auf Polishing vorzeigen ist von den meisten Linux-Distributionen (wie einschließlich Ubuntu!) unerreicht. (Schauen Sie sich z.B. an wie tex implementiert ist, da ein bisschen C, dort ein bisschen von Knuths Sprache und da wieder ein paar Makros und darf's noch ein bisserl Shellscript sein? Furchtbar ...)

Das kommt daher, dass Linux größerer Freiheit bietet und deswegen viel mehr ausprobiert wird. Aber für jedes Open Source Projekt, das abhebt und tatsächlich Erfolg hat - wie z.B. Firefox, Thunderbird, Tomcat, Apache, etc. - gibt es geschätzte 10.000 Projekte die scheitern.

Ihr utopisches Beispiel mit 4G spielt doch darauf an, dass ein jedes Smartphone WLAN-Router spielen _muss_ und dementsprechend der Akku ausgezuzelt wird. Mit Freiheit hat das nicht's zu tun ...

Und die meisten Open Source Programmierer programmieren weil es ihnen Spaß macht und nicht weil sie die Welt verbessern wollen ...

Und Free Software-Propheten ... nun ja, die haben mehr mit den Zeugen Jehovas zu tun als mit Industrieprogrammierern, wenn Sie verstehen auf was ich hinaus will.

Nur ein kurzer Einwurf...

...sooo leicht ist Ubuntu auch wieder nicht. Wenn ich daran denke, was für eine Frickelei nötig war, mir den Root-User freizuschalten, um simple Treiber installieren zu können, glaube ich kaum, dass die breite Masse dafür bereit ist. Sicherheit und Innovationskraft sind schön und gut, aber der Durchschnitts-User ist nun mal 40+ und reiner Endanwender.

Re: Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

Eine Frage hab ich, vielleicht können Sie mir als Entwickler da ein wenig Einsicht geben: Angriffe auf ein Betriebssystem werden ja über lokale Netzwerke oder das Internet durchgeführt. Wie verhält sich das bei einem Handy, das sich nicht in einem WLAN-Netz befindet: Werden da die Daten über den Provider umgeleitet, dass dieser laienhaft ausgedrückt als "Router mit Firewall" fungiert, oder hat Mobilfunk jetzt nichts damit zu tun?

Re: Re: Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

Sie haben das schon richtig erkannt, für das System ist der Netzwerkzugriff völlig transparent weswegen die Anwendungen nicht wissen, dass sie aus dem Mobilfunk oder aus dem WLAN attackiert werden.

Wobei zur Zeit die Gefahr größer ist sich einen Trojaner einzufangen weil man nicht aufpasst was man installiert, als das man tatsächlich über's Netzwerk gehackt wird.

Das war übrigens vor 7 Jahren noch anders, damals wurde viel Schindluder mit den Bluetooth Verbindungen getrieben.

Danke!

Genau das dachte ich mir nämlich auch schon, dass Malware (also Trojaner und Scareware) sicher die größere Gefahr darstellt, als dass mich jemand über Mobilfunk hackt und quasi die Gewalt über mein Gerät an sich reisst. ^^

Bluetooth war damals sowieso ein Wahnsinn, da haben viele auch geglaubt, dass außerhalb der paar Meter Reichweite die Wellen einfach aus sind. Und wie sich da Schadsoftware verbreiten kann, wenn man sie per Bluetooth verschickt, tja!

Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

Maemo hätte bedeutet, dass es noch ein großes Ökosystem geben müsste, etwas, das Nokia nach der legendären "burning platform"-Ansage bestimmt nicht aus eigener Kraft geschafft hätte. Dass Linux klasse ist, steht außer Frage, die Frage ist halt, inwieweit Sie grade Windows (Desktop-OS) und WP7 miteinander vermischen. WP7 hat mit Windows nichts zu tun, und offene Betriebssysteme scheinen sich ja auch nicht als das einzig Wahre herauszustellen. Wir werden sehen, wer am Ende die besseren Karten hat ...

Antworten Antworten Gast: kluftinger
15.02.2012 16:30
0 0

Re: Re: Akkulaufzeit?

Wenn MeeGo Zukunft hätte, wäre ich noch bei Nokia.


Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

Leider werden sowohl MeeGo als auch Symbian nicht mehr weiterentwickelt. Schaun wir mal, was aus WP7.5/WP8 wird :)

Antworten Antworten Gast: bergziege
15.02.2012 13:54
2 0

Re: Re: Akkulaufzeit?

Ich habe auch ein Lumia 800, das derzeit, nachdem ich es EINEN MONAT hatte, in Reparatur musste. Der Akku lies sich nicht mehr laden und das Gerät war somit funktionslos. Was mir sofort auffiel war, dass es Stromfresser ist. Der Akku verbraucht sogar im Ruhezustand Strom. Meine Begeisterung über dieses Gerät hält sich deshalb in Grenzen, auch wenn es vom Design und den Funktionen her nicht übel ist. Nachdem ich ein vertragsfreies Nokia wählte und es bei Amazon kaufte, wo ich ein Leihgerät bekommen hätte, war mir der Aufwand zu groß und entschied mich für einen Vertragspartner in Wien. Dieser konnte mir kein Leihgerät geben. Also zahle ich für die Simcard mindestens drei Wochen umsonst. Meiner Meinung nach ist Nokia mit dem Lumia 800 zu früh auf den Markt gekommen. Wahrscheinlich hätte die Testphase länger sein müssen. Den Käufern des Lumia 710 wünsche ich mehr Glück, als ich mit meinem Lumia 800 habe. Ich bin neugierig, wo der Fehler lag. Oder waren es vielleicht mehrere? Ich werde es wahrscheinlich erfahren.

Antworten Antworten Antworten Gast: Stadtmensch
15.02.2012 20:03
0 0

Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

Diesen Akkubug schleppt Nokia schon seit dem N8 mit... Da ging damals nach 2 Wochen auch nichts mehr, Gerät lies sich nicht mehr laden oder einschalten. Aber AMAZON sei gedankt: ein kurzer Anruf und ein Neugerät war bereits in der Post! Das zweite N8 läuft nun aber einwandfrei und ist wahrscheinlich eines der besten Handys, das Nokia je´ gebaut hat!

Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

Scheint, als war's ein kleines Problem und Sie haben leider so ein Gerät erwischt...

http://www.chip.de/news/Lumia-800-Nokia-bestaetigt-offiziell-Akku-Probleme_53433595.html

Schade, dass so ein Vorzeigegerät so einen Bug erleidet, aber es trifft halt jeden mal...

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: bergziege
15.02.2012 18:04
0 0

Re: Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

Danke für die Information. Nokia wäscht seine Hände in Unschuld und verweist auf die eingeschränkte Gewährleistung. Außer einer Reparatur und im Extremfall (bis jetzt weiß ich noch nicht, ob der eintritt) vielleicht ein Umtausch, schaut nichts heraus.

Re: Re: Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

So ein Sch***! Klar, Nokia beruft sich auf Akkus als Verschleißteil und die sind entweder davon ausgenommen oder extrem verkürzt. Können'S da nicht nachhaken? Das Problem war ja kein Einzelfall, vielleicht werden die Support-Leute dann kulanter...

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: bergziege
16.02.2012 00:17
1 0

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

Ich WERDE "nachhaken". Bin im Grunde genommen bereits dabei.

Alles Gute und

Glückauf!

Re: Re: Akkulaufzeit?

Hm, hätte sein können, dass WP7 ein paar Verbesserungen im Effizienzbereich mitbringt, drum sind mAh nicht alles. Wie lange hält denn der 800er Akku bei Ihnen so im Schnitt?

Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

wp und verbesserungen?

das n9 hält länger als das 800er. wenns eine gute akkulaufzeit wollen solltens sowieso zu symbian greifen.

Re: Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

Symbian? Dieses Schrott-OS?

Re: Re: Re: Re: Akkulaufzeit?

Jap, WP und Verbesserungen. Wenn man sich anschaut, wie Version 7.0 war und was bei 7.5 hinzugekommen ist, muss man objektiv sagen: Hut ab.

Wie lange hält das N9? Mein derzeitiges Gerät hält knapp zwei Tage durch, mit 20 % Helligkeit, UMTS-Daten aktiv, Push-Emails und gelegentlicher SMS/Telefonnutzung.

 
12

Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden